Home / Startup / peopleatventure einfach erfolgreicher bewerben
peopleatventure

peopleatventure einfach erfolgreicher bewerben

peopleatventure hilft sich richtig zu bewerben

Wie ist die Idee zu peopleatventure entstanden und wann wurde die Firma gegründet?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Im Jahr 2012 zur Zwiebelkuchenzeit kam die Idee zum Projekt. „Lass uns zwölf Monate Zeit nehmen um zu sehen, was wir in dieser Zeit so ideenmäßig auf die Beine stellen“ beschlossen Dirk und ich. Zweimal in der Woche abends, neben unseren Fulltimejobs, trafen wir uns zum Planen, Brainstormen und Kalkulieren. Ein Businessplan wurde aufgestellt, eine Webseite konzipiert und nach Geschäftsräumen Ausschau gehalten. Nach den zwölf Monaten stellten wir uns die Masterfrage: „Wagen wir es?“ „Jaaahhh, wir machen es!!! “ Die Jobs wurden gekündigt – und los ging das Abenteuer mit der Selbständigkeit.

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Rückblickend können wir nur froh sein, dass wir keine Ahnung hatten, mit welchen Schwierigkeiten wir im Laufe unseres ersten Jahres konfrontiert wurden. Vermutlich hätten wir dann gekniffen?! Nein, wir würden es natürlich wieder machen! Schließlich wächst man an seinen Aufgaben. Meine erste große Herausforderung war mein Antrag auf Gründungszuschuss bei der Arbeitsagentur. Die Kontakte mit der Arbeitsagentur umfassten die ganze emotionale Bandbreite von Wut bis Verständnislosigkeit, bis meinem Antrag schließlich doch stattgegeben wurde. Dabei half auch, dass ich einen Rechtsanwalt eingeschaltet hatte. Dirk hatte diese Probleme nicht, denn für ihn war eine andere Arbeitsagentur zuständig.
Die zweite große Herausforderung bestand in der Programmierung unserer Webseite. Die eingeholten Kostenvoranschläge waren sehr ernüchternd, so dass wir uns schließlich dazu entschlossen haben, die Webseite in der Ukraine programmieren zu lassen. Unterschätzt hatten wir dabei, dass vom Design her ganz gravierende geschmackliche Unterschiede bestanden und auch die Umsetzung gestaltete sich schwierig. Ich als Frau wurde als Ansprechpartnerin gar nicht akzeptiert.
Die dritte große Herausforderung kam auf uns zu, nachdem wir vier Monate mit unserem Bewerbungsportal online waren. Google strafte uns wegen unnatürlichem Linkaufbau ab. Wie kam es? Wir haben geschaut, wie sich unsere Konkurrenz verlinkte und haben es auch so gemacht. Da haben wir aufgrund mangelnder Erfahrung als Webmaster eine glatte Bauchlandung hingelegt. Hochmotiviert, es in Zukunft besser zu machen, wendeten wir uns an die SEO-Fachzeitschrift „Website Boosting“. Wir boten an, dort unser Startup Diary zu veröffentlichen. Im Gegenzug dafür geben uns die Experten Tipps, wie wir mit welchen Maßnahmen unsere Website besser optimieren und verlinken können. Seitdem sind wir regelmäßiger Bestandteil dieser Fachzeitschrift und kommen langsam aber sicher und googlekonform wieder nach oben.
Die Finanzierung erfolgte ganz einfach. 50 Prozent des erforderlichen Kapitals legte jeder von uns ein, die anderen 50 Prozent wurden finanziert.

Welche Wege gehen Sie, um Ihr Startup Unternehmen am Markt zu etablieren? Welche Rolle spielen Social Medias?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Als Onlineportal müssen wir von unseren Kunden im Netz gefunden werden. Zum einen geschieht das über Adwords-Werbung und zum anderen über Suchmaschinenoptimierung. Hierzu gehören Marketingmaßnahmen, die zu Verlinkungen führen können und jede Menge gute Texte. Als weitere Maßnahmen werden von uns Kooperationen mit Jobbörsen und anderen thematisch passenden Firmen angestrebt und wurden auch zum Teil umgesetzt. Mit Social Media tun wir uns noch etwas schwer. Da müssten wir noch mehr machen, aber es fehlt einfach die Zeit, öfters mal etwas zu posten.

Wer ist die Zielgruppe von peopleatventure?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Zielgruppe sind alle Bewerber, die eine Bewerbung schreiben möchten. In der Regel sind das gut qualifizierte Fachkräfte, die zum Beispiel einen Karrieresprung machen möchten und eine erstklassige Bewerbung brauchen. Aber auch Auszubildende, Studenten und Arbeitslose nutzen unser Portal. Die Mehrheit unserer Kunden zwischen 25 und 45 Jahre alt.

Wie funktioniert peopleatventure? Wie helfen Sie den Bewerben eine erfolgreiche Bewerbung zu schreiben?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Im Grunde findet eine Art Arbeitsteilung statt. Der Bewerber kauft auf unserem Portal das Bewerbungspaket, das zu ihm passt. Ein Upgrade zum nächsten Paket ist jederzeit möglich. Der Kunde loggt sich ein und kann sich mit Lernvideos und Ratgebern umfassend informieren. Viele Richtig- und Falschbeispiele und Formulierungshilfen helfen beim schnellen Einstieg ins Thema. Außerdem kann der Bewerber aus vielen fertig formulierten Bewerbungsvorlagen eine passende aussuchen und ganz einfach mit dem eigenen Text füllen. An diesem Punkt kommen wir von people@venture ins Spiel. Die selbst geschriebene und somit authentische Bewerbung wird von uns Personalberatern optimiert. Wir geben Verbesserungsvorschläge und korrigieren die Fehler. Durch die “Arbeitsteilung“ können wir unsere Leistung zum unschlagbar günstigen Preis anbieten. Ergebnis ist eine fehlerfreie Bewerbung mit guten Chancen am Arbeitsmarkt.

Wieviel kostet der Service von peopleatventure?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Wir bieten drei verschiedene Bewerbungspakete an. Je nachdem, wie viel Hilfe ein Bewerber benötigt, kann er für sich das passende Paket auswählen. Das Basis-Paket für 19,90 EUR enthält nur die Grundlagen und die Bewerbungsvorlagen. Das Premium-Paket für 49,90 EUR enthält zusätzlich noch den Bewerbungs-Check. Das Profi-Paket für 69,390 EUR enthält zusätzlich noch eine ausführliche Telefonberatung und Designer-Vorlagen von Diplomdesigner Martin Gorka.

peopleatventure wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Wir möchten unseren Service gerne ausbauen und dadurch auch Arbeitsplätze schaffen.

Zum Schluß: Welche Tipps haben Sie für angehende Gründer?
Sabine Ratermann / peopleatventure: Wir raten: Auf jeden Fall den Mut zum Gründen aufbringen! Es macht so viel Spaß, alles selbst zu gestalten und in der Hand zu haben. Aber man muss auch auf alles gefasst sein. Langeweile war gestern – Abenteuer ist Alltag. Als Gründer braucht man gute Nerven und muss auch mit Enttäuschungen umgehen können. Jede Branche für sich ist ein Haifischbecken. Wir sind zu zweit und sehr froh darüber. Im Team ist es einfacher, sich immer wieder zu motivieren und leichter, sich gegenseitig zu inspirieren. Die wichtigsten Eigenschaften beim Gründen sind Kreativität und Durchsetzungsvermögen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sabine Ratermann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung