Home / Startup / audioguideMe Die Welt steckt voller Geschichten
audioguideMe-Paul-Bekedorf

audioguideMe Die Welt steckt voller Geschichten

 

audioguideMe – zu jedem Ort gibt es eine Geschichte

Wie ist die Idee zu audioguideMe entstanden und wann wurde audioguideMe gegründet?
Paul Bekedorf/ audioguideMe : Die Grundidee entstand durch eine Beobachtung während unseres Studiums. Christoph Tank und ich haben, neben Wirtschaftspsychologie und BWL, auch Angewandte Kulturwissenschaften studiert. In der Analyse verschiedener Ausstellungskonzepte von Städtemarketing- und Tourismus-Organisationen fiel uns die unglaubliche Vielfalt an Hörangeboten auf. Teilweise sehr aufwändig produzierte, schön erzählte Stadtführungen die – gelinde gesagt – suboptimal angeboten wurden. Davon ausgehend faszinierte uns die Vorstellung einer großen sprechenden Landkarte, zu der jeder etwas würde beitragen können.

Im Hinblick auf die technischen Aspekte war unser Know-How zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht ausreichend, um ein so anspruchsvolles Projekt direkt nach Beendigung unseres Studiums umsetzen zu können. Glückliche zeitliche Umstände führten dann dazu, dass Hannes Wirtz, ein Jugendfreund von mir, nach Hamburg zog. Hannes brachte die nötige technische Kompetenz mit, um unser kleines Team zu komplettieren. Den ersten Prototypen haben wir dann Anfang 2013 konzipiert und selbst finanziert.

Wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden, was waren die größten Herausforderungen und wie haben sie sich finanziert?
Paul Bekedorf/ audioguideMe: Uns verbindet in erster Linie eine langjährige Freundschaft. Christoph und ich haben uns während des Studiums kennengelernt und Hannes ist ein Freund seit Kindheitstagen. Gemeinsam mit guten Freunden an einer so erfüllenden Aufgabe arbeiten zu dürfen, ist natürlich ein ziemlicher Glücksfall.

Herausforderungen, gab und gibt es viele. Ein Großteil unserer Arbeit ist klassisches Business Development, das ist fordernd aber auch extrem spannend. Im Dezember 2013 haben wir erfreulicherweise die Zusage für InnoRampUp bekommen, ein neues Förderinstrument der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in Zusammenarbeit mit der IFB Hamburg. Dies hat uns eine solide technische Weiterentwicklung unseres Services ermöglicht, durch die wir nun bereits Umsätze generieren können.

Mit welchen strategischen Partnern arbeiten Sie zusammen?
Paul Bekedorf/ audioguideMe: Glücklicherweise konnten wir relativ schnell interessante Partner gewinnen. Diese kommen zum Teil aus ganz unterschiedlichen Branchen. Wir sind mit einer Reihe an Kooperationen aus der Tourismus- und Verlagsbranche gestartet. Aktuell haben wir zum Beispiel gemeinsam mit dem Verlag Hörbuch Hamburg ein interessantes Szenario entwickelt, welches Ausschnitte neuer Hörbücher an die Orte Ihrer Handlung bringt. Dies funktioniert sowohl mobil über unsere App, als auch auf den Verlagsseiten durch unsere neue Webanwendung. So kann man beispielsweise Auszüge der erfolgreichen Kommissar Kluftinger-Reihe an den Orten der Handlung hören.

Das sieht bzw. klingt dann zum Beispiel so:
http://www.hoerbuch-hamburg.de/katalog/osterwold/detail/kluepfel-grimmbart-2820/

Auch Greenpeace Berlin ist erfreulicherweise mit an Bord und veröffentlicht regelmäßig neue Ausgaben ihres hörenswerten Greencast an den Orten des Bezugs. So findet man dann z.B. eine Pinnnadel direkt im Atlantik, hinter der eine Reportage über die Versauerung der Ozeane wartet. Wir finden diese geografische Verortung, als Zugang zu verschiedenen Inhalten extrem spannend.
Der Charme und Erfolg von audioguideMe liegt auch perspektivisch zu einem großen Teil in der wachsenden inhaltlichen Vielfalt. Wir suchen fortlaufend nach strategischen Partnern aus interessanten Branchen, die mit uns neue Wege im Location-based Storytelling gehen möchten. Letztes Jahr wurden wir gemeinsam mit Alexander Tauscher, dem Produzenten der bekannten Radioreise, für den Deutschen Radiopreis nominiert. Die Zusammenarbeit mit lokalen Rundfunksendern ist zum Beispiel auch ein Feld, welches wir verstärkt ausbauen möchten.

Wer ist die Zielgruppe von audioguideMe? Wie funktioniert audioguideMe?
Paul Bekedorf/ audioguideMe: audioguideMe ist eine offene Plattform für spannende Geschichten und lokale Informationen, erzählt an den Orten ihrer Handlung. Jeder Besucher der Plattform hat die Möglichkeit, auf einer Karte zu navigieren und sich Audio-Beiträge an den Orten ihres Bezugs anzuhören. Des Weiteren kann jeder Nutzer selbst kleine Sprachnachrichten an seinem Standort hinterlassen, sich mit anderen Usern vernetzen und Geschichten teilen, die ihn begeistern.
Dies ist für eine Vielzahl von Anwendungsfällen bzw. Nutzergruppen interessant. Wir haben natürlich eine große Nähe zu den Bereichen Tourismus und Travel, aber auch Lokalblogger kommen auf ihre Kosten. Eine gute Geschichte ist es wert, dass man sie weitererzählt. Dies können Tipps von Anwohnern sein, aber eben auch Erfahrungsberichte von Weltreisenden – der Mix macht’s.

Wieviele Nutzer haben Sie und wie ist das bisherige Feedback?
Paul Bekedorf/ audioguideMe: Die Zahl monatlich aktiver Nutzer liegt aktuell noch im niedrigen fünfstelligen Bereich. Bevor wir strategisch das weitere Nutzerwachstum forcieren, möchten wir jedoch noch etwas weiter beobachten und lernen. Für unseren Ansatz gibt es, selbst international, wenig bis gar keine Referenzen an denen wir uns orientieren können. Alles muss selbst ausprobiert, verstanden und verbessert werden. Genau das motiviert uns ja auch und lässt uns jeden Tag 100 Prozent geben. Wir sind ein kleines, sehr motiviertes Team, das sich selbst (und unser Produkt) jeden Tag verbessern möchte.

Die jetzt erschienene Version ist für uns ein großer Sprung, stellt aber keineswegs das Ende einer Entwicklung dar. Momentan erhalten wir zum Beispiel sehr viel Feedback von Blinden bzw. sehbehinderten Menschen. Hier existiert Nachholbedarf und wir werden uns dem Bereich Barrierefreiheit zukünftig sorgsam und verantwortungsbewusst widmen.

audioguideMe wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Paul Bekedorf/ audioguideMe: Wir haben den Anspruch, in Zukunft jedem Menschen, die richtige Geschichte bzw. lokale Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort anbieten zu können. Noch in diesem Jahr möchten wir unsere Plattform internationalisieren. Im Vergleich zu Text-, Foto- oder Videoservices, ist Audio noch bei Weitem nicht so ausdifferenziert, hat aber einige wunderbaren Eigenschaften – insbesondere in der mobilen Anwendung. Das macht uns einfach neugierig und lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen. Wearables und Connected Cars sind zum Beispiel Themen, die wir sehr gespannt verfolgen und in deren Ecosystem wir künftig ebenfalls stattfinden möchten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Paul Bekedorf für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung