Home / Startup / Die German Startups Group geht an die Börse
German-Startups-Group

Die German Startups Group geht an die Börse

German Startups Group, Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf junge deutsche internetbasierte Wachstumsunternehmen, plant Börsengang an der Frankfurter Wertpapierbörse (Entry Standard)

Die German Startups Group Berlin GmbH & Co. KGaA („German Startups Group“), Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Berlin und Fokus auf junge, schnell wachsende Unternehmen, sog. Startups, bereitet den Börsengang im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse vor. Der angestrebte Emissionserlös soll innerhalb der nächsten zwei Jahre insbesondere für den Erwerb von Anteilen an Startups verwendet werden. Die Altaktionäre verkaufen keine Aktien, es sei denn, die Emissionsbanken üben ihre sog. Greenshoe-Option ihnen gegenüber aus. Begleitet wird die Transaktion von der COMMERZBANK AG als Sole Global Coordinator/Joint Bookrunner sowie von Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, der BHF-BANK AG und der quirin bank AG als Joint Bookrunner.

Gute Rahmenbedingungen dank steigender Unternehmensgründungen in Deutschland

Die German Startups Group beteiligt sich über Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen, insbesondere durch die Bereitstellung von Venture Capital, an Startups insbesondere im deutschsprachigen Raum. Ihr Fokus liegt auf Unternehmen, deren Produkte oder Geschäftsmodelle eine disruptive Innovation aufweisen und eine hohe Skalierbarkeit erwarten lassen. In den vergangenen Jahren haben nach Einschätzung der German Startups Group erfolgreiche Exits und weitere positive Markttrends dazu geführt, dass vermehrt neue Unternehmen gegründet wurden. Neben den in Deutschland vergleichsweise guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen fördern nach Auffassung der Gesellschaft der Zuzug weiterer Gründer und die Präsenz ausländischer Kapitalgeber die Entwicklung des deutschen Venture-Capital-Marktes. Berlin zählt sowohl nach der Anzahl der Transaktionen als auch nach Investitionsvolumen in Startups, insbesondere in den Bereichen Technologie und digitale Medien, zu den wichtigsten Standorten in Europa und wird daher regelmäßig als deutsche Gründerhauptstadt bezeichnet. Die German Startups Group will mit dem geplanten Börsengang Investoren den Zugang zur Asset-Klasse „Deutsche Startups“ eröffnen.

German Startups Group – einer der aktivsten VC-Investoren im Tech-Sektor in Deutschland mit attraktiver Bruttorendite

Bereits im dritten Jahr nach Gründung ist die German Startups Group der zweitaktivste Venture–Capital-Investor im Tech-Segment in Deutschland (Quelle: CB Insights, The 2014 European Tech Report). Nach Einschätzung der Gesellschaft verschafft ihr diese Marktposition einen Wettbewerbsvorteil, da Gründer aussichtsreicher Startups oft im Markt anerkannte Investoren bevorzugen. Zudem unterhält die German Startups Group ein weitreichendes Netzwerk mit relevanten Akteuren der deutschen Startup-Szene, zu denen beispielsweise Serien-Gründer, Business Angels und andere Venture-Capital-Investoren zählen. Seit 2012 konnte die German Startups Group ihr Portfolio kontinuierlich ausbauen und hält mittlerweile, direkt und indirekt, Beteiligungen an 40 operativ tätigen Unternehmen (darunter zwei ausschließlich als Wandeldarlehen). Die Gesellschaft arbeitet seit ihrem ersten vollen Geschäftsjahr nach IFRS profitabel und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Jahresüberschuss nach IFRS von 1.435 TEUR (2013: 176 TEUR). In der Zeit vom 1. Juli 2012 bis 31. März 2015 erzielte die Gesellschaft eine Brutto-Rendite von 30,5% p.a. auf das durchschnittlich investierte Kapital. Sie konnte bereits zwei erfolgreiche Exits verzeichnen, den Verkauf der Anteile an dem AdTech-Unternehmen Fyber und am Online-Shop Amorelie (Sonoma Internet GmbH).

Hohe Freiheitsgrade bei Investmententscheidungen

Anders als typische VC-Fonds mit begrenzter Laufzeit und Investmentperioden, kann die German Startups Group ihre Portfoliounternehmen langfristig finanzieren und begleiten. Die Investitionen der German Startups Group erfolgen unabhängig von den Reifegraden der Unternehmen, sodass sich in ihrem Portfolio Anteile an Unternehmen aus der Seed Stage (15%), der Early Stage (34%) und der Growth Stage (51%) befinden. Der Schwerpunkt liegt auf Beteiligungen an Unternehmen mit internetbasierten Geschäftsmodellen.

Eine Besonderheit liegt neben der klassischen Beteiligung im Zuge von Finanzierungsrunden der Startups im Erwerb sog. Secondary Shares, also bestehender Anteile von Altgesellschaftern von Startups.

Nach Einschätzung der Gesellschaft enthält das Portfolio der German Startups Group einige der sehr erfolgreichen und bekannten deutschen Startups wie beispielsweise in der Growth Stage Delivery Hero, MisterSpex oder SoundCloud, in der Early Stage Book-a-Tiger, Junique oder TV Smiles sowie in der Seed Stage CRX Markets, Remerge, Scalable Capital oder WunderCar.

Mehrheitsbeteiligung an der Exozet-Gruppe mit Nutzen für die Portfoliounternehmen

Am 10. Juni 2015 hat die German Startups Group vereinbart, im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung eine Mehrheitsbeteiligung an der Exozet Berlin GmbH („Exozet“ und zusammen mit ihren beiden Tochtergesellschaften die „Exozet-Gruppe“) zu erwerben. Ab der Eintragung der Durchführung der Sachkapitalerhöhung in das Handelsregister wird die Exozet vollkonsolidiert. Diese Vollkonsolidierung der Exozet-Gruppe wird einen substantiellen Einfluss auf die Umsatzerlöse in den Konzernabschlüssen der German Startups Group haben. Christoph Gerlinger, Geschäftsführer der persönlich haftenden Gesellschafterin und Gründer, kommentiert: „Mit der Vereinbarung über den Erwerb zusätzlicher Anteile an Exozet tätigen wir unsere erste Mehrheitsbeteiligung – ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensgeschichte der German Startups Group. Denn die Beteiligung an der Exozet-Gruppe erhöht unsere Attraktivität

als Kapitalgeber für Startups.“ So schafft die German Startups Group ihren Beteiligungsunternehmen über ihre Mehrheitsbeteiligung an der Exozet-Gruppe Zugang zu einem vielfältigen Angebot von relevanten Technologien und Dienstleistungen, wie z.B. der Konzeption, Gestaltung und Programmierung von Internetseiten und Online Shops bis hin zu iOS und Android Apps oder der Konzeption und Umsetzung von Online-Marketing-Kampagnen.

Strategie fortführen, Portfolio ausbauen und um Mehrheitsbeteiligungen erweitern

Ihre bisher erfolgreiche Beteiligungsstrategie wird die German Startups Group auch zukünftig fortsetzen und zudem verstärkt auch Mehrheitsbeteiligungen erwerben. Gemessen am Umsatz sollen die Mehrheitsbeteiligungen sogar ein Übergewicht haben. Christoph Gerlinger sieht das Unternehmen gut positioniert: „Unser Team verfügt über ausgewiesene Expertise, umfassende Erfahrung und ein weitreichendes Netzwerk in der Startup-Szene. Neben Kapital können wir unsere Portfoliounternehmen unter anderem bei der Strategieentwicklung, im Hinblick auf Finanzierungsrunden, Restrukturierungsnotwendigkeiten, M&A-Transaktionen oder dem Unternehmensverkauf einschließlich einem möglichen Börsengang unterstützen. Angesichts unserer sehr guten Marktposition, Reputation und Bekanntheit als einer der aktivsten Venture-Capital-Investoren im Tech-Sektor in Deutschland sehe ich mit einem erfolgreichem IPO gute Chancen, die Anteile an ausgewählten Portfoliounternehmen zu erhöhen und unser Portfolio um attraktive Beteiligungen erweitern zu können. Mit diesem Schritt bieten wir gleichzeitig den Anlegern in Deutschland Zugang zu einem aus unserer Sicht sehr attraktiven Marktsegment.“

Weitere Informationen zur German Startups Group, zum Geschäftsmodell sowie zum Management stehen auf der Website www.german-startups.com zur Verfügung.

Quelle German Startups Group Berlin GmbH & Co. KGaA/schoesslers GmbH

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.