Home / Gründer Talk / BABO blue wird den Löwen das blaue Biermixgetränk schmecken
Babo Blue Ludwig Gerlinger Josef Kimberger Patrick Loy Hans Kaspar Mayer Robin Stein © VOX
Babo Blue Ludwig Gerlinger Josef Kimberger Patrick Loy Hans Kaspar Mayer Robin Stein © VOX

BABO blue wird den Löwen das blaue Biermixgetränk schmecken

BABO Blue – blaues Biermischgetränk

Stellt euch und euer Unternehmen doch kurz unseren Lesern vor!
BABO Blue: Wir sind fünf Studenten aus der Nähe von München – Kaspar, Ludwig, Josef, Patrick und Robin. Gemeinsam studieren wir Brauerei- und Getränketechnologie und haben unser Unternehmen noch während des laufenden Studiums gegründet. Unser Unternehmen, die BABO beverages UG, hat sich neben der Herstellung von eigenen Getränke auch auf den Bereich Beratung konzentriert. So unterstützen wir beispielsweise gerade ein anderes Start-Up bei der Herstellung eines Tonic Water und werden in Zukunft auch beratend für die Spirituosenindustrie tätig werden.

Wie ist die Idee zu BABO blue entstanden und wie habt Ihr euch als Gründerteam zusammengefunden?
BABO Blue: Die Idee zu unserem blauen Biermix ist im Rahmen des von der TU München-Weihenstephan ausgeschriebenen Innovationswettbewerb für Getränke und Lebensmittel (IGL) entstanden. Ziel des Wettbewerbes war es ein Getränk zu entwickeln, welches es in dieser Form noch nicht auf dem deutschen Getränkemarkt gibt. Keine leichte Aufgabe wenn man bedenkt, dass es allein in Deutschland gut 1.300 Braustätten gibt, die zusammen etwa 5.000 verschiedene Biere herstellen. Die internationalen Marken mal außen vor gelassen. Im Rahmen einer Marktanalyse haben wir dann festgestellt, dass es zwar sehr wohl Bier in blauen Flaschen gab, allerdings noch kein Produkt welches selber blau war. Damit war die Idee zum BABO blue geboren. Wir als Gründer-Team kannten uns teilweise schon vorher, haben uns in der jetzigen Konstellation allerdings erst im Rahmen des IGL zusammengefunden.

Von der Idee bis zum Start, was waren die größten Herausforderungen und wie habt Ihr euch finanziert?
BABO Blue: Die größte Herausforderung bei der Realisierung lag erstmal im technologischen Bereich. Einen blauen Biermix herzustellen ist nämlich nicht so einfach, wie dies auf den ersten Blick scheint. Mischt man blaue Limonade einfach mit handelsüblichem Bier, so erhält man eine eher grünliche Mischung die ziemlich unansehnlich ausschaut. Dieses Problem zu lösen hat uns fast ein Jahr gekostet. Als die Rezeptur dann einmal stand, mussten wir die Großproduktion planen. Wir hatten unser BABO blue bis dato nur im Kleinmaßstab von max. 50 Liter hergestellt und mussten geeignete Partner suchen um eine erste Abfüllung von 50.000 Flaschen zu realisieren. Da unser Team-Mitglied Kaspar mit der Privatbrauerei Gebr. Mayer allerdings seine Familienbrauerei im Hintergrund hatte, konnten wir diesen Schritt verhältnismäßig schnell und unkompliziert lösen.
Die Anfangsfinanzierung haben wir komplett privat gestemmt.

Wer ist die Zielgruppe von BABO blue?
BABO Blue: Unsere Zielgruppe sind junge Erwachsene die gerne in Gesellschaft sind und feiern gehen. Allerdings findet das BABO blue auch in der Altersgruppe 50+ große Akzeptanz, da viele Kunden in dieser Altersgruppe einen erfrischenden Biermix immer häufiger einem kräftigen Bier vorziehen.

Wo kann man das Bier kaufen?
BABO Blue: Neben unserem Online-Shop (www.baboblue.com), sind wir aktuell bei ca. 50 Partnern gelistet. Der Großteil davon in der Region München, Nürnberg, Köln und Ludwigshafen. Neben lokalen Getränkehändlern findet man uns u.a. auch bei großen Partner wie REWE, Shell und Metro und sogar auf der Karibik-Insel Sint Maarten. Verhandlungen mit Rumänien, Slowenien, Kroatien und China laufen ebenfalls.

Wie ist das Kundenfeedback?
BABO Blue: Zugegeben – Wir waren anfangs schon etwas skeptisch, wie unser blauer Biermix denn letztendlich bei den Kunden ankommt, denn blaue Lebensmittel haben es für gewöhnlich sehr schwer. Ein gutes halbes Jahr nach der Markteinführung können wir nun aber beruhigt sagen, dass unser BABO blue gut ankommt. Wir haben eine hohe Wiederkaufsrate und auch auf Festivals etc. bekommen wir zu gut 90 % positives Feedback. Insbesondere gefällt den Käufer, dass unser Biermix nicht zu süß ist und sich deshalb entspannt 2-3 Flaschen trinken lassen.

Wie seit Ihr auf die Idee gekommen euch für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
BABO Blue: Wir selber waren schon in der ersten Staffel große Fans der Sendung und hatten bereits damals über eine Teilnahme diskutiert. Als die Bewerbungsphase für die zweite Staffel dann losging, haben wir daher nicht lange gezögert und die benötigten Unterlagen fertig gestellt. Die Bewerbung hat für uns einen gewissen Reiz ausgeübt und wir wollten uns auch der persönlichen Herausforderung stellen und schauen wie weit wir mit unser Bewerbung und unserem Pitch in der Show kommen.

Wie habt Ihr euch auf die Sendung vorbereitet?
BABO Blue: Eine wichtige Vorbereitung für uns waren die Pitches der ersten Staffel. Wir haben gemeinsam jeden Pitch angeschaut und anschließend analysiert. Wichtig war uns hierbei insbesondere auch auf das menschliche zu achten. Welche Kandidaten konnten mit ihrer Art überzeugen und warum? Ausgehend davon haben wir letztendlich unsere Pitch aufgebaut und solange geübt, bis wir uns sicher gefühlt haben aber auch noch den Eindruck hatten, dass nicht alles auswendig gelernt klingt.

Ihr seit eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show „ die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für euch und was versprecht Ihr euch von der Show?
BABO Blue: Das war natürlich ein enormer Motivationsschub! Wie oben bereits erwähnt, haben wir es als persönliche Herausforderung empfunden, zu sehen wie weit wir in der Show kommen. Als die Bestätigung von VOX dann letztendlich da war lag unser Fokus voll und ganz auf dem Aufzeichnungstermin. Wir versprechen uns von der Show insbesondere ein Feedback von der breiten Massen. Wie wird ein blauer Biermix von den Zuschauern angenommen und welche Nachfrage wird dadurch letztendlich erzeugt?

Wie wichtig ist dieser Schritt für euch als Jungunternehmer? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf euch aufmerksam werden?
BABO Blue: Der Besuch in der Show ist ein Meilenstein für uns als Unternehmer. Die mediale Aufmerksamkeit ist definitiv ein großer Pluspunkt, auf den wir glaube ich nicht näher eingehen müssen. Interessant wird aber eher was passiert, wenn das Medieninteresse nachlässt. Bleibt die Nachfrage hoch? Können durch die Show entstandenen Listungen bei Händler gehalten werden? Nach der Ausstrahlung warten auf jeden Fall einige spannende Herausforderungen auf uns, die wir schon jetzt mit Freude erwarten.

Ziel der Show „ Die Höhle der Löwen “ ist es, dass die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen habt Ihr als Investor im Fokus?
BABO Blue: Wir haben ehrlich gesagt keinen bestimmten Investor im Blick, da die Geschäftsbereiche der jeweiligen „Löwen“ sich nicht direkt mit unserem decken. Uns wäre es wichtig einen Löwen mit Leidenschaft für unser Team und unser Produkt zu finden. Denn nur wer auch als Investor voll hinter dem Produkt steht, kann dieses auch vorwärts bringen.

Wie geht es mit BABO blue nach der Show weiter, sollte der Deal zustande kommen? Und wie, wenn es keinen Deal gibt?
BABO Blue: Ob Deal oder nicht – Der Fokus liegt bei uns auf einem vernünftigen Wachstum. Ich gehe darauf in der folgenden Frage näher ein. Ein Deal würde uns natürlich dabei helfen unsere Ziele schneller zu erreichen.

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?
BABO Blue: Wir möchten gesund und stetig wachsen. Dies bedeutet für uns insbesondere die Listungen bei bestehenden großen Partnern aufzubauen, weitere Partner zu akquirieren und auch im Zielpublikum bekannter zu werden. Des Weiteren möchten wir uns gerne eigene Anlagen zulegen um die Produktionskosten senken zu können. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Produktentwicklung. Wir möchten in den nächsten Jahren noch einige weitere Biermixgetränke einführen, die teilweise schon fertig in der Schublade liegen.

Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
BABO Blue: Seid mit Leidenschaft dabei. Ein eigenes Unternehmen zu führen ist deutlich mehr Arbeit, als man es vielleicht vor der Gründung vermutet. Wer nicht zu 100 % für sein Produkt und die Firma brennt, wird keinen Spaß am Unternehmertum finden. Wer dies aber tut, erlebt die vermutlich spannendste und intensivste Zeit seines Lebens!

Bild © VOX

BABO Blue ist am Dienstag den 25.08.2015 in DHDL um 20.15 auf VOX zu sehen

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Kaspar, Ludwig, Josef, Patrick und Robin für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

MOROTAI

MOROTAI – So steht es ein Jahr nach Die Höhle der Löwen um das StartUp

Beim Sportmodelabel MOROTAI stehen alle Zeichen auf Wachstum Nach dem TV-Auftritt im Oktober 2017 in …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung