Home / Startup / Cupcakemixer alles was das Cupcake Herz begehrt
Cupcakemixer-Gruender-Christoph-Motal-David-Swadzba

Cupcakemixer alles was das Cupcake Herz begehrt

Auf cupcakemixer findet man Cupcakes, Duftkerzen, Duftwachs und Tee – alles in Cupcake-Optik, sowie Backzubehör für Cupcakes

Wie ist die Idee zu cupcakemixer enstanden und wann wurde cupcakemixer gegründet?
David Swadzba/cupcakemixer : Wir sind große Naschkatzen und probieren gerne Neues aus. Gerade in Konditoreien können wir uns nur schwer entscheiden. Cupcakes kennen wir schon seit längerem und die kleinen Leckereien haben es uns sehr angetan.

Leider gibt es in unserer Region nur normale Konditoreien mit Nussschnecken, Amerikanern und Quarktaschen. So genannte „Cupcake Cafés“, also Cafés, die nur Cupcakes anbieten, findet man nur in größeren Städten. Dort haben wir uns öfters dabei erwischt, dass einer von uns nach einem Cupcake Café in der Nähe gesucht hat.

Wir haben uns gefragt, wieso es Cupcakes wohl nur in größeren Städten gibt, immerhin ist es ja eine echte Alternative zum klassischen Kuchen oder der Torte. Und so entstand erstmalig die Idee zum Online Cupcake Shop für frische Cupcakes.

Diese Idee, anfangs weit entfernt und schwer umsetzbar, haben wir weiter verfolgt. Je mehr wir darüber gesprochen haben, desto schärfere Konturen bekam unsere Idee. Mit einer Vielzahl von Verbesserungen gegenüber handelsüblich erhältlichen Cupcakes haben wir uns viel aufgebürgt. Unser oberstes Ziel stand seit Beginn an fest: Unsere Cupcakes sollten ganz klar die besten Cupcakes werden!

Relativ früh stießen wir auf das erste große Problem: Kein Verkauf von Lebensmitteln ohne Meistertitel. Da wir beide aus dem Marketing- und IT-Bereich kommen, galt es dieses Problem und viele weitere zu lösen.
Die intensive Planung geht bis zum Jahresanfang 2013 zurück. Seit diesem Zeitpunkt haben wir viel herumprobiert, getestet und vorbeireitet. cupcakemixer ging offiziell am 01. August 2013 auf den Markt.

Was waren in der Gründungsphase die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
David Swadzba/cupcakemixer : Rückblickend war jede Herausforderung sehr groß, da es sich bei Cupcakes um Frischware handelt.
Zu Beginn haben wir einen Partner benötigt, der für uns die leckersten Cupcakes in Handarbeit zaubert. Viele Konditoren sind zurückhaltend, was die Zusammenarbeit mit einem Startup anbelangt. Glücklicherweise fanden wir relativ früh einen der Besten, mehrfach ausgezeichneten Konditoren. Er war von Anfang an von unserer Idee begeistert und lebt bis heute die gemeinsame Vision.

Eine weitere große Herausforderung war es, die Cupcakes sicher zu versenden. Cupcakes haben eine filigrane Dekoration, die sehr leicht kaputt geht. Bei einem Versand quer durch Deutschland war dies ein nicht kalkulierbares Risiko. Als weiteres Problem kamen die warmen Sommermonate hinzu. Hier griffen wir auf die Expertise unseres Konditormeisters zurück. Neben der Optimierung der Zutaten und Produkte galt es, die richtige Verpackung zu finden, um die Cupcakes bestmöglich zu schützen und den ofenfrischen Genuss bis nach Hause liefern zu können.

Die Gründungskosten waren relativ überschaubar. Bis heute ist cupcakemixer ein eigenfinanziertes Startup.

Wer ist die Zielgruppe von cupcakemixer?
David Swadzba/cupcakemixer : Im B2C-Bereich sind es überwiegend Frauen bis 35 Jahre, die auf unsere ofenfrischen Gourmet-Cupcakes schwören. Aber auch die Männer ziehen allmählich nach und verschenken immer öfters unsere Produkte an abweichende Lieferadressen mit persönlichem Grußtext. Sei es nun zum Valentinstag, Ostern oder an Weihnachten.
Im B2B-Bereich zählen wir Kleinunternehmen, Mittelständer, wie auch Konzerne zu unserem Kundenstamm. Wir bieten Firmen eine Vielzahl an Individualisierungsformen schon ab Kleinstmengen an. Gerade als multisensorisches Werbemittel eignen sich personalisierte Cupcakes hervorragend für Messen, Events, Produkteinführungen oder großartige Marketingaktionen. Mit einem Cupcake kann man besser, moderner und sympathischer überzeugen, als mit einem Kugelschreiber.

Woher beziehen Sie die Rohstoffe für Ihre Produkte?
David Swadzba/cupcakemixer : Die edlen und hochwertigen Rohstoffe bezieht unser Konditormeister. Zum Teil sind diese nur im Ausland erhältlich. Die Schokolade und die Dekorationen auf den Cupcakes werden beispielsweise in mühevoller Handarbeit selbst hergestellt und sind absolute Unikate.

Wo werden die Cupcakes gebacken?
David Swadzba/cupcakemixer : Unsere Gourmet-Cupcakes werden in der Backstube gebacken, die stets alle hygienischen Vorschriften einhält. Mit unserem sehr hohen Qualitätsanspruch haben wir viele weitere Punkte geschaffen, um exzellente Cupcakes kreieren zu können.

Gibt es eine Mindestbestellmenge und in welche Länder werden die Cupcakes geliefert?
David Swadzba/cupcakemixer : Die Mindestbestellmenge liegt bei zwei Cupcakes einer Sorte. Wir versenden im B2C-Segment klimaneutral per DHL GoGreen nach Deutschland und Österreich. Im B2B-Bereich decken wir annähernd die komplette EU mit unserem Versanddienstleister aus Berlin ab.

Cupcakemixer wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
David Swadzba/cupcakemixer : Bereits jetzt führen wir schon viele handgemachte Produkte in unserem Sortiment. Neben Cupcake Duftkerzen und Macaron Duftwachs, haben wir auch viele natürliche und vitalisierende Badekugeln im Cupcake-Look aus Handarbeit. Darüber hinaus bieten wir spezielle Cupcake Tee’s und Backzubehör an.

Wir möchten in jedem Fall das Firmenkundengeschäft ausbauen. Seien es nun Cupcakes als Werbemittel oder Cupcakes für Mitarbeiter im Büro. Wir haben noch sehr viele Ideen, die wir nach und nach umsetzen möchten. Aber nicht nur unsere interne Agenda ist für uns der einzige richtige Weg. Wir sind auch offen für neues, wie z. B. einer Zusammenarbeit mit größeren Firmen im Lebensmittelbereich.
Letztendlich wird die Zeit zeigen, welche Wege cupcakemixer eingeschlagen wird. Wir sind bisher für die Zeit und die Erfahrungen dankbar. Ebenso freuen wir uns auf die Zukunft und die vielen neuen Herausforderungen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei David Swadzba für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung