Home / Startup / allbranded trendige ,orginelle und kreative Werbeartikel
Arne-Schubert-allbranded

allbranded trendige ,orginelle und kreative Werbeartikel

allbranded ist ein B2B Online Shop für Werbeartikel

Wie ist die Idee zu allbranded entstanden und wann wurde allbranded gegründet?
Arne Schubert / allbranded:
Die Idee für allbranded, als kreative E-Commerce Lösung für personalisierte Werbemittel, entstand in einer Londoner Agentur, die Werbeartikel durch Katalogversand vertrieb.
Das analoge Modell erschien mir überholt. Die Vision war geboren, den herkömmlichen Vertriebsweg durch einen innovativen Online-Shop und schlanke Bestell- und Distributionsprozesse ins Online-Zeitalter zu überführen.
Die Kunden sollten durch die direkte Bestellung bei den Herstellern Zeit und Geld sparen – bei qualitativ hochwertiger Ware und vollständiger Preis-Transparenz.
Im Jahr 2011 starteten wir mit lanyardpeople.de – einem online Shop für individualisierbare Schlüsselbänder – ein Pilotprojekt, um die Akzeptanz für einen vollautomatisierten Online-Kaufabschluss bei Werbeartikeln zu testen: Die Nachfrage zeigte sehr schnell, dass ein Markt für das Online-Bestellen von Werbeartikeln generell vorhanden ist. Es folgten die Entwicklung und im November 2013 der Launch von www.allbranded.de, einem Online Shop mit aktuell rund 50.000 Artikeln.

Anfang letzten Jahres hatten Sie sich über Crowdfunding finanziert?
Warum haben Sie Crowdfunding als Finanzierung gewählt?

Arne Schubert / allbranded: Das Prinzip des Crowdfunding ist für ein kleines Startup sehr attraktiv, denn wenn man die Crowd als Kapitalgeber wählt, muss man keine Anteile abgeben. Die Investoren „liehen“ allbranded Geld in Form eines fest verzinsten Darlehens. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil: Special Interest Medien oder auch Online Nachrichten Portale springen viel eher auf eine öffentliche Kampagne an. Last but not least: Die Kommunikation bzw. Vermarktung des Crowdfundings ist besonders für Gründer äußerst günstig, denn man erreicht die potentiellen Investoren vorrangig über digitale Kanäle, in diesem Fall Social Media.

Wie haben Sie sich auf die Kampagne vorbereitet?
Arne Schubert / allbranded:
Die intensive Kommunikation in die Crowd ist extrem wichtig, um Vertrauen bei den potentiellen Investoren aufzubauen, und war daher essentieller Bestandteil unserer Vorbereitung.
Crowdfunding hat einen digitalen Anker. Investoren sind in den sozialen Medien präsent und erwarten zeitnahe Antworten auf ihre Fragen.
Wenn z. B. jemand fragt, welche Projekte mit dem eingesammelten Geld finanziert werden sollen oder wie hoch der angepeilte Umsatz in 5 Jahren sein wird, dann darf eine Antwort nicht lange auf sich warten lassen.
Neben Schnelligkeit spielt Transparenz eine entscheidende Rolle. Die potentiellen Kapitalgeber erwarten zeitnahe Einsicht in relevante Dokumente, wie z. B. die CVs des Management Teams oder aber den Businessplan. Gerade zum Start ist der Ansturm in der Regel groß. Daher sollte das Gründerteam genügend Manpower einplanen, um die Vielzahl der Fragen, Kommentare und Wünsche adäquat zu berücksichtigen.
Parallel zur direkten Kommunikation waren letztendlich viele Punkte für den Erfolg unserer Crowdfunding Kampagne auf Seedmatch verantwortlich. Hierzu zählen z. B. das emotionale Pitch-Video, die Aktivierung des persönlichen Netzwerkes oder die detaillierte Planung jedes Schrittes.

Und was haben Sie für Erfahrungen mitgenommen?
Arne Schubert / allbranded: Sehr viele. Wie bereits oben erwähnt, ist das Planen und Umsetzen einer Crowdfunding-Kampagne mit einem hohen Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden. Die optimale Ansprache der Crowd ist der Schlüssel für ein erfolgreiches Funding! Jeder Investor hat eigene Beweggründe für eine „Finanzspritze“ in das Startup. Die Story spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle, da die Crowd eher „bauchorientiert“ entscheidet. Genau aus diesem Grund muss man alles dafür tun, um eine vielversprechende Geschichte, aufgeladen mit Emotionen, zu konzipieren. Da es sich hier um ein digitales „Finanzierungsmodell“ handelt, in dem sich die Geschäftspartner in der Regel nicht kennen, stellt das Video das Bindeglied zwischen Investor und Gründerteam dar, mit dessen Hilfe eine Beziehung zur Community und der Glaube an die Geschichte aufgebaut wird. Je authentischer man eine Botschaft transportiert, um so größer ist die Chance, den Schwarm zu überzeugen…

Würden Sie anderen Startup Unternehmen Crowdfunding als Finanzierung weiterempfehlen?
Arne Schubert / allbranded:
Ja!
Klassische Finanzierungswege bleiben Startups mit innovativen Geschäftsmodellen leider häufig versperrt. Crowdfunding kann die Finanzierungslücke schließen, die zwischen Produktentwicklung und Markteintritt entsteht.
Eine Crowdfunding-Runde ist in der Regel stark komprimiert und läuft meistens über einen Zeitraum von 1-2 Monaten. Insofern steht das benötigte Kapital bei Erreichen der Funding-Schwelle relativ schnell dem Unternehmen zur Verfügung.
Über Crowdfunding kann man sehr schnell eine breite Community erreichen. Aber auch hier gilt es natürlich die Crowd von der Tragfähigkeit des Business-Models zu überzeugen, sie zu begeistern und auf eine erfolgsversprechende Reise mitzunehmen. Wenn dies gelingt, kann das der Türöffner für größere Investitionen sein.

Was ist das Besondere an allbranded? Was unterscheidet allbranded von ähnlichen Anbietern?
Arne Schubert / allbranded: Der Werbemittelmarkt in Deutschland ist hart umkämpft, doch nur wenige Wettbewerber haben eine tatsächliche E-Commerce Ausrichtung. Die Übertragung der vorhandenen Katalogstrukturen in einen Online-Shop ist zeitintensiv und komplex und aufgrund der hohen Kosten für viele Unternehmen nicht einfach zu bewältigen.
Werbeartikel werden bei allbranded direkt bei den Herstellern „on demand“ bestellt und per „drop shipment“ ohne Umwege an den Kunden ausgeliefert. Zwischenhändler werden durch diese Supply Chain umgangen und die erzielten Einkaufvorteile können unmittelbar an die Kunden weitergeben werden.
Mit einer transparenten Preispolitik, angepasst an die Erfordernisse des Marktes, konnte sich allbranded erfolgreich positionieren. Das Produktportfolio beinhaltet rund 50.000 bedruckbare Werbeartikel. Schlanke, technisch optimierte Prozesse ermöglichen eine schnelle ressourcenschonende Abwicklung von Bestellungen und Anfragen.

Welches sind die beliebtesten Werbeartikel?
Arne Schubert / allbranded:
Wie Sie vielleicht schon erwartet haben, sind Kugelschreiber als Werbeartikel ungeschlagen. Dieser Klassiker gehört zur Standardausrüstung eines jeden Marketing-Werkzeugkoffers. Ebenso sind T-Shirts und Kalender besonders beliebte Werbeartikel. Sie überzeugen Unternehmen vor allem mit Ihrer langen Nutzungsdauer. Ein Kalender lässt sich immerhin mindestens ein Jahr verwenden! Auch Taschen werden häufig bei allbranded bestellt. Dies ist nicht zuletzt mit Ihrem Status als Modeaccessoire zu begründen. Außerdem folgen sie dem Trend zu ökologischen Werbeartikeln und bieten eine große Werbefläche. Weitere Werbeartikel, die unsere Kunden favorisieren, sind Schreibtischartikel, gut im Büroalltag integrierbar, und USB-Sticks, die in unserem digitalen Zeitalter einen hohen Nutzwert aufweisen.
Aber auch originelle Trendprodukte, wie z. B. individualisierbare Sonnenbrillen werden zunehmend zur Kundengewinnung und Kundenbindung eingesetzt.

allbranded wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Arne Schubert / allbranded: Wir wollen zügig wachsen und gleichzeitig gewissenhaft arbeiten, ohne die Dinge zu überstürzen. Unser Ziel ist es, in Deutschland Marktführer im Online-Werbemittelhandel werden.
Wir verfolgen eine klare Internationalisierungsstrategie: Bereits jetzt kommen ohne gezieltes Marketing außerhalb Deutschlands ca. 10 Prozent der Kunden aus dem Ausland, vornehmlich aus dem deutschsprachigen Raum wie Österreich und der Schweiz. Aber auch in weiteren europäischen Kernmärkten gibt es ein großes Markt-Potential. Der deutsche Online Shop unter www.allbranded.de ist technisch, inhaltlich und graphisch äußerst flexibel, so dass ein internationaler Roll Out schnell und ohne große Mehrkosten realisiert werden kann.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Arne Schubert für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.