Home / Startup / Familonet Die Familien App
Familonet-Gruender

Familonet Die Familien App

Familonet die App für die ganze Familie

Wie ist die Idee zu Familonet entstanden?
Hauke Windmüller/Familonet : Die Idee zu Familonet kam ursprünglich von meinem Mitgründer Michael Asshauer. Seine Großmutter machte sich oft Sorgen, wenn er auf Reisen war und Michael dachte sich: Es muss doch einfacher gehen allen Bescheid zu sagen, dass man gut angekommen ist, ohne jedem einzeln eine Nachricht zu schreiben oder alle anzurufen. Genau dort sollte Familonet Abhilfe schaffen. Also fingen wir Ende 2012 an, den ersten Prototyp des Produkts zu entwickeln.

Wie funktioniert die App genau?
Hauke Windmüller/Familonet : Mit der kostenlosen Applikation für Smartphones können die wichtigsten Fragen des Familienalltags „Wo bist du?“, „Wie geht’s dir?“ und „Was machst du?“ jetzt mit nur einem Klick beantwortet werden. Die Familie kann bei Bedarf vollkommen automatisch benachrichtig werden, wenn die Liebsten einen vorher definierten Ort wie z.B. die Schule oder das Zuhause eines Freundes sicher erreicht oder wieder verlassen haben. Die App verbindet so alle registrierten Familienmitglieder zu einer smarten Community mit vielen Funktionen wie dem Übermitteln von Standorten, dem Versenden von Nachrichten und Fotos oder dem Versenden eines Hilferufs inklusive aktuellem Standort in Notsituationen.

Auf welchen Systemen funktioniert Familonet?
Hauke Windmüller/Familonet : Familonet läuft sowohl auf dem Apple-Betriebssystem iOS, als auch auf kindergerechten und preisgünstigen Android-Geräten. Die App ist so intuitiv und selbsterklärend, dass selbst Kinder und auch ältere Personen keine Probleme mit der Handhabung haben.

Wie sicher ist Familonet?
Hauke Windmüller/Familonet : Alle Daten liegen verschlüsselt auf deutschen Servern und unterliegen dort den strengen deutschen Datenschutzrichtlinien. Durch Verschlüsselung der Daten bietet Familonet optimale Sicherheit.

Wieviele Nutzer haben Sie schon?
Hauke Windmüller/Familonet : Wir verzeichnen bereits 90.000 registrierte Kunden und jede Woche kommen tausende neue dazu. In Deutschland sind wir bereits Marktführer als Familien-App, möchten aber gerne weiter expandieren.

Sieht die Familie immer wo ich gerade bin?
Hauke Windmüller/Familonet : Jeder kann bei Familonet selber entscheiden mit wem er wann und wie seinen Standort teilen möchte. Im Gegensatz zu anderen Wettbewerbern basiert Familonet nicht auf einem kartenbasierten Live-Tracking von Familienmitgliedern. Mit der Kernfunktion von Familonet werden Familienmitglieder nur an vorher definierten familienrelevanten Orten ein- und ausgecheckt. So weiß die Mutter, dass das Kind in der Schule angekommen ist oder der Sohn, dass sein Vater vom Büro losgefahren ist. Diese Funktion, bei der das Orten auf ein Minimum reduziert ist, lieben unsere Nutzer.

Wer ist die Zielgruppe von Familonet?
Hauke Windmüller/Familonet : Kernzielgruppe sind Familien mit Kindern zwischen 6 und 18 Jahren, die ein Smartphone besitzen. Mittlerweile nutzen aber auch viele Paare oder Freundeskreise die App, da die App einfach nützlich im Alltag ist.

Wie ist das bisherige Feedback?
Hauke Windmüller/Familonet : Unsere Nutzer schätzen Familonet sehr. Sofern sie den Dienst einmal in ihrem Alltag integriert haben, besteht eine starke Bindung zur App als Kommunikationskanal innerhalb ihrem persönlichen, kleinen Kreis. Für viele Nutzer ist es sehr wichtig, dass ihre Daten bei Familonet sicher vor fremden Zugriffen sind und nicht für Werbezwecke oder ähnliches genutzt werden. Täglich bekommen wir Feedback und Vorschläge für neue Funktionen oder Verbesserungen der bestehenden Funktionen. Das ist natürlich sehr wertvoll für uns und zeigt, wie gerne Familien unseren Dienst nutzen. Manchmal bedanken sich sogar Nutzer explizit bei uns, dass wir ihnen diese App zur Verfügung stellen – das freut uns natürlich umso mehr!

Familonet ist auf der langen Nacht der Startups in Berlin. Was versprechen Sie sich von dem Event?
Hauke Windmüller/Familonet : Wir freuen uns darauf als Hamburger Startup in Berlin präsent zu sein und tolle Kontakte zu knüpfen. Wir werden auf der Langen Nacht der Startups mit einem Stand vertreten sein und freuen uns über Besuch.

Familonet wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Hauke Windmüller/Familonet : Wir werden unserer Vision treu bleiben und alles dafür tun, dieser näher zu kommen: Familonet ist die Plattform für das wichtigste soziale Netzwerk im Leben – deine Familie. In Fünf Jahren sehen wir uns zudem als europäischer Marktführer und werden bis dahin noch viele spannende und tolle Features entwickeln!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Hauke Windmüller für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.