Home / Startup / dayzzi empfiehlt kostenlos den richtigen Werbeartikel
Dayzzi Cover

dayzzi empfiehlt kostenlos den richtigen Werbeartikel

Mit dayzzi das richtige Werbegeschenk finden

Wie ist die Idee zu dayzzi entstanden und wer steckt hinter dayzzi?
Pascal Ritter/ dayzzi : Die Idee von dayzzi stammt von Beat Ritschard und André Rebsamen. Das sind die Gründer von dayzzi. Außerdem stecke ich, die Uni. St. Gallen, ZHAW und die Solution AG hinter dayzzi.
Der Markt für Werbeartikel ist ein attraktiver Nischenmarkt, der von einer großen Zahl von Anbietern besetzt ist. Der typische Verkaufsprozess in diesem B2B-Markt stützt sich auf einen sehr aufwändigen persönlichen Verkauf und ist von den Prozessabläufen und –kosten her gesehen sowohl für Käufer als auch Lieferanten ineffizient. Die Digital Natives werden mit ihrem Einzug in den Entscheidungsprozess oder Beschaffungsmarkt den Handel mit Werbemitteln in Zukunft verändern. Die Kanalisierung der Informationsflut über eine rasche, zielführende Eingabe der Projektvorgaben ist für die Entwicklung des Werbeartikelmarktes die richtige Lösung. Hinzu kommt, dass noch kein Vermittlungsportal für Werbeartikel existiert.

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Pascal Ritter/ dayzzi : Die Etablierung am Markt war und ist sicherlich die größte Herausforderung. Hierbei mussten wir zwei Märkte von uns überzeugen. Den Werbeartikelmarkt, der sehr traditionell ist und die Werbeartikelkäufer, sprich Unternehmen. Besonders die Kunden von dayzzi zu überzeugen ist eine große Herausforderung. Vor ein paar Monaten kannte uns kein Unternehmen. Den Bekanntheitsgrad zu steigern, ist enorm schwierig. Besonders wenn kein Millionenmarketingbudget zur Verfügung steht.
Wir hatten das große Glück, dass dayzzi von der Kommission für Technologie und Innovation gefördert wurden.

Pascal RitterWelche Wege gehen Sie, um Ihr Startup Unternehmen am Markt zu etablieren?
Pascal Ritter/ dayzzi : Wir setzen auf die klassischen Wege wie Adwords, SEO, Social Marketing und Bannerwerbungen. Diese Wege sind sehr effektiv, aber auch sehr teuer. Darum gehen wir auch andere Wege, die zu unserem Marketingmix passen oder deutlich günstiger sind. Drei wichtige Bestandteile sind PR-Arbeit, Teilnahme an Wettbewerben und Content-Marketing. Wir nutzen unser Alleinstellungsmerkmal in den Medien, um dayzzi am Markt zu etablieren. Content-Marketing nutzen wir, damit potenzielle Kunden zu verschieden Themen über uns erfahren. Viele unterschätzen das Content-Marketing und belächeln es, jedoch ist es sehr effektiv, wenn man es richtig umsetzt und es zum Marketingmix passt.

Sie sind für das Webinale Startup des Jahres nominiert. Wie motivierend ist das für Sie auch unter dem Gesichtspunkt, dass dadurch viele Interessenten und auch Medien auf Sie aufmerksam werden?
Pascal Ritter/ dayzzi : Wir freuen uns total, dass wir für das Webinale Start Up des Jahres nominiert wurden. Es zeigt uns, dass wir auf einen richtigen Weg sind. Die mediale Aufmerksamkeit ist natürlich ein positiver Nebeneffekt. Es ist immer schön, wenn die Medien Interesse an uns zeigen. Das ist auch sehr wichtig für ein Start Up, dass eine Gewisse Begeisterung entsteht. Und das ist eine riesen große Motivation. Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir den Preis gewinnen. Aber das Voting endet erst am 1. Juni.

Wer ist die Zielgruppe von dayzzi?
Pascal Ritter/ dayzzi : Zu unser Zielgruppe gehören alle Unternehmen, Verbände, Vereine, etc., die Werbeartikel benötigen. Das sind ca. 4,2 Mio. Bedarfsträger alleine in Deutschland. Jedoch entfallen mehr als drei Viertel der Werbeartikelumsätze auf Kleinst- und Kleinunternehmen. Das ist unsere Hauptzielgruppe. In dieser Zielgruppe sind die Entscheider besonders wichtig für uns. Entscheider sind für uns Geschäftsführer, Marketingleiter, Einkaufleiter und andere leitende Angestellte.

Wie funktioniert dayzzi?
Pascal Ritter/ dayzzi : Dayzzi funktioniert ganz simpel. Die Kunden beantworten lediglich einige Fragen und dayzzi zeigt sofort passende Empfehlungen an. Anschließend können die besten Werbeartikel bei qualifizierten Werbeartikelhändlern ausgeschrieben werden und innerhalb von zwei Arbeitstagen liegen konkrete Offerten vor, die auf einen Blick untereinander verglichen werden können. Somit bestellen die Käufer ihre Werbeartikel zum marktgerechten Preis.

Mit welchen strategischen Partnern arbeiten Sie zusammen?
Pascal Ritter/ dayzzi : Zu unseren strategischen Partnern zählen Verbände, die sich für den Mittelstand einsetzen und Messepartnern, wie die GivaAdays in Stuttgart. Wobei ich sagen muss, dass jeder dayzzi Kunden für uns ein wichtiger Partner ist. Wenn Kunden mit uns zufrieden sind, dann tragen sie dies weiter. Eine klassische Mund-zu-Mund Propaganda. Und das ist für uns auch eine wichtige Partnerschaft.

dayzzi wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Pascal Ritter/ dayzzi : Mittelfristig möchten wir dayzzi als Werbeartikelportal in Deutschland und in der Schweiz etablieren. dayzzi soll eine feste Institution für die Werbeartikelbeschaffung werden. Wenn man an Werbeartikel denkt, soll man an dayzzi denken. In fünf Jahren wäre es schön, wenn wir auch in anderen Märkten vertreten sind. Aber das ist noch ein langer Weg. Aber im e-Commerce Bereich kann alles sehr schnell gehen. Wichtig ist, dass wir auf einen guten Weg sind.

Zum Schluß: Welche Tipps haben Sie für angehende Gründer?
Pascal Ritter/ dayzzi : Angehende Gründer dürfen niemals aufgeben und müssen auch nach Rückschlägen wieder aufstehen können. Frei nach dem Motto „nevergiveup“. Man darf niemals den Kopf hängen lassen. Viele Gründer glauben, dass man einfach und schnell erfolgreich sein kann wie Facebook. Jedoch ist die Realität eine andere. Darum müssen angehende Gründer sich auf einen langen und steinigen Weg vorbereiten. Aber mit viel Fleiß und Motivation ist das möglich. Ein anderer wichtiger Tipp ist, dass man sich und sein Start Up regelmäßig hinterfragt. Wichtig ist, dass ein Problem und die Lösung klar definiert werden. Ich finde es sehr gut, wenn Gründer fest an ihrer Vision glauben, das mache ich auch, jedoch muss man auch eine realistische Vision haben, die auch ein Problem löst. Sonst wird man mit einem Start Up nicht erfolgreich. Zum Schluss der wichtigste Tipp – seid kritikfähig und ignoriert nicht eure Kritiker. Kritik hat mir immer geholfen, um mein Start Up ständig zu optimieren.

Video auf Vimeo

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Pascal Ritter für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung