Home / Startups / Carsharing: „Kosten sparen“ ist Hauptmotivation das Auto zu teilen

Carsharing: „Kosten sparen“ ist Hauptmotivation das Auto zu teilen

Drivy hat seine Autovermieter zur Nutzung der Carsharing-Plattform befragt

Geld sparen und die laufenden Kosten für das Auto zu reduzieren macht privates Carsharing für die deutschen Nutzer der Plattform Drivy attraktiv und ist für sie der Hauptgrund, ihr Auto zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung zu stellen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die Drivy in diesem Jahr deutschlandweit unter rund 500 Autovermietern durchgeführt hat. 80 Prozent der Befragten nannten den Faktor „Geld sparen“ als Hauptmotivation für Carsharing bei Drivy. 96 Prozent der Nutzer zeigte sich zufrieden mit Drivy und würde das Carsharingmodell anderen Autobesitzern weiterempfehlen würden. Ein ähnlich hoher Anteil, 97 Prozent, bewertete die Plattform als sicher und vertrauenswürdig. Drivy wurde 2010 in Frankreich gegründet und ist seit 2014 auch in Deutschland aktiv. Aktuell zählt die Plattform in Deutschland über 200.000 aktive Nutzer und mehr als 6.000 Autos. Damit ist Drivy die größte Carsharing-Plattform hierzulande.

Drivy CarsharingCarsharing und andere nachhaltige Mobilitätsformen liegen seit einigen Jahren im Trend und Plattformen wie Drivy wachsen auch in Deutschland stetig. „Unser Ziel ist es, Autofahrern eine gute Alternative zum Autokauf zu bieten und dabei die bestehenden und weitgehend ungenutzten Auto-Ressourcen besser zu nutzen und die Auslastung der Autos durch Carsharing zu verbessern. Eine Win-Win-Situation für Vermieter und Mieter“, sagt Drivy-Deutschlandchef Nils Roßmeisl. „Enorm wichtig ist uns, dass sich unsere Nutzer bei Drivy sicher fühlen. Versicherungsschutz, Sicherheit auf der Plattform, guter Kundenservice sind alles Punkte, die bei uns absolute Priorität haben. Die Motivation und Zufriedenheit unserer Autovermieter bestätigt uns, dass unser Modell funktioniert.“ Die Einnahmen der Autobesitzer können dabei stark schwanken: „Das liegt daran, dass Vermieter bei Drivy selbst entscheiden können, wie häufig sie ihr Auto anbieten und zu welchem Preis“, so Roßmeisl. „Es hat sich jedoch gezeigt, dass Autobesitzer, die die Drivy-Open-Technologie nutzen, ihren Umsatz verdreifachen können auf durchschnittlich 600 bis 800 Euro im Monat. Mit dieser Technologie lässt sich das Auto über die Drivy-App öffnen und die persönliche Autoübergabe entfällt.“

Titelbild: pixabay

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Drivy

About Redaktion

Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Check Also

GoEuro

GoEuro expandiert nach Nord- und Osteuropa

Das Berliner Start-up GoEuro launcht in Finnland, Norwegen und der Ukraine. Ab sofort können Nutzer über GoEuro Bus-, Bahn- und Flugreisen von Anbietern dieser Länder buchen.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung