Home / FinTech / Indexvestor unabhängige Online-Anlageberatung
Indexvestor-Gründer-Miguel-Pohl-und-Gerrit-Schulte

Indexvestor unabhängige Online-Anlageberatung

Indexvestor Online-Anlageberatung ohne Provision

Warum haben Sie sich entschieden Indexvestor zu gründen und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Gerrit Schulte/ Indexvestor : Privat wie beruflich haben mein Mitgründer Miguel Pohl und ich schon lange sehr intensiv mit dem Thema Geldanlage zu tun. Dabei haben wir uns immer über die Qualität der Anlagevorschläge geärgert, die wir oder unser persönliches Umfeld bekommen haben. Die Empfehlungen waren meist nicht auf die persönlichen Ziele ausgelegt, waren unflexibel und verursachten in der Regel hohe Kosten bei geringer Rendite.
Das wollten wir ändern und deshalb haben wir eine Anlageberatung entwickelt, die den Kunden und seine persönlichen finanziellen Ziele in den Mittelpunkt stellt und gleichzeitig vollständig digital – also online – funktioniert.
Kennengelernt haben wir uns in München im Portfoliomanagement einer großen Vermögensverwaltungsgesellschaft von Versicherungen. Bei der Entwicklung von Indexvestor kam uns dabei natürlich Miguels langjährige Erfahrung als Anlagestratege sehr zu gute.

Wer ist die Zielgruppe von Indexvestor?
Gerrit Schulte/ Indexvestor : 30 Jahre nach der Einführung des Onlinebanking in Deutschland möchten wir nun auch die Online-Anlageberatung einführen. Als Onlinedienst besteht unsere Kernzielgruppe aus internetaffinen Menschen zwischen Mitte zwanzig und Ende vierzig, die ein individuelles Anlagekonzept schätzen und die herkömmlichen Beratungskanäle beginnen zu hinterfragen. Grundsätzlich ist unsere Dienstleistung aber natürlich für jeden sinnvoll, der sein Geld optimal anlegen möchte und Flexibilität sowie eine unabhängige Beratung schätzt. Da unsere Anlageberatung zum Festpreis erfolgt, ist sie für alle Anlageanlässe erschwinglich. Egal ob unsere Kunden € 2.000 oder €100.000 einmalig beziehungsweise € 100 oder € 2.000 im Monat regelmäßig anlegen möchten. Der Preis bleibt gleich und ist im Vergleich mit der klassischen Beratung auf Provisionsbasis sehr günstig.

Wie können Sie dem Kunden garantieren, dass Ihre Beratung unabhängig ist?
Gerrit Schulte/ Indexvestor : Unserer Meinung nach gibt es nur einen Weg wie man vollständig unabhängig beraten kann: durch den Verzicht auf jegliche Vertriebsgebühren und Provisionen. Und genau das tun wir. Für unsere Anlageberatung bezahlt uns ausschließlich unser Kunde und wir empfehlen ihm kostengünstige Investmentprodukte – sogenannte Exchange Traded Funds (kurz ETFs) – die keine Vertriebs- und Bestandsprovisionen zahlen und sehr geringe laufende Gebühren für den Kunden haben. Somit steht bei uns der Kunde mit seinen finanziellen Zielen im Mittelpunkt.

Was ist der wesentliche Unterschied zwischen Indexvestor und einer Bankberatung?
Gerrit Schulte/ Indexvestor : In der klassischen Bankberatung werden in der Regel nur Produkte empfohlen, für die die Bank auch Provisionen erhält. Das schränkt das Angebot auf relativ teure Produkte ein und steht in direktem Konflikt mit dem Ziel einer guten Beratung für den Kunden. Denn was viel Provision für die Bank bringt muss noch lange nicht gut für den Kunden sein.
Bei Indexvestor ist das anders. Da wir ausschließlich dem Kunden verpflichtet sind, können wir ihm günstige ETFs anbieten bei denen die laufenden Kosten in der Regel rund ein Zehntel derer von herkömmlichen Investmentfonds betragen. Da spart der Kunde ganz schnell mehrere Hundert Euro im Jahr. Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass es unsere Beratung nur online gibt und man niemandem persönlich gegenüber sitzt. Bei Verständnisfragen ist unser Kundensupport natürlich per Telefon, Livechat oder E-Mail erreichbar. Außerdem erfüllt das Beratungsprotokoll, das wir unseren Kunden zuschicken, tatsächlich die Intention des Gesetzgebers: den Anleger umfänglich aufzuklären – bei den meisten Banken ist das leider nicht der Fall.

Welche Finanzanlagen vermittelt Indexvestor?
Gerrit Schulte/ Indexvestor : Indexvestor „vermittelt“ keine Finanzanlagen. Wir trennen strikt zwischen der Anlageberatung und dem Verkauf der Produkte. Die muss der Kunde weiterhin bei seiner Bank kaufen – das geht in 5 Minuten. Aber in unseren Empfehlungen setzen wir wie bereits gesagt ausschließlich auf Exchange Traded Funds. Die Vorteile, dass diese Produkte sehr geringe Gebühren haben, der Kunde jederzeit an sein Geld kommt und man damit ganz einfach über alle Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Rohstoffe hinweg ein Portfolio erstellen kann, sind einfach unschlagbar.

Wie wird der Kunde beraten? Über das Telefon oder wird ein persönlicher Termin vereinbart?
Gerrit Schulte/ Indexvestor : Das größte Risiko einer nicht optimalen Anlageberatung ist unserer Meinung nach der Faktor „Mensch“. Provisionsgebundene Berater verkaufen eher als sie beraten und Honorarberater auf Stundenbasis lohnen sich meist erst ab großen Vermögen im sechsstelligen Bereich.
Aus diesem Grund läuft bei Indexvestor der gesamte Beratungsprozess online ab. Der Kunde macht alle Angaben im Rahmen eines Online-Dialogs und unsere Software erstellt darauf basierend einen ersten individuellen Anlagevorschlag. Dann übernehmen unsere Anlageexperten, finalisieren die Empfehlung und nach 2-3 Tagen erhält der Kunde seine Anlageempfehlung im Rahmen eines Beratungsprotokolls per E-Mail. Darin erklären wir noch einmal, wieso wir genau diese Empfehlung ausgesprochen haben und fassen alle gemachten Angaben des Kunden zusammen. Außerdem gibt es eine genaue Liste mit den Produkten, die der Kunde kaufen sollte. Die entsprechenden Käufe kann er dann ganz einfach selbst bei seiner Bank durchführen.

Indexvestor wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Gerrit Schulte/ Indexvestor : Der Weg der Anlageberatung in Deutschland geht unvermeidbar weg von der provisionsgebundenen Beratung. Das Zinsumfeld und regulatorische Umfeld schreien nach Veränderung, die Kunden ebenfalls. Wir werden diesen Weg gestalten und unabhängige Anlageberatung online für jedermann anbieten. In fünf Jahren möchten wir mit dem Kostenvorteil unserer Beratung für unsere Kunden mehr als €1 Milliarde an unnötigen Ausgabeaufschlägen und Provisionen eingespart haben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Gerrit Schulte für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Penta

Business Banking Feature: Individuelle Konto-Zugänge und Mastercards für das Team

Das auf Business Banking spezialisierte Berliner FinTech-Unternehmen, Penta, bietet für dieses Problem mit seinem heute veröffentlichten Multi-Users nun eine Lösung an.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung