Home / FinTech / Das sind die interessantesten neuen Fintech-Startups
Geschäftspartner ballen zusammen die Fäuste.

Das sind die interessantesten neuen Fintech-Startups

Startups in der Fintech-Branche haben aktuell Hochkonjunktur. Beinahe wöchentlich wird im Netz von einer neu gegründeten Firma in diesem Segment berichtet. Alle jungen Unternehmen eint dabei meist ein Ziel: Sie streben die Modernisierung klassischer Finanzmodelle an und beziehen vor allem auch den Mobile-Trend ein. Im Folgenden stellen wir ein paar von ihnen vor und nehmen ihr Geschäftsmodell genauer unter die Lupe.

Fintech-Startup vaamo verspricht Kleinanlegern sinnvolle Geldanlage

Damit ein Fintech-Startup die avisierten Ziele erreichen kann, bedarf es einer umfassenden Teamarbeit.

Es gibt im Bereich der Startups aktuell kaum einen Sektor, der so stark boomt, wie derjenige der Fintechs. Innovative Finanztechnologie wird dabei von vielen Gründern als eine Sparte angesehen, die enorm zukunftsträchtig ist und daher nicht nur schnelle Wachstumschancen inkludiert, sondern auch eine baldige Expansion unterstützt.

Wie gefragt Fintech-Unternehmen bei Investoren sind, verdeutlicht ein Blick auf die Statistiken. So kommt eine durch KPMG und PitchBook im Februar dieses Jahres veröffentlichte Studie zum Ergebnis, dass alleine im vergangenen Jahr weltweit 111,8 Milliarden US-Dollar in Fintechs investiert worden sind.

Interessant ist dabei vor allem der enorme Zuwachs gegenüber den Vorjahren:

Jahr Investitionsvolumen in Mrd. US-Dollar
201750,8
201663,4
201567,1

Mit Blick auf diejenigen Fintechs, die noch vergleichsweise neu sind, lassen sich aktuell vor allem drei Unternehmen herausgreifen. Eines davon ist vaamo, das Kleinanlegern laut eigener Aussage eine „sinnvoll gestreute Geldanlage mit geringen Kosten und guten Renditechancen“ ohne großartige Vorkenntnisse ermöglichen möchte.

Dabei empfiehlt das Unternehmen, das mit insgesamt fünf passiv gemanagten Fonds arbeitet, den Kunden auf Basis ihres angelegten Profils Investitionslösungen unterschiedlicher Risikostufen. Das Fintech ist ein Finanzanlagenvermittler, wobei das Depot bei der FFB, der Fit Fonds Bank, eröffnet wird.

Startup COMECO will bis 2025 führendes Ökosystem in der EU aufbauen

Ein weiteres vielversprechendes Startup im Fintech-Bereich ist COMECO. Das Unternehmen hat sich auf die Fahne geschrieben, bis zum Jahr 2025 ein führendes digitales Ökosystem für „Lifestyle-Banking“ in der EU aufzubauen.

Kunden können sich unter COMECO einen Anbieter vorstellen, der Online-Banking mit dem eCommerce-Bereich verbinden möchte. Dabei sollen sowohl Anbieter von Dienstleistungen, als auch Unternehmen, die klassische Produkte vertreiben, miteinbezogen werden.

Interessant ist der Ansatz von COMECO deshalb, weil sich diese Idee deutlich vom Gros der sonst in diesem Segment anzutreffenden Business-Ideen unterscheidet.

Der CEO des Unternehmens, Stefan Bisterfeld, sieht genau das als Vorteil und Alleinstellungsmerkmal an, denn im Gegensatz zu anderen Fintechs lege sein Unternehmen nicht den Fokus auf Spezialisierung oder Abbildung lediglich einzelner Elemente des gesamten Finanztechnologie-Spektrums, sondern verfolge einen ganzheitlichen Ansatz.

Das Finanztechnologie-Startup MODIFI expandiert schon nach Indien

 Digitaler Pfeil zeigt nach oben.

Leistet ein Fintech-Startup zu Beginn gute Arbeit, kann es so wie MODIFI schon binnen kurzer Zeit stark expandieren.

Das dritte und letzte Unternehmen aus der Fintech-Branche, das hier näher vorgestellt werden soll, ist MODIFI. Bei diesem Startup, das November 2018 gegründet worden ist, handelt es sich um eine Firma, die Handelsfinanzierungen auf globaler Ebene offeriert.

Die Grundidee hinter MODIFI basiert auf einer Modernisierung des schon lange in die Jahre gekommenen Finanzierungssektors – dabei sagt das Startup den häufig immer noch komplizierten und papierbasierten Prozessen in diesem Segment den Kampf an.

Es ermöglicht sowohl kleinen, als auch mittelständischen Unternehmen, innerhalb von nur wenigen Minuten online Finanzierungen für Ein- und Verkäufe zu beantragen, wobei die Entscheidung für oder gegen die Krediterteilung oft innerhalb von nur zwei Tagen gefällt werden soll.

Das Konzept der dadurch verbesserten Liquidität kommt bei Unternehmen weltweit so gut an, dass MODIFI nach der Eröffnung von Niederlassungen in den Niederlanden aktuell schon nach Indien expandiert.

Autor: Manfred Stock
Bildquellen: pixabay.com

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

About Redaktion

Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Check Also

Das Team vom Jaasper (Credit: Jaasper)

Wie Verbraucher leichter zu ihrem Recht kommen

Das Wiener Legal Tech-Startup Jaasper digitalisiert den Gang zum Anwalt Jaasper hilft Konsumenten dabei, die Hürde …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung