0.6 C
München
Montag, Januar 18, 2021

Globologo Netzwerk für Reisende

Trends

Sabine Elsaesser
Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Auf globologo finden reiselustige und kontaktfreudige Menschen zueinander

Wie ist die Idee zu globologo enstanden und wann wurde globologo gegründet?
Moritz Braun: Wie viele andere Menschen auch, wollen wir möglichst authentisch und individuell reisen und auf keinen Fall als Massentourist gelten. Der entscheidende Faktor um sich von der Masse abzuheben, ist dabei der Kontakt zu Menschen, z.B. zu Einheimischen am Urlaubsort, die einem das bereiste Land ganz besonders nahe bringen können.
Wir konnten im Internet keine Webseite finden, die uns einfach mit anderen Reisenden oder Einheimischen zusammenbringt und so ist die Idee zu globologo entstanden. Ende 2012 wurde globologo schließlich gegründet und seitdem läuft die Entwicklung von unserem internationalen Reiseportal. Die Beta Version von globologo ist online und wird bereits von Menschen aus über 100 verschiedenen Ländern genutzt.

Was waren in der Gründungsphase die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Moritz Braun: Die größte Herausforderung in der Gründungsphase war die Akquirierung von Fremdkapital. Wir konnten schließlich die SK Business Group als Seed-Investor von unserer Idee überzeugen, die uns mit Kapital und Know-How unterstütz.

Was unterscheidet globologo von anderen Reiseplattformen?
Moritz Braun : Wir sind die einzige Plattform, die den Social-Travelling-Gedanken in seiner Gänze aufgreift. Dabei liegt der Fokus auf dem direkten Kontakt und Austausch mit gleichgesinnten Reisenden und Einheimischen. Ohne dass man gleich auf einer fremden Couch nächtigen oder eine private Unterkunft mieten muss.
Wir haben das Bedürfnis nach unkompliziertem Kontakt auf Reisen erkannt und mit globologo eine Plattform geschaffen, die Reisende und Locals aus aller Welt miteinander verbindet. Wir etablieren mit globologo ein neues Reisephänomen – das weltoffene Reisen.

Mit welchen strategischen Partnern arbeiten Sie zusammen?
Moritz Braun: Die gezielte Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen wird eine der zentralen, zukünftigen Aufgaben sein, wenn die Beta-Phase von globologo abgeschlossen ist. Wir stehen bereits mit einigen potentiellen Partnern in Kontakt und haben auch schon erste Kooperationsvereinbarungen getroffen. Hier wird bald einiges kommen.

Wer ist die Zielgruppe von globologo?
Moritz Braun:  globologo ist eine Plattform für Menschen, die ihre Reise besonders erleben wollen und den Kontakt zu anderen suchen. Wir nennen diese Menschen „Social Traveller“.
Mit globologo werden klassische Touristen zu Social Travellern, die ihren Urlaub gemeinsam mit anderen Menschen, intensiver, spannender und erlebnisreicher machen.
Wir richten uns weltweit an onlineaffine und weltoffene Reisende jeden Alters!

Wie ist das bisherige Feedback von Reisenden?
Moritz Braun : Erfreulicherweise ist das Feedback auf globologo bisher hauptsächlich positiv. Es scheint, das viele schon lange auf ein Portal wie globologo gewartet haben. Was uns besonders freut, ist die internationale Verbreitung von globologo. Wir sind selber überrascht, aus welchen Erdteilen Menschen täglich den Weg auf globologo finden.

globologo wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Moritz Braun/globologo : Wir wollen mit globologo das weltoffene Reisen etablieren. Social Travelling soll ein weit verbreitetes Phänomen sein und globologo die erste Anlaufstelle, um mit anderen Reisenden und Einheimischen weltweit in Kontakt zu treten. Von der gegenseitigen Inspiration, über den Austausch bis zum Treffen vor Ort.
globologo will Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen miteinander verbinden. Gerade in Zeiten, in denen rechtspopulistische Thesen in ganz Europa auf immer fruchtbareren Boden fallen, braucht es eine Plattform wie globologo, über die Menschen international zusammenfinden. Vorurteile existieren vor allem aus der Angst vor dem Unbekannten. Wir wollen, dass Menschen aus aller Welt zusammenkommen und sich kennen und schätzen lernen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Moritz Braun für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

- Advertisement -

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge