Home / Startup / LetterXpress Briefe einfach und schnell versenden
Oliver-Fischer-LetterXpress

LetterXpress Briefe einfach und schnell versenden

LetterXpress wurde von Oliver Fischer gegründet, um das versenden von Briefen einfacher und effektiver zu gestalten

Wie ist die Idee zu LetterXpress entstanden und wann wurde LetterXpress gegründet?
Oliver Fischer /LetterXpress: LetterXpress ist im Juni 2014 online gegangen und erfreut sich seitdem einer immer steigenden Beliebtheit. Unser Angebot richtet sich vor allem an Geschäftskunden oder kommunale Einrichtungen, wobei auch jeder Privatanwender das Angebot nutzen kann.
Wir betreuen schon heute eine Vielzahl von Kunden in diesem Dienstleistungsbereich. Wir drucken, kuvertieren und versenden für Kunden, unter anderem für die Hamburger Sparkasse, Douglas, diverse Stadtwerke oder Tchibo eine Vielzahl von Sendungen. Diese Kunden haben ein regelmäßiges und hohes Sendungsvolumen, was wir seit Jahren produzieren und versenden. Allerdings waren unsere Angebote bislang nur an diese Kunden gerichtet. Kleine und unregelmäßige Sendungsvolumen konnten wir bislang nicht sinnvoll abbilden. Mit LetterXpress können wir nun ein optimales Angebot anbieten. Hervorheben möchte ich noch, dass selbstverständlich auch unsere LetterXpress-Kunden von unseren sehr hohen Qualitätsansprüchen profitieren – da machen wir keine Kompromisse, ob nun 1 Brief oder 500.000 Briefe.

Was waren in der Gründungsphase die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Oliver Fischer /LetterXpress: Wir haben insgesamt 18 Monate von der ersten Idee bis zum Go-Live-Betrieb benötigt. Wir haben intern zwei Kompetenzteams (Vertrieb und IT) gebildet und in Teilbereichen noch externe Spezialisten dazu geholt. Es gab von der Geschäftsführung einen verabschiedeten Meilenstein- und Investitionsplan. In regelmäßigen Meetings wurden die offenen und erledigten Themen behandelt.
In Summe haben wir den Meilenstein- und Investitionsplan um ca. 15% verlängern bzw. erhöhen müssen. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden und werden bei zukünftigen Entwicklungen dieses Vorgehen wieder einsetzen.
Die größte Herausforderung war es eine möglichst sich selbsterklärende Anwendung anzubieten. Hier haben wir immer wieder den Endkunden befragt und den Druckertreiber und die Onlineanwendung angepasst.
Die Investitionskosten wurden aus dem laufenden Betrieb gedeckt. Es wurden keine gesonderten Kredite in Anspruch genommen.

Wer ist die Zielgruppe von LetterXpress?
Oliver Fischer /LetterXpress: Wir sprechen hauptsächlich die Zielgruppe an, die täglich, wöchentlich oder unregelmäßig kleine bis mittlere Sendungsvolumen versenden. Unser Angebot richtet sich an wöchentliche Sendungsvolumen ab einer bis über 200 Sendungen. Die Vorteile sind einfach zu benennen:
a. Kosten reduzieren bis zu 70% – Einsparungen von Verbrauchsmaterial (Papier, Toner und Hüllen), deutlich geringere Portokosten, kein manuelles Kuvertieren der Briefe, kein lästiges Suchen von einem Briefkasten
b. Gleichbleibende Druckqualität
c. Volle Kontrolle durch unser Online-Tracking-Tool (Sendungsverfolgung)
In Summe mehr Zeit für das Kerngeschäft und dabei noch die Kosten deutliche reduziert.
Besonders richtet sich LetterXpress an Zielkunden aus dem klein- und mittelständischen Bereich, Kommunen, Verbände und Vereine und an Endkunden. Also Kunden, die eine einfache zu bedienende Anwendung haben möchten und ohne das bestehenden Druckvorlagen verändert werden müssen.

 

Wie groß ist der Markt und was sind Ihre Strategien um sich am Markt zu etablieren?
Oliver Fischer /LetterXpress: Um die Marktgröße zu bestimmen, können Zahlen der Bundesnetzagentur Auskunft geben. In Summe wurden 2012 ca. 16.3 Mrd. Sendungen bis 1.000g in der Bundesrepublik versendet. Diese Sendungen lassen sich in Geschäftskundenbriefe (ca. 38%), adressierte und unadressierte Werbebriefe (ca. 56 %) und Privatkundenbriefe (ca. 7%) unterscheiden. In Summe sprechen wir von einem Marktvolumen von ca. 7.2 Mrd. Sendungen. Von den 7.2 Mrd. Sendungen pro Jahr meinen wir, dass mindestens 360 Mio. Sendungen pro Jahr über Unternehmen wir LetterXpress abbildbar sind. Also ein gewaltiger Markt der bislang kaum erschlossen wurde.

Unsere Strategie um sich am Markt zu etablieren lassen sich wir folgt zusammenfassen:
1. LetterXpress-Treiber installieren und sofort den Service nutzen. Kein umständliches Ändern der eigenen Druckvorlagen oder aufwendiges Registrierungsverfahren wie bei der Deutschen Post AG (Post-Ident-Verfahren).
2. Einfach nutzbare Anwendung, die auf bekannte Standards aufsetzt und keine lang andauernde Eingewöhnungszeit benötigt.
3. Absolute Sicherheit der uns übertragenen Daten durch unsere ISO 27001 Zertifizierung. Damit garantieren wir höchste Sicherheit im Bereich Datenschutz und IT-Sicherheit.
4. Stetige Weiterentwicklung von LetterXpress. Beispielsweise der sicherer Versand von Briefen online und die Entwicklung von Apps für Smartphone und Tablets.

Was unterscheidet LetterXpress von anderen Anbietern?
Oliver Fischer /LetterXpress: In einem ganz wichtigen Punkt unterscheiden wir uns von allen unseren Mitbewerbern, bei LetterXpress müssen die bestehenden Druckvorlagen nicht angepasst werden.
Bei allen anderen am Markt befindlichen Anbietern, müssen die Briefe ganz genau den Formatvorgaben entsprechen. Dies bedeutet, dass annährend alle Druckvorlagen aus Textverarbeitungsprogrammen oder den speziellen Betriebsprogrammen (Warenwirtschaft- oder ERP-Programme) angepasst werden müssen. Hier muss sehr viel Zeit und Energie investiert werden um überhaupt den ersten Brief versenden zu können.
Eine weitere Abgrenzung sehen wir in dem sich selbsterklärenden und einfach zu verstehenden Drucktreiber und die Tracking- und Controllingfunktionen auf LetterXpress. Hier sind wir unseren Mitbewerbern einige Schritte voraus.
Hier folgen wir unserem Slogan: Briefe einfach versenden – schnell, günstig und sicher mit LetterXpress.

LetterXpress wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Oliver Fischer /LetterXpress: Wir meinen, dass die sichere Zustellung von Briefen online noch deutlich stärker nachgefragt werden wird als bisher. Allerdings sind die aktuell verfügbaren Lösungen (E-Post oder DE-Mail) noch viel zu kompliziert und bieten keinen greifbaren Mehrwert für den Empfänger. Hier werden zukünftig andere oder stark modifizierte Lösungen einen hohen Stellenwert haben. Ebenso wird es notwendig sein, Angebote wie LetterXpress von jedem Endgerät (stationärer Rechner, Tablet oder Smartphone) aus nutzbar zu machen.
In 2 bis 3 Jahren wollen wir uns im Bereich Online-Zustellung und der Plattformübergreifenden Nutzung positioniert haben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Oliver Fischer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung