Home / Startup / Placedise Werbewirkung prognostizieren und optimieren
foto gruenderteam placedise
foto gruenderteam placedise

Placedise Werbewirkung prognostizieren und optimieren

Placedise richtet sich an alle, die das großartige Marketing-Werkzeug „Product Placement“ nutzen

Wie ist die Idee entstanden und wann wurde Placedise gegründet?
Jens Kürschner/Placedise : Die Idee zu Placedise war im Grunde bereits 2011 an der University of California Los Angeles geboren. Bis zur offiziellen Gründung war es allerdings noch ein weiter Weg. Zunächst sollte Placedise ein einfaches Kommunikationstool für den Bereich Product Placement werden.
Allerdings merkten wir schnell, dass die Branche diesbezüglich keinen wirklichen Bedarf hat. Durch die Spezialisierung im Bereich Konsumentenverhalten während meines Master-Studiums und dem generellen Interesse am Thema Psychologie, ergab sich 2012 aber ein ganz neuer Ansatz. Das Ziel war es von da an, einen Weg zu finden, die Wirkung von Produktplatzierungen auf den Verbraucher simulieren zu können. Im Folgenden wurden zahlreiche unterschiedliche Herangehensweisen ausprobiert. Wir starteten mit einfachen Scoring-Modellen, wie sie auch von zahlreichen Werbeagenturen genutzt werden. Diese konnten das Konstrukt der menschlichen Psyche aber leider nicht ansatzweise abbilden. Während zeitgleich wissenschaftlich auf dem Gebiet geforscht wurde, entstand der Plan, die umfassenden Daten diverser Studie aus allen relevanten Forschungsbereichen (von der Hirnforschung bis zur Psychologie) miteinander zu kombinieren. Diese Idee des Data Minings klingt recht einfach, bis ein passender Algorithmus entwickelt war, welcher die komplexen Informationen vernünftig miteinander verknüpfen kann, verging allerdings noch einmal einige Zeit. Anfang 2014 war es schließlich soweit und die Theorie funktionierte auch in der Praxis. So wurde im April Placedise offiziell gegründet.

Wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden und wie haben Sie sich finanziert?
Jens Kürschner/Placedise : Wir haben uns bereits beim Master-Studium an der Universität Bayreuth kennen gelernt. Bei gemeinsamen kleineren Projekten haben wir schnell gemerkt, dass wir ähnlich ticken, aber gleichzeitig komplett unterschiedliche Fachbereiche und Charaktere abbilden – meines Erachtens die perfekte Kombination.
Placedise ist bis dato komplett selbst-finanziert, was insbesondere deshalb möglich ist, da wir fast alle nötigen Kompetenzen im Gründerteam besitzen und damit die Kosten bisher niedrig halten konnten.

Wer ist die Zielgruppe von Placedise? Warum sollte man Placedise nutzen?
Jens Kürschner/Placedise : Placedise richtet sich im Grunde an alle Parteien, die das großartige Marketing-Werkzeug „Product Placement“ nutzen. Vor allem aber profitieren Agenturen von unserer Software, da sie hierdurch neben üblichen Reichweiten-Kennzahlen nun auch fundierte Aussagen über die Werbewirkung der jeweiligen Maßnahme treffen können – ohne hierfür mehrere hunderttausend Euro in Studien investieren zu müssen. Gleichzeitig unterstützt die Software bspw. bei der Auswahl geeigneter Formate, der Kommunikation mit dem Kunden oder der Planung des Placements. Werbetreibende Unternehmen profitieren von dieser Kennzahl aber natürlich gleichermaßen, da sie hiermit ihre Marketing-Maßnahmen besser bewerten und aussteuern können.

Wie funktioniert Placedise?
Jens Kürschner/Placedise : Im Kern funktioniert Placedise so, dass der Nutzer eine geplante Produktplatzierung beschreibt und die Software diese mit der Kombination aller historischen Untersuchungen vergleicht. Im Anschluss wird eine Aussage darüber getroffen wie nah die Planung in Abhängigkeit der gesetzten Ziele dem theoretischen Optimum kommt. Die Software simuliert also die geplante Maßnahme und zeigt einen Zielerreichungsgrad an. Die Berechnungen im Hintergrund sind natürlich deutlich komplexer, aber davon bekommt der Nutzer direkt nichts mit.
Auf Basis dieser Grundfunktionalität unterstützt die Software unter anderem dabei, krasse Fehler zu vermeiden, Maßnahmen zu optimieren und zu bewerten (ex ante und ex post) sowie sämtliche Prozesse durch Automatisierung zu vereinfachen.

Wieviel kostet der Service von Placedise?
Jens Kürschner/Placedise : Das günstigste Zugangspaket liegt aktuell bei 249 Euro pro Monat. Allerdings sind wir gerade dabei sowohl unser Angebot als auch die damit verbundenen Preismodelle komplett zu überarbeiten und an die Wünsche unserer Kunden anzupassen.

Placedise wo geht der Weg hin? Was sind Ihre Ziele für die nächsten fünf Jahre?
Jens Kürschner/Placedise : Wir haben das vergangene Jahr dazu genutzt, mit unserer Beta-Version umfassende Erfahrungen und seitenweise Feedback von unseren Partnern und Kunden zu sammeln. Diese Informationen nutzen wir aktuell, um unser Produkt auf eine ganz neue Ebene zu heben. In wenigen Monaten wollen wir mit dieser zweiten Version von Placedise online gehen. Diese Version wird ideal mit den bestehenden Prozessen der relevanten Unternehmen interagieren, ohne spürbaren Mehraufwand (etwa bei der Einrichtung) zu generieren. Damit können wir im Anschluss richtig beschleunigen.
Aktuell ist Placedise vor allem auf Produktplatzierungen in Film und Fernsehen ausgerichtet. Wir wollen künftig aber natürlich noch viel mehr Facetten dieser Art des Marketings integrieren. Da das

Ganze ein sehr internationales Thema ist, wird es natürlich auch spannend, wie Placedise in anderen Märkten angenommen wird. Erste positive Erfahrungen konnten wir hier bereits sammeln.
Alles in allem blicken wir also einer sehr spannenden Zeit entgegen und sind guter Dinge, dass Placedise in fünf Jahren weltweit der Maßstab zur Simulation der Werbewirkung von Product Placement sein wird und als Controlling-Instrument bei keiner großen Marketingabteilung fehlen darf.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jens Kürschner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.