Home / Startup / M.A.K.S. Therapiesack zur Stärkung der Rückenmuskulatur
MAKS-Mario-Greuel-und-Michael-Bol-DHDL (c) VOX-

M.A.K.S. Therapiesack zur Stärkung der Rückenmuskulatur

M.A.K.S Muskelaufbauender Afrikanischer Kompressions Sack

Wie ist die Idee zum M.A.K.S Therapiesack enstanden?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Die Idee des M. A. K. S. ist uns in Zimbabwe gekommen als wir die Menschen dort mit den Körben auf dem Kopf untersucht haben. Wir haben uns gefragt, wie hoch der Verschleiß der Halswirbelsäule bei den Menschen vor Ort ist, wenn sie tagtäglich diese hohen Belastungen auf dem Kopf tragen. In den ersten Untersuchungen haben wir festgestellt, dass diese Menschen keinerlei Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen in der HWS haben. Die Menschheit hier bei uns entwickelt ein immer größeres Leiden im Rücken durch verkehrte Haltung und Belastung. Daher haben wir hier in unseren Praxen vor 8 Jahren damit angefangen die Leute weg von der Entlastung hin zur Belastung zu bekommen, umso die aufrechte Haltung zu trainieren und die Rückenmuskulatur zu beanspruchen und zu trainieren. Die ersten Erfolge stellten sich schnell ein.

Haben Sie ein Patent auf den M.A.K.S Therapiesack?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Der Name M. A. K. S. ist als Logo und Schreibrechte europaweit geschützt.

Wie funktioniert der M.A.K.S Therapiesack?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Der M. A. K. S. funktioniert ab der ersten Anwendung! Durch die Benutzung und das balancieren des Maks auf dem Kopf wird sofort die Nacken- und Rückenmuskulatur trainiert da man den Kopf versucht im Lot zu halten. Wenn dies gelingt, kann der Trainierende versuchen mit der Rotationsbewegung nach rechts und links zu beginnen. Der M. A. K. S. kann im Sitzen oder Stehen angewendet werden. Der M. A. K. S. versorgt auch die Bandscheibe und trainiert die kleinen Muskeln und Bänder durch das enorme Koordinationstraining.

Wem hilft M.A.K.S und bei welchem Leiden?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Der M. A. K. S. richtet sich an alle, die aufgrund falscher Haltung ein Leiden entwickelt haben. Der M. A. K. S. richtet sich an alle die etwas für ihre Nacken- und Rückenmuskeln in kurzer Zeit tun möchten.

Konnten Sie schon messbare Studien zu der Wirksamkeit erstellen?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Ja wir haben schon messbare Studien durchgeführt und veröffentlicht. In unserer letzten Studie von 2013 haben wir mit der Hogeschool Arnheim / Nijmegen in den Niederlanden bewiesen, dass der M. A. K. S. die Muskulatur erreicht und trainiert. Dazu haben wir sogenannte EMG Messungen mit Probanden durchgeführt, d. h. dass die Probanden von uns mit Elektroden an den betroffenen Muskeln versehen worden sind, die den Nacken stützen. In der Auswertung hat man gesehen, dass die Muskulatur deutlich trainiert wird, sobald der M. A. K. S. auf den Kopf gelegt wird.

Des weiteren haben wir eine weitere Studie gemacht, in der wir die Kompression (Belastung) im Vergleich zur Traktion (Entlastung) an mehreren Patienten getestet und verglichen haben. Dabei kam heraus, dass die Patienten mit einer Kompressionstherapie deutlich schneller eine Schmerzabnahme erreichten als die Entlastungspatienten. Der M. A. K. S. ist somit das perfekte Trainingsprodukt.

Kann man bei der Anwendung von dem M.A.K.S Therapiesack auch was falsch machen?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Man kann bei der Anwendung des M. A. K. S. nichts verkehrt oder falsch machen, jedoch sollten sie vor der ersten Benutzung Risikofaktoren wie z. B. Polyneuropathien abklären lassen. Sicherlich muss sich auch ein Trainingseffekt einstellen so kann es nach der Erstbenutzung z. B. zu Muskelkater kommen.

Wieviele Therapiesäcke konnten Sie schon verkaufen und wieviel kostet einer?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Wir haben schon mehrere hundert Trainingssäcke verkauft, wobei es eine Preisstaffelung je nach Gewicht gibt. Den M. A. K. S. gibt es in 5 / 7,5 und 10,0 Kg. Der Einstiegsmaks von 5 Kg kostet lediglich 39,95€!

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, das es in die Show „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Dass wir den Sprung in die Show geschafft haben, zeigt uns, dass unser Produkt gut ist und das es sich gelohnt hat über Jahre am Ball zu bleiben. Natürlich sind wir stolz darauf unser Idee den Investoren auf so einer großen Bühne präsentieren zu dürfen. Zudem war es eine tolle Erfahrung mit den Wirtschaftsgrößen zu kommunizieren und uns auszutauschen. Unsere Motivation ist seitdem, wenn es überhaupt geht, noch größer und hat uns gezeigt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Jungunternehmer? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf Sie aufmerksam werden?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Als Startup Unternehmen ist es generell wichtig Feedback zu bekommen, erst recht von so erfahrenen Leuten wie der Jury aus der Höhle der Löwen. Die mediale Aufmerksamkeit ist toll und so groß, dass wir auf alles weitere gespannt und erfreut sind.

Ziel der Show „Die Höhle der Löwen“ ist es, dass die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Wir sind zur Show angetreten um eine ehrliche Meinung von den Juroren zu bekommen und dies ist uns gelungen. Es war für uns überwältigend. Sie dürfen auf die Ausstrahlung gespannt sein, ob wir unser Ziel erreicht haben, denn natürlich sind wir angetreten, um mindestens einen Investor zu überzeugen, generell haben wir uns aber nicht auf einen Löwen fixiert wobei Judith Williams mit ihrer Vita und ihrem Netzwerk für uns am attraktivsten wäre.

Wie geht es mit M.A.K.S. dann nach der Show weiter, sollte der Deal zustande kommen? Und wie, wenn es keinen Deal gibt?
Mario Greuel und Michael Bol/ M.A.K.S : Der M. A. K. S. wird, egal ob der Deal zustande kommt oder nicht, immer in unserem Fokus liegen, da wir mit diesem wirklich tollem Produkt den Menschen was an die Hand geben wollen, was ihnen wirklich hilft. Wir werden als Physiotherapeuten weiter daran arbeiten unseren Stand als Physiotherapeuten in Deutschland zu verbessern.

Bilder © VOX

Sehen Sie Mario Greuel und Michael Bol am 07. Oktober in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Mario Greuel und Michael Bol für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …