Home / Startup / alloys2b Plattform für den Handel von Legierungselementen
alloys2b

alloys2b Plattform für den Handel von Legierungselementen

alloys2b – Cloud Lösung für den strategischen Einkauf von Vorlegierungen, Legierungen, unlegierten Materialien

Wie ist die Idee zu alloys2b entstanden?
Juergen Wixler / alloys2b : Nach meiner Erfahrung im Rohstoffeinkauf und im Vertriebler habe ich mir irgendwann folgende Frage gestellt: Wieso kann ich als Privatperson einfacher und schneller Waren kaufen oder verkaufen und das unabhängig von Komplexität, Standort oder Warenwert. Die Antwort ist einfach: Denn als Privatperson nutze ich das Informations- und Kommunikationsmedium Internet und kenne die Vorteile von Ebay, Amazon und Co.
Auch im B2B Umfeld hat z.B. die Automobilindustrie das Potenzial der Onlinebeschaffung erkannt und nutzt es seit Jahren für den Einkauf von C-Teilen (z.B. Schrauben). Wieso kann man es nicht auf etwas Austauschbares wie Commodities anwenden? Und wieso sollten nur große Unternehmen von der Onlinebeschaffung profitieren? So entstand die Idee hinter alloys2b.

Wie funktioniert das Prinzip von alloys2b?
Juergen Wixler / alloys2b : Alloys2b überträgt den traditionellen Ablauf der Beschaffung von Vorlegierungen, Legierungen und unlegierte Materialien (Legierungselementen) ins Internet und kombiniert diesen mit den Vorteil einer Onlinebeschaffung (Zeitersparnis, Aufwandsreduzierung, bessere Preise), wie sie jeder von uns aus der Nutzung von ebay kennt. Sehr vereinfacht kann man sagen, dass alloys2b wie Ebay nur (im Prinzip) umgekehrt und ohne Kaufzwang funktioniert. Einkäufer fragen Legierungselementen nach und Verkäufer geben Preise zu diesen ab. Es steht den Einkäufern frei, sich für einen Verkäufer als Lieferanten zu entscheiden.

Das Prinzip von alloys2b klingt einfach und bietet für jeden das, was er sucht. Sind Sie die Ersten am Markt?
Juergen Wixler / alloys2b : Alloys2b ist die erste Plattform ihrer Art, die auf den Einkauf von Vorlegierungen, Legierungen und unlegierten Materialien spezialisiert ist und gleichzeitig allen Unternehmensgrößen zur Verfügung steht. Der Bedarf kann ohne hohe Investitionskosten oder sogar komplett kostenlos gedeckt werden.

Alloys2b ist ein junges Startup Unternehmen. Haben Sie bewusst den Weg gewählt von Anfang an nicht nur den deutschen Markt, sondern gleich den Internationalen abzudecken?
Juergen Wixler / alloys2b : Diese Entscheidung stand eigentlich nie wirklich zu Diskussion, wenn wir uns mal vor Augen führen, wie viele Rohstoffe (Metalle) Deutschland oder gar Europa besitzt. Die Verfügbarkeit hält sich in Grenzen. Wir wollen es zwar nicht hören, aber die deutsche Wirtschaft ist auf Rohstoffe aus dem Ausland und somit auf internationale Produzenten und Lieferanten angewiesen. Alloys2b soll den Zugang zu die für uns so wichtigen Rohstoffen vereinfachen bzw. überhaupt ermöglichen und das zu marktgerechten Preisen.

Wieviele Ausschreibungen wurden schon erfolgreich abgeschlossen?
Juergen Wixler / alloys2b : Unsere Kunden spalten sich in zwei Gruppen: Kunden, die sich eine globale Plattform wünschen und Kunden, die lediglich mit Ihren bekannten Lieferanten handeln wollen. Letztere überwiegen, sodass wir uns schon frühzeitig entschlossen haben, das Konzept von alloys2b zu überarbeiten und als SaaS-Produkt (Software as a Service) anzubieten. Die Verhandlungen mit ersten Kunden sind durch den momentanen Sommerstillstand (Betriebsferien) etwas ins Stocken geraten, aber wir erwarten in der nächsten Zeit die ersten Auslieferungen.

Konnten Sie Ihre gesetzten Ziele bis jetzt erreichen?
Juergen Wixler / alloys2b : Ich denke, da unterscheiden wir uns nicht von anderen Startups. Es gab Ziele, die wir schneller als geplant erreicht haben, und wiederum welche, die sich hingezogen haben. Was ich an dieser Stelle erwähnen möchte, ist unsere Sorge um die „alten Industrien“ bezüglich neuen Prozessen und Dienstleistungen. Die Testbereitschaft in Deutschland ist erschreckend, wenn man es mal mit dem Ausland vergleicht. Vor allem der asiatische Raum ist den Deutschen sehr weit voraus. Die deutsche Industrie hat erheblichen Nachholbedarf.

Alloys2b wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
Juergen Wixler / alloys2b : Unser Ziel ist weiterhin, eine globale Plattform für den Handel von Legierungselementen zu schaffen. Eine globale Plattform generiert für alle Beteiligten die meisten Vorteile und ist aus unserer Sicht die Zukunft des Handels.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Juergen Wixler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung