Home / Startup / Feralstuff Klamotten mit wechselbaren Motiven
Feralstuff

Feralstuff Klamotten mit wechselbaren Motiven

Feralstuff – Modelabel aus Hamburg gegründet von Trutz von Klodt und Nikolai Bender

Wie ist die Idee zu Feralstuff entstanden?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Ein Kleidungsstück von hoher Qualität, das man individuell gestalten kann und mit neuen Motiven ausstatten kann, anstatt ein ganz neuen Sweater zu kaufen.

Mit welchen Herausforderungen hattet Ihr in der Gründungsphase zu kämpfen?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Wie viele Startups haben wir natürlich mit einem kleinen Budget, vielen Ideen und einer Menge Motivation angefangen, aber aus der Idee ein Konzept und ein fertiges Produkt zu machen ist ein steiniger Weg und deswegen sind wir umso stolzer, dass jetzt unsere Idee 100% umgesetzt wurde. Natürlich gibt es immer noch einige Probleme hier und da aber wir sind mit dem Fortschritt sehr zufrieden.

Wie hat Euer Umfeld reagiert. Standen Sie hinter Euch oder gab es auch Zweifler?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Es gibt natürlich immer Zweifler, welche die Idee nicht innovativ genug fanden, den Markt für gesättigt empfunden, aber davon haben wir uns nicht unterkriegen lassen. Es war bei uns auch so, dass wir sehr viel Unterstützung aus dem Freundeskreis erhalten haben, besonders jetzt, wo wir enorm viele Bestellungen bekommen haben durch unseren Fernsehauftritt, haben wir hier eine Menge freiwillige Helfer die Packete mitpacken.

Ihr wart in Die Höhle der Löwen. Wie hattet Ihr Euch darauf vorbereitet?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Im Grunde genommen haben wir einfach unser Konzept vorgestellt, dass ist für uns ja ein großer Teil unseres Lebens. Wir wollten ja auch keine Show machen, sondern ehrlich unsere Idee präsentieren, an die wir glauben. Vielleicht haben wir das auch unterschätzt, dass im Fernsehen die Selbstdarstellung ein wichtiger Aspekt ist, um auch einen Löwen als Investor zu bekommen. Auf der anderen Seite wollen wir gute und günstige Kleidung machen und kein Entertainment.

Hattet Ihr einen Löwen im Fokus, den Ihr gerne als Investor gehabt hättet?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Judith Williams fanden wir sehr sympathisch, den für uns ist das Zwischenmenschliche wichtig. Wir haben aber auch ihren Einwand verstanden, dass wir für sie ein zu junges Unternehmen sind. Denn zu dem Zeitpunkt im Februar 2014 standen wir noch ganz am Anfang.

Wie ist nach der Sendung das Feedback von Kunden?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Wir sind super froh und auch ein wenig überwältigt von dem Zuspruch, den wir erhalten haben. Wir haben innerhalb weniger Tage 3000 likes auf Facebook bekommen, 800 E-Mails und über 250 Bestellungen. Wir danken alle unseren Unterstützern und Kunden und haben natürlich jetzt alle Hände vollzutun diese Bestellungen herauszukriegen.

Ist nach Die Höhle der Löwen auch das mediale Interesse gestiegen?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Definitiv, wir habe einige Fernsehanfragen, Zeitungsinterviews, aber wollen natürlich jetzt erstmal unsere Kunden zufriedenstellen und hauptsächlich die ganzen Ordern abarbeiten, dass werden noch ein paar lange Wochenenden!!

Würdet Ihr anderen Startup Unternehmen empfehlen in die Höhle der Löwen zu gehen?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Ja, die Produktion der Show war sehr professionelle, das Team hat uns wirklich unterstützt. Man darf das nicht als Casting-Show abstempeln, wo man zur Belustigung der Zuschauer durch die Manege getrieben wird. Wir glauben aber nicht, dass die Meinung der Löwen über ein Produkt, das in der Sendung für 5 Minuten vorgestellt wird, ein endgültiges Urteil sein sollte.

Feralstuff wo geht der Weg hin? Wo seht Ihr Euch in fünf Jahren?
Trutz von Klodt/ Feralstuff : Wir wollen weiter machen wie bisher und langsam und gesund wachsen. Wir hoffen, dass wir in 5 Jahren weiter unsere Sweater machen und sie auch international Vermarkten können.

 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Trutz von Klodt  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung