Home / Startup / Halo Leihwagenversicherung
Ernesto-Suarez-Halo

Halo Leihwagenversicherung

Interview mit Ernesto Suarez, Gründer der Halo Insurance Group (leihwagenversicherung.de)

Wie ist die Idee zu Halo entstanden?
Ernesto Suarez/Halo: „Ich wollte schon zu Schulzeiten immer ein eigenes Unternehmen gründen. Es hat aber eine Weile gedauert herauszufinden, was für eine Art Unternehmen das eigentlich sein könnte und in welchem Bereich ich wirklich arbeiten möchte. Letztendlich hat mir mein letzter Job bei der AIG, einem multinationalen Versicherer, sehr geholfen. Ich hatte das Glück für die AIG in so unterschiedlichen Städten wie New York, Sao Paulo und London arbeiten zu können, was mir Einblicke in ganz verschiedene Geschäftsmodelle ermöglichte. Und ich habe gemerkt, dass es mir am meisten Spaß macht, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und an deren Markteinführung mitzuwirken.
Bei Mietwagenversicherungen im Gegensatz zu anderen Individualversicherungen spielte das Internet jedoch überhaupt keine Rolle. Niemand wusste doch eigentlich so richtig, dass man eine Versicherung für Mietwagen und Carsharing-Autos auch abschließen kann bevor man am Mietwagenschalter steht. Zumeist waren die Mietwagenversicherungen vor Ort dann ziemlich teuer. Aber man hatte ja keine andere Wahl als den angegebenen Preis zu zahlen. Ich fand, dass sich das ändern musste. Schließlich sind wir doch alle aufgeklärte Verbraucher und wollen selbst entscheiden, welches Produkt das Beste für uns ist. In meinen Augen war es Zeit die Mietwagenversicherer aufzuwecken, die bislang ja nur die Zusammenarbeit im B2B Bereich gewohnt waren. Am Business-Plan für Halo habe ich dann neben meinem Vollzeit Job ein Jahr lang kontinuierlich gearbeitet.“

Wie sahen Ihre Startbedingungen aus und wie haben Sie sich finanziert?
Ernesto Suarez/Halo: „Halo wurde 2009 in London gegründet, also mitten in der Finanzkrise. Ich habe damals mit vielen unterschiedlichen Leuten gesprochen, aber die allerwenigsten wollten in Halo investieren. Es dauerte schließlich über ein Jahr Investoren zu finden. Mein „Startkapital“ kam von einem privaten Investor und einer Venture-Capital-Firma namens Bridges Ventures. Somit war die Finanzierung für die ersten anderthalb Jahre gesichert, was Halo die Chance gab, sich auf dem Markt zu positionieren. Dabei war vor allem die professionelle Unterstützung von meinem Hauptinvestor ganz wichtig. Die Leute bei Bridges Ventures waren wahnsinnig hilfreich und haben mich besonders beim Online-Marketing sehr unterstützt. Sie konnten mir Zugang zu einem breiten Netzwerk von Experten verschaffen, die genau wussten worauf es ankommt. Ich habe sehr davon profitiert, von Anfang an ein richtig gutes Team um mich herum zu haben.“

Wie viele Nutzer hat Halo mittlerweile und in welchen Ländern ist das Unternehmen präsent?
Ernesto Suarez/Halo: „Seit dem Start der ersten Webseite im März 2010 konnten wir mehr als 700.000 Versicherungsverträge verkaufen. Mittlerweile haben wir sechs Webseiten in sechs verschiedenen Märkten an den Start gebracht. 2010 startete iCarhireinsurance.com in Großbritannien. Hier liegt auch nach wie vor unser größter Markt. Im Jahr 2011 kam dann Leihwagenversicherung.de in Deutschland dazu, gefolgt von Spanien, den Niederlanden, Frankreich und den USA im Jahr 2013. Unser Plan ist es, noch 2015 in weitere Länder – unter anderem Italien – zu expandieren. Wir hatten von Anfang an das Ziel Halo zum weltweit führenden Anbieter von Mietwagen-Versicherungen zu machen. Diese Vision hat uns geholfen das Unternehmen sehr schnell international auf die Beine zu stellen.“

Was haben Sie aus der Expansion in unterschiedliche Märkte gelernt?
Ernesto Suarez/Halo: „Bei einem Markteintritt spielen immer viele unterschiedliche Variablen eine Rolle. Wir haben aber früh begriffen, dass es immens wichtig ist eine jeweils auf den entsprechenden Markt zugeschnittene Online-Präsenz aufzubauen. Jedes Land tickt ein bisschen anders, auch wenn die Erfahrungen mit Mietwagen und den von den Verleihern angebotenen Versicherungen in vielen Teilen der Welt dann doch erstaunlich ähnlich sind. Als Internetunternehmen müssen wir uns aber unabhängig von neuen Markteintritten ständig neu anpassen. Die Regeln im Bereich Social Media und SEO ändern sich fortwährend, neue Technologien werden entwickelt, neue Trends entstehen. Und unser Team muss kontinuierlich lernen damit umzugehen.“

Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?
Ernesto Suarez/Halo: „Ich möchte, dass Halo die Mietwagenbranche positiv verändert weil ich hier noch einen großen Reformbedarf sehe. Die Verbraucher sollen sich überall auf der Welt im Vorfeld über die kostengünstigsten und sichersten Möglichkeiten eine Versicherung abzuschließen informieren können. Das ist natürlich ein hochgestecktes Ziel, aber wir sind mit Halo auf einem guten Weg.“

Über Leihwagenversicherung.de:
Leihwagenversicherung.de ist ein unabhängiger Versicherungsservice, welcher sich auf die Versicherung von Mietwagen und Car-Share Autos spezialisiert hat. Die Versicherungen gegen Selbstbeteiligung sind die Kernprodukte des jungen Unternehmens. Sie sind leicht verständlich, günstig und an allen Mietwagenstandorten weltweit gültig. Mehr Informationen finden Sie unter www.leihwagenversicherung.de

Quelle Halo Insurance Group

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.