Home / Startup / Crunch Company das Müsli fürs Büro

Crunch Company das Müsli fürs Büro

Crunch Company der perfekte Start in den Tag

Wie ist die Idee zu Crunch Comapany entstanden, wann wurde Crunch Company gegründet und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Alexandra Gallenkamp/ Crunch Company : Die Idee zu The Crunch Company ist gekommen, als wir darüber nachgedacht haben, wie man Unternehmen heutzutage unterstützen kann, sich im Bereich Employer Branding zu verbessern. Durch meine bisherigen beruflichen Erfahrungen habe ich gemerkt, dass es immer wichtiger wird, den Mitarbeitern einen Mehrwert zu bieten. Incentivierungen und zusätzliche Annehmlichkeiten am Arbeitsplatz tragen viel zur Mitarbeitermotivation hinzu. Dabei spielen Aspekte wie eine Gehaltserhöhung oft gar nicht so eine große Rolle.

Die Crunch Company wurde im Februar 2015 gegründet und wir haben momentan die ersten Stationen im Testeinsatz. Ich arbeite aktuell zusammen mit Unterstützern und Experten auf verschiedenen Gebieten an dem Projekt und ich bin froh so tolle Mitstreiter gefunden zu haben. Für mich war und ist es wichtig mit Menschen zusammen zu arbeiten, die genauso an das Konzept von The Crunch Company glauben wie ich.

Von der Idee bis zur Marktreife was waren die größten Herausforderungen?
Alexandra Gallenkamp/ Crunch Company: Aller Anfang ist schwer, so auch bei uns. Eine Idee alleine reicht nicht, sondern man muss diese auch mit Inhalten füllen. Dabei sollte man sich immer darauf konzentrieren welchen Mehrwert man bieten kann.

Ich und mein Team haben gerade erst begonnen. Unsere größte Herausforderung wird es sein unsere Idee am Markt zu positionieren und die Unternehmen von unserem Service zu überzeugen. Wir glauben fest an unser Konzept und arbeiten kontinuierlich daran das Angebot zu perfektionieren.

Wer ist die Zielgruppe?
Alexandra Gallenkamp/ Crunch Company :Unser Angebot richtet sich an Firmen, die die Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter steigern und ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt erhöhen möchten. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels entscheiden viele weiche Faktoren darüber, ob sich ein gefragter Mitarbeiter für den einen oder den anderen Arbeitgeber entscheidet.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Zutaten aus?
Alexandra Gallenkamp/ Crunch Company :Das Angebot soll vor allem vielfältig sein und für jeden Geschmack etwas bieten. Die Qualität und die biologische Komponente sind bei der Auswahl entscheidende Kriterien.

Welche Auswahlmöglichkeiten hat der Kunde? Wieviel kostet die Müslistation?
Alexandra Gallenkamp/ Crunch Company :Wir bieten eine Cerealien-Station für Firmen mit automatischer Müsli-Nachlieferung an. Das funktioniert mithilfe von Sensoren, die permanent den Füllstand unserer Müsli-Behälter überprüfen und an unsere Zentrale melden. Dadurch können wir den Verbrauch prognostizieren und bedarfsgerecht genau das Müsli liefern, was gerade benötigt wird.
Unsere Station ist mit vier hochwertigen Spendern ausgestattet. Die Kunden haben die Möglichkeit aus unserem reichhaltigen Cerealien-Angebot Ihre vier Lieblingssorten zu wählen.

Die Station bieten wir für eine geringe monatliche Miete an. Ansonsten bezahlen unsere Kunden nur das, was sie auch wirklich verzehren.

Crunch Company wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Alexandra Gallenkamp/ Crunch Company :Wir möchten, dass unsere Idee erfolgreich wird und wir mit unserem Angebot die Arbeitswelt verbessern können. Das soll auch in fünf Jahren noch so sein

Perspektivisch können wir uns gut vorstellen, die bedarfsgerechte Lieferung mithilfe von vernetzten Aufbewahrungsstationen auch auf andere Bereiche zu übertragen.

Haben Sie noch einen Tipp für angehende Gründer?
Alexandra Gallenkamp/ Crunch Company :Niemals aufgeben und sich von Rückschlägen nicht demotivieren lassen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Alexandra Gallenkamp für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung