Home / Startup / Mit Spacebase kommt Schwung in den Arbeitsalltag
Spacebase-Julian-Jost_Jan-Hoffmann-Keining
Spacebase-Julian-Jost_Jan-Hoffmann-Keining

Mit Spacebase kommt Schwung in den Arbeitsalltag

Berliner Startup Spacebase macht die Meetingplanung und -umsetzung transparent, einfach und effizient

Jeder Mitarbeiter weiß es und auch zahlreiche Studien zeigen inzwischen: Die vorherrschende Meetingkultur in Unternehmen ist alles andere als effizient. Wie aktuelle Zahlen belegen, verbringen Arbeitnehmer rund 15 Prozent ihrer Arbeitszeit in Besprechungen. Produktiv sind diese Meetings trotz des großen Zeitaufwands allerdings selten: Egal ob Teamworkshop, Produktpräsentation oder Treffen mit Geschäftspartnern, eine schlechte Planung, eingefahrene Routine, aber auch eine unkreative Atmosphäre machen es schwer, wirklichen Nutzen aus einem Großteil der Termine zu ziehen. Hinzu kommt der große Koordinationsaufwand beim Organisieren der Veranstaltungen. Das Berliner Startup Spacebase (www.spacebase.com) bricht diese Struktur auf und bietet Unternehmen eine transparente und einfache Online-Plattform, um weltweit außergewöhnliche Locations für Teamevents, Meetings und andere Unternehmensveranstaltungen, wie Workshops oder Product Launches, zu buchen. Mit einem Klick können über Spacebase nicht nur Räume sondern auch benötigte Extras wie DJs oder Catering organisiert werden, ohne zuvor unter großem Zeitaufwand zahlreiche Angebote verschiedener Locations und Dienstleister einholen und vergleichen zu müssen. Anstatt in immer gleichen Sitzungsräumen weiße Wände anzustarren oder Geschäftstermine in anonymen Hotelkonferenzräumen abzuhalten, erhalten Unternehmen auf diese Weise die Chance, ihren Meetings und Veranstaltungen mithilfe einer kreativen und stimulierenden Umgebung einen Wow-Effekt zu verleihen. Mitarbeiter, Kunden und Partner werden so angeregt, sich wieder aktiv am Geschehen zu beteiligen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Gleichzeitig erhalten Unternehmen die Kontrolle über die Veranstaltungslogistik zurück und sind nicht länger auf intransparente und teure Booking-Agenten angewiesen.

Die Spacebase-Gründer, Julian Jost und Jan Hoffmann-Keining, wissen wovon sie sprechen, wenn es um unkreative und zeitfressende Meetings geht. Als erfahrene Unternehmensberater haben beide im Laufe ihrer Karriere bereits unzählige ineffiziente Besprechungen und Workshops erlebt und wollen nun mit Spacebase Schwung in die traditionelle Branche der Business-Events bringen. Dafür haben sie eine echte Branchengröße für ihr Konzept gewinnen können: Gemeinsam mit Investor und Pionier im Bereich des Online-Travels Stephan Ekbergh sowie ihrem internationalen Team vereinen sie zum Start bereits über 1.000 Veranstaltungslocations aus 14 Städten in zehn Ländern. Alle Spaces des Portfolios werden von Location-Scouts auf der ganzen Welt handverlesen eingepflegt und besitzen immer eine besondere Atmosphäre. Den Anreiz für den Hang zum Besonderen liefert den Gründern ebenfalls ihre Erfahrung als Unternehmensberater: Beide haben bereits zahlreiche Kreativworkshops organisiert und kennen sich deshalb sowohl mit innovativen Meetingformen als auch der oft zeitraubenden Organisation der Veranstaltungen aus.

Aber nicht nur die Unternehmen profitieren von dem innovativen Konzept von Spacebase. Vor allem Location-Besitzer können aufgrund der kostenlosen Listung der eigenen Räumlichkeiten auf Spacebase ihren liebevoll gestalteten Spaces internationale Aufmerksamkeit verschaffen. Auf diese Weise sorgen sie für eine optimale Ausnutzung der vorhandenen Kapazitäten. Gleichzeitig entfallen das lästige Bearbeiten von Anfragen sowie das Ausarbeiten zahlreicher Angebote ohne Vermietungsgarantie. Ist eine Location einmal in Spacebase gelistet, entspricht jede Anfrage einer Buchung – überflüssige Arbeit gehört damit der Vergangenheit an. Die Bezahlung an Spacebase läuft provisionsbasiert.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Mashup Communications GmbH

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung