Home / Startup / greenXmoney Handelsplattform für grüne Erträge
greenXmoney-Beide-Geschäftsführer-Gründer-Murat-Sahin-links-und-Torsten-Blumenthal-rechts
greenXmoney-Beide-Geschäftsführer-Gründer-Murat-Sahin-links-und-Torsten-Blumenthal-rechts

greenXmoney Handelsplattform für grüne Erträge

greenXmoney – In Solar und Windkraftanlagen gewinnbringend investieren und die grüne Energie fördern

greenXmoney ist eine Handelsplattform für grüne Erträge. Wann wurde die Firma gegründet?
Torsten Blumenthal/greenXmoney : Wir haben unsere Firma im Januar 2014 gegründet. Dies mit dem Hintergrund der Energiewende neuen Schwung zu geben und jedem Bürger eine einfache und flexible Beteiligungsform an grüner Energie zu ermöglichen.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Unternehmen aus, die Sie den Investoren auf greenXmoney anbieten?
Torsten Blumenthal/greenXmoney : Prinzipiell sind wir eine unabhängige und offene Plattform für jeden Anbieter, d.h. jeder der über Energieanlagen größer als 50 KW Leistung verfügt, kann sich gerne an uns wenden. Die Voraussetzungen, die er ferner mitbringen muss, sind für den Geldanleger zur Risikominimierung relevant. So sollte die Energieanlage über eine gesicherte Betriebsführung verfügen, ein sehr gutes Versicherungspaket haben und die Stromerträge müssen zur Abtretung an den Geldanleger wirklich bereitstehen.

Wer kann investieren und worin kann man investieren?
Torsten Blumenthal/greenXmoney : Jeder Bürger kann in erneuerbare Energieprojekte investieren und davon profitieren. Wir wünschen uns eine breite Bürgerbeteiligung, denn letzten Endes sollen von der Energiewende nicht nur Banken, Fonds oder Versicherungen profitieren, sondern der einfache Bürger. Wir sind aber auch in Gesprächen mit Vermögensverwaltern, die unsere Plattform als einfaches Beteiligungsinstrument nutzen wollen.
Der Investor schließt über unsere Plattform einen Forderungskaufvertrag („Wattpapier“) ab, worin geregelt steht, wieviel er vom zukünftig zu produzierenden Strom erwirbt. Er kauft also den zukünftigen Strom und erhält gesichert durch das EEG-Gesetz sein Geld inklusive der ausgewiesenen Rendite halbjährlich zurück. Das Gute daran, die „Wattpapiere“ können vom Investor -wie eine Aktie- jederzeit zum Weiterkauf angeboten werden. Und zusätzlich bieten wir kostenfrei ein übersichtliches Depot, wir nennen es „mein Kraftwerk“.

Die Investoren investieren in grüne Energie. Wie verdienen die Investoren und wie die Unternehmen?
Torsten Blumenthal/greenXmoney : Die Investoren bezahlen für die gesetzlich gesicherte EEG Vergütung heute einen geringeren Preis, als Sie halbjährlich dafür rückvergütet erhalten. Ich kaufe heute bsw. ein „Wattpapier“ für 1000,- Euro und erhalte dieses Geld zuzüglich einer Rendite über die Laufzeit wieder zurück. Die Unternehmen bzw. die Anlagenerbauer brauchen nicht mehr Ihre Energieanlagen verkaufen um weitere Projekte zu realisieren, sondern veräußern nur noch den Stromertrag über eine gewisse Laufzeit. Das tolle für den Unternehmer ist, dass er nach der Laufzeit wieder alle Erträge für sich einbehalten kann und somit eine verlängerte Wertschöpfung hat. Es ist also eine win-win-win Situation, für Betreiber, Geldanleger und unserer Umwelt.

Der Investment Markt für „grüne“ Energien ist im Aufwärtstrend. Wie kann ich als Investor seriöse und zukunftsfähige Unternehmen erkennen?
Torsten Blumenthal/greenXmoney : Bereits etablierte Unternehmen mit langjährigem Erfahrungsschatz sind natürlich Vertrauensträger. Aber darauf alleine kommt es nicht an, sondern in welcher Art und Weise ich mich an einer Energieanlage beteiligen kann. Viele Fonds-Anbieter aus dem regulierten Kapitalmarkt bieten eine kombinierte Beteiligung aus Eigentumsbeteiligung und Darlehen an. Das ist im Schadensfall die ungünstigste Variante. Auch die sogenannten Nachrangdarlehen halte ich für kritisch, weil der Anleger eben nachrangig bedient wird. Da rechtfertigen auch sehr hohen Zinsen die Geldanlage nicht mehr. Deshalb würde ich jedem Anleger dazu raten, darauf zu achten, ob ich im Schadensfall eine gute Möglichkeit habe meine Einlage zurück zu erhalten, ob ich flexibel bin für den Fall, dass ich das angelegte Geld früher benötige, welches Versicherungspaket hinter der Energieanlage steht und ob ich genau erkennen kann, wieviel Gebühren ich zu entrichten habe. Die wirklich seriösen Unternehmen legen diese Sachverhalte transparent offen, ggf. rufen sie doch einfach mal beim Unternehmer an.

Wurden die Ziele bis jetzt erreicht und welche Ziele haben Sie für die nächsten fünf Jahre?
Torsten Blumenthal/greenXmoney : Unser Ziel in 2014 war es eine grüne Handelsplattform zu schaffen und die ersten Anbieter und Geldanleger für Energieanlagen zu gewinnen. Dieses Ziel haben wir erreicht. Zukünftig wollen wir neben kleinen und mittelgroßen Kraftwerken, aber auch die Beteiligung an Großprojekten zum Beispiel ganzen Windparks eröffnen. Unser langfristiges Ziel ist es, eine Plattform zu bieten über die komplett bankenunabhängig, mit geringem Aufwand und niedrigen Gebühren die Bürger sich an jeglichen Energieprojekten beteiligen können.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Torsten Blumenthal für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung