Home / Startup / kaputt.de selbst reparieren
kaputt-de-Tobias-Kronawitter-links-und-Moritz-Zyrewitz-rechts

kaputt.de selbst reparieren

kaputt.de – kaputte Handys oder Smartphones einfach selber reparieren

Wie ist die Idee zu kaputt.de entstanden?
Die Idee ist 2010 in Kairo entstanden. Unser Gründer Moritz Zyrewitz besuchte dort einen Arabischkurs. Ihn faszinierte, wie die Menschen in diesem Land mit defekten Elektroprodukten umgingen. Die Ägypter reparierten einfach ihre kaputten Geräte und schonten dabei mehr oder weniger bewusst die Umwelt. So kam es zu der Idee zunächst ein Wiki für Reparaturanleitungen zu veröffentlichen. Die Gedanken wurden im Laufe der darauffolgenden zwei Jahre weitergesponnen. Am Ende stand dann der Entwurf einer Vergleichsplattform für Reparaturlösungen – kaputt.de war geboren.

Wann wurde kaputt.de gegründet?
Momentan existiert eine kaputt.de als Projekt. Das heißt, die Gründung einer GmbH steht noch bevor. Dies soll bis Ende des Jahres geschehen. Im Januar 2014 haben wir uns entschlossen, einen Prototypen zu bauen. In dieser Zeit stieß auch der Ingenieur Tobias Kronawitter zu uns, der einen der Gründer stellen wird und seither Vollzeit mitarbeitet. Bis zur Gründung nützen wir noch die Zeit, intensive Kontakte in die Reparaturszene zu knüpfen. Die zahlreichen Berliner Repair Cafés sind da gerade eine gute Anlaufstelle.

Momentan sind Sie noch in der Betaphase, wann ist der Start geplant?
Im kommenden Frühjahr werden wir die Prototypen-Phase verlassen und mit der kaputt.de Vollversion starten. Die Plattform wird dann mit weiteren Funktionen ausgestattet sein.

Wie ist das bisherige Feedback?
Bisher haben Hilfesuchende und Reparateure sehr großes Interesse an kaputt.de gezeigt. Bei Gesprächen mit unserer Zielgruppe führte vor allem die objektive Vergleichsmöglichkeit immer wieder zu positiven Rückmeldungen. Die Leute finden es toll, dass sie selbst entscheiden können, welche Reparaturlösung am besten zu ihnen passt. Wir drängen niemanden zu einer bestimmten Option und das kommt gut an. Auf Kritik stießen wir bei der Verlinkung der Reparaturanleitungen, die noch nicht ganz nutzerfreundlich ist. Dieses Feedback ist natürlich berechtigt und wir arbeiten daran, das in den kommenden Wochen zu ändern. Allerdings sind wir erst seit Anfang September mit unserem Prototypen online. Es war also eingeplant, dass es an der einen oder anderen Stelle auch noch etwas zwickt. Trotzdem haben wir uns das Ziel gesetzt, sämtliche Rückmeldungen aufzugreifen und unser Produkt konstant an den Kundenwünschen auszurichten.

Für welche Geräte gibt es schon Reparaturtipps auf kaputt.de?
Die Produktpalette unseres Prototyps beschränkt sich momentan noch auf iPhones 3-5 (Recherchen zum iPhone 6 sind im Gange) sowie das Samsung Galaxy S2 bis S5. Zu diesen Modellen bieten wir unterschiedliche Anleitungen, Ersatzteile und Reparaturwerkstätten, welche die Geräte fachmännisch wieder flott machen. Weitere Modelle werden in der kommenden Zeit folgen.

Wie kommen Sie zu den Reparaturtipps?
Für den Prototypen wurden die Reparaturanleitungen von uns in Abstimmung mit den Reparaturbetrieben selbst recherchiert. Seit September kann allerdings jeder, der sich bei uns kostenlos anmeldet, selbst recherchierte Anleitungen online stellen. Der Gedanke ist, eine stetig wachsende Community aufzubauen, die Hilfesuchenden passende Anleitungen zur Verfügung stellt und ihr Wissen im Austausch mit anderen erweitern kann. Inhalte finden sich bereits massenhaft im Internet, allerdings gibt es noch niemand, der diese aufbereitet. So ist es für Nutzer schwierig, einen Überblick zu bekommen und gute von schlechten Inhalten zu unterscheiden. Genau hier sehen wir unsere Nische.

Werden die Reparaturtipps Geld kosten?
Nein. Reparaturanleitungen sind auf kaputt.de kostenlos. Sie können auch ohne Anmeldung angeschaut werden.

Kaputt.de wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In den kommenden Monaten werden stetig wir eine funktionierende Community aufbauen, die Anleitungen selbst erstellt. Unsere Produktpalette wird sich dann um sämtliche elektronischen Haushaltsgeräte erweitern, sodass kaputt.de zur ersten Anlaufstelle bei defekten Elektrogeräten wird. Gerne gehen wir hier auf Nutzerwünsche ein und freuen uns, wenn uns Vorschläge für neue Anleitungen geschickt werden.
Auf lange Sicht können wir uns vorstellen neben kaputten Elektroprodukten auch Reparaturanleitungen für andere Gegenstände aus dem Haushalt wie etwa Möbel etc. zur Verfügung zu stellen. Das ist jedoch wirklich Zukunftsmusik. Allerdings ist es bereits jetzt unser Anliegen, die Basis für ein langfristiges Bewusstsein für Reparaturen zu schaffen. Wir hoffen, dass wir mit einer wachsenden Masse an Reparaturanleitungen in Zukunft detaillierte Fehlerinfos an die Verbraucher und Produzenten liefern können. Vielleicht werden die Geräte auf diese Weise leichter reparierbar und halten länger.

Weitere Informationen finden Sie hier

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.