Home / Startup / BillingEngine die einfache Art Rechnung zu schreiben
Billingengine

BillingEngine die einfache Art Rechnung zu schreiben

BillingEngine die einfache Rechnungslösung

Stellen Sie sich doch kurz vor
Timo Kleemann/ BillingEngine : Mein Name ist Timo Kleemann, ich bin 34 und bin seit 2006 als selbstständiger Webdesigner und –entwickler tätig. An der University of Brighton und der Queen Mary University of London habe ich International Business und Information Technology studiert. Mein Bruder Marko hat Politikwissenschaften an der Uni Bremen und International Law an der University of Aberystwyth in Wales studiert. Seit 2007 betreiben wir in Hamburg zusammen die Webdesign-Agentur DesignBits.

Wie ist die Idee zu BillingEngine entstanden und wann wurde die Firma gegründet
Timo Kleemann/ BillingEngine : Ich habe mich schon in sehr jungen Jahren selbstständig gemacht und kleinere Studentenjobs für Werbe- und Promotionagenturen durchgeführt. Dabei sah ich mich auch immer wieder mit dem Thema Rechnungen konfrontiert. Unwissend wie ich war, schrieb ich meine Rechnungen die ersten Jahre lang mit MS-Word, was auch einigermaßen funktionierte, da ich nur hin und wieder mal einen Studentenjob machte und insgesamt nicht viele Rechnungen zu schreiben waren. Als ich nach meinem Studium eine Webdesign-Agentur gründete und die Aufträge zunahmen, stieß ich mit meiner selbstgebastelten Word-Lösung aber schnell an meine Grenzen. Den Kunden sahen die Rechnungen schlicht zu amateurhaft aus und durch das ständige Hin- und Herkopieren von Empfängeradressen schlichen sich immer wieder Flüchtigkeitsfehler ein, die mir zu schaffen machten. Am Ende eines Quartals brauchte ich immer einige Stunden, um alle Rechnungsbeträge mit Papier und Bleistift zusammenzuaddieren. Da wusste ich, eine neue Lösung muss her.

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Timo Kleemann/ BillingEngine : Im Gegensatz zu vielen anderen StartUps haben wir keine finanzkräftigen Investoren im Rücken, sondern haben BillingEngine komplett in Eigenregie erdacht und programmiert. Über die vergangenen drei Jahre haben wir jede Woche daran gearbeitet, je nachdem wie viel Zeit wir uns dafür neben unserem Tagesgeschäft nehmen konnten.
Weil wir eben keinen Auftraggeber oder Investor haben, der uns regelmäßig auf die Finger schaut, mussten wir uns tagtäglich selbst motivieren, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, was sicherlich eine große Herausforderung war.

Wer ist die Zielgruppe von BillingEngine?
Timo Kleemann/ BillingEngine : Unsere Hauptzielgruppe sind junge Freiberufler, Selbstständige und Kleinunternehmer, die eine einfache Rechnungslösung suchen, mit der sie schnell durchstarten können, ohne lange Formulare ausfüllen oder komplizierte Software auf ihrem Rechner installieren zu müssen.

Wie funktioniert BillingEngine?
Timo Kleemann/ BillingEngine : BillingEngine zeichnet sich dadurch aus, dass es besonders einfach zu bedienen ist und einen schnellen Einstieg ermöglicht. Buchstäblich jeder kann damit mit nur wenigen Klicks seine erste Rechnung erstellen und diese dann auf Knopfdruck versenden. BillingEngine nimmt einem dabei zahlreiche Arbeitsschritte ab. So werden Rechnungsnummern automatisch vergeben, Empfängeradressen automatisch aus der Kundendatenbank gezogen, Rechnungspositionen addiert und am Ende die Mehrwertsteuer automatisch aufgeschlagen. Die Summen aller bereits bezahlten und noch offenen Rechnungen werden dabei anhand von Balkendiagrammen anschaulich aufbereitet.
Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Anbietern ist die Tatsache, dass BillingEngine durchgehend „responsive“ ist. Das heißt es funktioniert plattformunabhängig auf unterschiedlichen Geräten und Bildschirmgrößen. Man muss also nicht mal mehr am Schreibtisch sitzen, um Rechnungen zu schreiben und zu versenden. Notfalls lässt sich dies nun auch in der U-Bahn vom SmartPhone aus erledigen.

Wieviel kostet BillingEngine?
Timo Kleemann/ BillingEngine : Für Einsteiger, die nicht mehr als 3 Rechnungen pro Monat schreiben, ist BillingEngine dauerhaft kostenfrei.
Wem das zu wenig ist, der kann jederzeit in den „Basic“-Tarif wechseln und dann bis zu 5 Rechnungen im Monat erstellen. Außerdem kommt man dann in den Genuss eines kompletten Mahnwesens und zahlreicher weiterer Features, wie etwa wiederkehrende Rechnungen und Rechnungen in Fremdwährung. Dieser Tarif kostet 5 Euro im Monat.
Mit dem „Premium“-Tarif kann man dann bis zu 100 Rechnungen im Monat erstellen, was wir uns mit 10 Euro pro Monat vergüten lassen. Selbstverständlich kann man jeden dieser Tarife jederzeit zum Monatsende kündigen.

BillingEngine wo geht der Weg hin? Was sind Ihre Ziele für die nächsten fünf Jahre?
Timo Kleemann/ BillingEngine : Wir wollen einer der Top 5 Anbieter für das cloudbasierte Erstellen von Rechnungen in Deutschland werden. Aber wenn nur ein paar Freiberufler Spaß an unserer App finden und ihnen das Erstellen von Rechnungen zumindest etwas leichter von der Hand geht als zuvor, dann haben wir unser Hauptziel schon erreicht.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Timo Kleemann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

MOROTAI

MOROTAI – So steht es ein Jahr nach Die Höhle der Löwen um das StartUp

Beim Sportmodelabel MOROTAI stehen alle Zeichen auf Wachstum Nach dem TV-Auftritt im Oktober 2017 in …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung