Home / Startup / Qmilk Kleidung aus Milch
Anke Domakse Qmik

Qmilk Kleidung aus Milch

Qmilk – Innovation aus Milch

Wie kamen Sie auf die Idee aus Kuhmilch Kleider herzustellen? Und wie lange gibt es Qmilk schon?
Anke Domaske /Qmilk : Qmilk wurde im April 2011 gegründet. Die Idee entstand aber bereits schon ein eine Weile vorher. Mein Stiefvater war erkrankt und wir hatten keine chemisch unbehandelte Kleidung für ihn gefunden. Damals stießen wir auf ein altes Verfahren, welches wir weiterentwickelt haben, zu einer Milchfaser, die ohne Formaldehyd auskommt und die aus 100% natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen besteht.

Was waren in der Gründungsphase die größten Herausforderungen? Wie haben Sie sich finanziert?
Anke Domaske /Qmilk : Lange Zeit haben wir Qmilk über Gründungswettbewerbe finanziert. Wir versuchten uns viel Zeit zu nehmen, um die Besten Partner für das Projekt zu finden. Mittlerweile wird das Unternehmen durch Venture Capital, Banken und anderen Investoren, sowie Fördergelder finanziert.

Woher beziehen Sie die Milch für Ihre Produkte?
Anke Domaske /Qmilk : Zurzeit beziehen wir noch Eiweißpulver von Molkereien, die Milch, die nicht als Lebensmittel geeignet ist, zu Pulver trocknen und an uns liefern. Langfristig gesehen arbeiten wir an einem eigenen Sammelsystem für die Non-Food Milch, denn allein in Deutschland werden über 2 Mio. Tonnen jedes Jahr entsorgt, da Sie nicht zum Verzehr geeignet sind.

Wieviel kostet ein Kleid?
Anke Domaske /Qmilk : Bei unserem Label zwischen 150-200 Euro.

Ihre neue Produktlinie ist Naturkosmetik. Wie kommt diese bei den Kunden an?
Anke Domaske /Qmilk : Das Produkt ist erst seit ein paar Wochen auf dem Markt, aber viele hundert Menschen haben schon gecremt und sind begeistert. Sie besteht aus tollen natürlichen Inhaltstoffen. Aber sie freuen nicht nur über das was drin ist, sondern noch viel mehr über die Inhaltstoffe, die nicht drin sind – keine bedenklichen Zutaten wie Parabene, Silikone, PEG u.v.a.m. Und mancher berichtet nicht nur über schönere Haut, sondern echte Hilfe bei Problemen.

Frau Domaske Sie waren in „Die Höhle der Löwen“. Wie hatten Sie sich darauf vorbereitet?
Anke Domaske /Qmilk : Es musste ein 3 minütiger Pitch vorbereitet werden. Hier haben wir das Unternehmen mit unserem neuen Produkt – die Naturkosmetik- Linie vorgestellt. Man muss die Märkte und vor allem auch die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen kennen und in aller Kürze darstellen können..Wichtig ist auch die anschauliche Präsentation des Produktes, mit der Herausforderung, dass man das Geschäftsmodell und seine Chancen sofort erkennen kann.

Was hat sich seither getan? Wie ist das Feedback von Kunden und Medien?
Anke Domaske /Qmilk : Die Creme- Produktion ist gestartet und wir sind auf dem Markt. Durch die Sendung haben wir eine große Aufmerksamkeit erreicht, so dass Qmilk und seine Produkte eine noch höhere Beachtung finden. Die Kunden bewerten das gesamte Unternehmenskonzept, welches auf Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen beruht .

Frau Domakse wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Anke Domaske /Qmilk : Neben der Lösung der direkten Aufgaben ist eines meiner großen Ziele – der Aufbau des Sammelsystems für die Non-Food Milch, was ebenfalls eine große Herausforderung ist .
Wir konnten schon viele tolle Partner gewinnen, die uns bei der Umsetzung helfen, aber
wir sind auch für weitere Unterstützung dankbar.

Qmilk bietet so viel Potenzial in anderen Technologien und verschiedensten Produkten, die nicht nur einen Nutzen für die Umwelt haben, sondern auch gut für den Menschen sind. Es sieht ganz so aus, dass wir damit noch länger voll beschäftigt sein werden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anke Domaske für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung