Home / Gründer Talk / FahrradJäger Aufpasser für dein Fahrrad
FahrradJäger

FahrradJäger Aufpasser für dein Fahrrad

FahrradJäger – insect ist ein smartes Gerät, das dein Fahrrad vor Diebstahl schützt

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch bitte kurz unseren Lesern vor!
Wir sind Martin Jäger und Steffi Wulf – FahrradJäger der ersten Stunde.
FahrradJäger entwickelt den coolsten Aufpasser für dein Fahrrad:
insect ist der erste cowdbasierte Diebstahlschutz & Peilsender für dein Fahrrad mit Live-Warn- und Ortungssystem dank Millionen Augenpaaren!

Mit FahrradJäger machen wir es uns zur Aufgabe, die weltcoolste Crowd zu vereinen -uns Fahrradfahrer. Wir alle sind stolz auf uns und unser geiles Fahrrad. Wir lieben das Abenteuer und brauchen den frischen Fahrtwind im Gesicht. Gemeinsam schaffen wir Großartiges!
Dabei sein kannst du auf www.fahrradjaeger.de.

Wie ist die Idee zu FahrradJäger entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Martin studierte im kultigen Rostock Maschinenbau. Und das passierte innerhalb von 3 Jahren:
– Rennrad Nr. 1, weg.
– Hollandrad Nr. 1, weg.
– Rennrad Nr. 2 weg.
– Altes Klapperrad, weg.
– Noch ein Fahrrad, weg.

Die Wut war gewaltig. Der Wille auch. Das muss aufhören. Die Idee für FahrradJäger war geboren.
Im Januar schlossen wir erfolgreich unser Crowdfunding ab und sammelten über EUR 20.000,-.

Das FahrradJäger Team besteht heute aus Martin (CEO, Schatzmeister & Produktentwicklung), Steffi (Crowdbuilding & Marketing), Ben (App- und Webentwicklung), Tobi (Webentwicklung) und Hannes (Design).

FahrradJäger fass mich nicht anVon der Idee bis zum Start, was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung für uns war und ist es, ein geiles Team auf die Beine zu stellen. Immer wieder über uns hinauszuwachsen und sich niemals mit einer „guten Lösung“ zufrieden zu geben. Alles zu hinterfragen und wenn nötig, neu zu erfinden. Das kostet Energie, macht uns aber unheimlich stolz und lässt uns wachsen!
Immer wieder stehen wir vor der Entscheidung: hören wir auf die Crowd, erfüllen wir ihre Vorstellungen und Wünsche? Ganz klar: ja! Eines haben wir bisher gelernt: egal für wie genial wir unsere Ideen gehalten haben, die Crowd weiß es besser!
Die ersten Schritte zu insect haben wir über unser Crowdfunding finanziert.

Wie funktioniert FahrradJäger? Wie kann man über FahrradJäger sein Fahrrad wieder finden?
Bisher funktioniert das Finden gestohlener Fahrräder über die Rahmennummer des Fahrrads bzw. unsere QR-Code-Sicherung. Angenommen du möchtest ein gebrauchtes (aber nicht gestohlenes!) Fahrrad kaufen, gibst du seine Rahmennummer auf FahrradJäger ein bzw. scannst seinen QR-Code und weißt sofort: „Alles in Ordnung.“ oder Achtung, das Rad ist gestohlen!“.
Wir sind aktuell schon > 7.000 FahrradJäger, > 3.500 Fahrräder sind gestohlen gemeldet, > EUR 270.000 sind an Finderlöhnen ausgeschrieben und > 200 geklaute Fahrräder konnten wir aufspüren!

Und die Zukunft wird noch besser – mit insect!
insect ist ein smartes Gerät, das dein Fahrrad vor Diebstahl schützt und sogar gestohlene Fahrräder wieder auftauchen lässt.
insect wird am Fahrrad angebracht und vernetzt per Bluetooth 4.0 das Fahrrad mit den Smartphones der Crowd.
Beim Abstellen des Rades stellt sich insect automatisch in einen Warnmodus. Die Crowd wird bei Diebstahlversuchen in Echtzeit per App gewarnt. Sound- und LED-Module geben zusätzlich lauten und sichtbaren Alarm im Diebstahlfall.
Wird ein Rad doch gestohlen, wird insect zum Peilsender. Per Crowd-GPS bekommt der Eigentümer automatisch Standortupdates, wann immer sich ein Crowdmitglied in der Nähe des gestohlenen Fahrrads befindet.
Und auch der Finder hat Glück! Über unser automatisches Finderlohnsystem verdient er Geld „im Vorbeigehen“.
insect wird im August auf der EUROBIKE vorgestellt! Anfang 2016 ist insect marktreif!
Mehr Informationen gibt es auf www.fahrradjaeger.de/insect

fahrradWie viele Fahrräder werden im Monat ca. gestohlen?
Pro Monat werden etwa 30.000 Fahrräder gestohlen gemeldet – die Dunkelziffer nicht eingeschlossen!

Wie viele Fahrräder konnten über FahrradJäger schon wieder gefunden werden?
Über 200 geklaute Fahrräder konnten wir aufspüren!

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Lange Nacht der Startups zu bewerben?
Wir passen einfach zur Langen Nacht der StartUps: Wir sind ein saucooles StartUp, wir sind bis heute schon einen langen (und lehrreichen) Weg gegangen und ja, wir arbeiten auch nachts 😉
Aber im Ernst – insect ist eine absolute Weltpremiere. Welche Stadt eignet sich besser für den coolsten crowdbasierten Fahrrad Aufpasser als Berlin, wo statistisch jeden Tag 72 Fahrräder geklaut werden?

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen die es auf die Lange Nacht der Startups geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von dem Event
Wir freuen uns riesig, bei der Langen Nacht der Startups in Berlin dabei zu sein. Wir sind super gespannt, was die Besucher zu insect sagen, möchten viele Kontakte zu anderen Startups knüpfen und einen geilen Abend verleben! Über Investoren- und Pressebesuche an unserem Stand freuen wir uns natürlich auch…

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Jungunternehmer? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch das Event viele Interessenten und auch Medien auf Sie aufmerksam werden?
Es ist toll für uns zu sehen, wie die Öffentlichkeit auf insect reagiert – Feedback von Fahrradfahrern bringt uns immer einen Schritt nach vorne. Medien spielen dabei eine wichtige Rolle für uns, denn sie schaffen Aufmerksamkeit für insect!

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?
insects erobern die ganze Welt
Kein Fahrrad wird gestohlen, kein gestohlenes Fahrrad geht verloren. Gemeinsam mit der Crowd erschaffen wir Großartiges!

Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Holt euch Marktfeedback und wenn es positiv ist, zieht durch! Gebt Feuer, macht und denkt ganz groß! Es ist herrlich!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Martin Jäger und Steffi Wulf für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

edeltravel Luxusreisen

edeltravel individuelle Luxusreisen

edeltravel exklusive Reise-Erlebnisse Wie ist die Idee zu edeltravel  entstanden und wann wurde edeltravel  gegründet? …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung