Home / Startup / Qubidu Websites der nächsten Generation
Qubidu-Logo

Qubidu Websites der nächsten Generation

Qubidu – professionell, schnell und zuverlässig

Ihr sagt von Euch selbst „Wir machen Websites der nächsten Generation“ was ist an Euren Webseiten so besonders?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Mit Qubidu haben wir eine Plattform geschaffen, die alles Notwendige zur Verfügung stellt, damit die Websites unserer Kunden auf allen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, SmartTV und später auch Connected Cars perfekt funktionieren. Damit meinen wir nicht nur, dass die Seiten gut aussehen, sondern auch die neuen Möglichkeiten der Geräte, wie z. B. GPS und Touchscreen perfekt ausnutzen. Außerdem ist unser System in der Lage, alle Inhalte auch in Apps auszuliefern. Alle Inhalte werden zentral in Qubidu gepflegt und diese zwei wichtigen Bausteine einer Mobilstrategie können mit nur einem Werkzeug abgebildet werden.

Seit wann seid Ihr auf dem Markt?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Wir haben Qubidu im Juni 2012 gegründet und sind seit Ende 2012 am Markt. Am Anfang haben wir uns voll auf Webseiten für Smartphones konzentriert und konsequent die Performance und Ladezeit der mobilen Seiten in den Vordergrund gestellt. Im Laufe der Zeit wurde Qubidu dann immer leistungsfähiger. Mittlerweile liefern wir individuelle Inhalte und Design an alle wesentlichen Gerätekategorien. Bei aller Weiterentwicklung sind wir unserem Paradigma der Performance immer treu geblieben. Und das Smartphone steht bei uns noch immer im Mittelpunkt – mobile first.

Wie habt Ihr Euch finanziert?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Mein Mitgründer Martin Friedel und ich haben sehr viel Ressourcen aus unseren ursprünglichen Agenturen in Qubidu gesteckt und zusätzlich zwei Business Angels aus Hamburg von unserer Idee überzeugen können.

Würdet Ihr Euch nochmal selbstständig machen?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Wir waren bereits vor Qubidu schon mehr als 10 Jahre selbständig und würden das auch immer wieder tun. Der Aufbau eines Startups stellte allerdings auf einmal viele neue Anforderungen an uns, die wir trotz unserer langjährigen Selbständigkeit mit unseren Agenturen noch nicht kannten.
Wir wissen aber schon jetzt, dass Qubidu wahrscheinlich nicht unser letztes Startup gewesen ist. Dazu macht es einfach zu viel Spaß, etwas neues zu schaffen.

Hat man es Eurer Meinung nach als Startup Unternehmen in Deutschland schwer sich zu positionieren?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Grundsätzlich gefällt es uns als Unternehmer in Deutschland sehr gut. Junge Unternehmen haben es in Deutschland vielleicht nicht so leicht an Kapital zu kommen. Meiner Erfahrung nach sind die klassischen Finanzierungskanäle über Banken und Leasinggeber für neu gegründete Unternehmen alles andere als hilfreich. Hier würde ich mir noch etwas mehr Bewegung wünschen. Als wesentlich wichtiger stufe ich aber die Mentalitätsunterschiede zu anderen Ländern gegenüber Gründern, Risiko und potentiellem Scheitern ein. Rückschläge wiegen in Deutschland mental und rechtlich etwas schwerer als zum Beispiel in den USA. Mit einer übermäßigen Angst zu scheitern ist man nicht mehr risikofreudig und lähmt sich nur unnötig.

Wer ist der klassische Kunde, der zu Euch kommt?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Unsere Plattform ist sehr vielseitig und dementsprechend sind unsere Kunden auch sehr bunt gemischt. Wir betreuen zum Beispiel einen großen deutschen Discounter, haben mit followfish einen mehrfach ausgezeichneten nachhaltigen Fischproduzenten und mit Hans im Glück Burgergrill einen schnell wachsenden Systemgastronomiebetrieb als Kunden. Darüber hinaus bedienen wir einige mittelständische sowie auch viele kleine Unternehmen, wie das Restaurant, den Rechtsanwalt oder den Steuerberater um die Ecke.
Je nach Größe und Aufgabe betreuen wir bei unseren Kunden entweder die gesamte Homepage in allen Kanälen, eigenständige mobile Seiten, Microsites für einzelne Marken oder auch speziell optimierte Landingpages.
Aufgrund unseres Agentur- und Beratungsbackgrounds identifizieren wir immer individuell wie und wo Qubidu am sinnvollsten in der Digital- oder Mobile-Strategie des Kunden eingesetzt werden sollte.

Könnt Ihr unseren Lesern einen kleinen Ausblick geben wie sich der App- und Mobile-Webseiten-Markt in den nächsten Jahren weiter entwickeln wird?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Die Nutzung von interaktiven Inhalten wird sich immer weiter auf das Smartphone verlagern. Die immer größeren Screens werden außerdem dafür sorgen, dass mehr und mehr direkt am
Smartphone „erledigt“ werden kann und man einen normalen Rechner immer weniger benutzt. Dementsprechend muss der Aufbau einer Webseite viel stärker an die Smartphone-Nutzung angepasst werden. Es reicht nicht mehr, eine Seite durch Responsive Design nur in der Optik fit für den schmalen Bildschirm zu machen. Die gesamte Inhaltsarchitektur muss angepasst und kontextabhängig werden.
Durch HTML5 können Webseiten in Zukunft mehr und mehr Dinge anbieten, für die man vorher noch eine native App gebraucht hat. Dadurch verschwimmen die Grenzen zwischen Apps und Webseiten immer mehr. Es ist daher umso wichtiger, alle wesentlichen Inhalte in allen Kanälen zur Verfügung zu haben und dem Nutzer immer genau das Gewünschte im richtigen Kontext anzubieten.

Warum sollten auch mittelständische Unternehmen in eine mobile Webseite oder gar in eine App investieren?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Jedes Unternehmen, dass mit Menschen Geschäfte machen möchte, die ein Smartphone nutzen, braucht eine mobile Seite.
Die mobile Internetnutzung steigt derart stark, dass man einfach davon ausgehen muss, wenn die eigene Webseite auf Smartphones nicht vernünftig funktioniert, wird es über kurz oder lang zum eigenen Nachteil.
Investiert man allerdings zeitnah und zielgerichtet in die mobilen Kanäle, kann man frühzeitig innovative Impulse für die eigene Marke setzen und auch neue Kundengruppen gewinnen. Hierzu ist es meist gar nicht nötig, gleich die komplette Webseite umzustellen oder eine komplexe App entwickeln zu lassen. Oftmals kann man bereits mit kleinen Schritten, wie z. B. einer innovativen Microsite oder Landingpage, echten Mehrwert für Kunden schaffen. Wenn diese ersten Schritte gleich auf einer erweiterbaren Multikanal-Plattform wie Qubidu gemacht wurden, können anhand der gemachten Erfahrungen sehr schnell weitere Umsetzungen folgen oder notwendige Anpassungen gemacht werden.

Seit Ihr aktuell auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, wenn ja in welchen Bereichen habt Ihr Jobs zu vergeben?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Wir haben aktuell ein wunderbares Team, suchen aber noch Verstärkung im Vertrieb und stets auch gute Entwickler und Designer.

Welche Ziele habt Ihr für die Zukunft, wo seht Ihr Euer Unternehmen in den nächsten 5 bis10 Jahren?
Ingolf Christian Ernst/ Qubidu-Gründer : Qubidu wird in Zukunft weiterhin für performante, einfach zu pflegende Webseiten stehen, die abhängig vom jeweiligen Kontext Informationen und Interaktionen zur Verfügung stellen. Wir werden darüber hinaus den Bereich der Apps stärken, so dass noch mehr Entwickler Inhalte für Ihre Apps aus Qubidu heraus nutzen und pflegbar machen. Aus technischer Sicht werden wir die Plattform parallel zu neuen technischen Möglichkeiten immer weiter entwickeln und besser machen. Wir sagen immer gern: Eine Webseite mit Qubidu wird mit der Zeit immer besser und veraltet nicht einfach technologisch, wie es leider mit vielen Seiten im Netz passiert.
Ab nächstem Jahr werden wir in Europa internationalisieren und ggfs. danach Schritt für Schritt in weiteren Ländern aktiv werden. Wir möchten allerdings ein seriöses, substanzielles Wachstum erreichen und nicht etwa Blasen für Investoren aufbauen.

Das ist Ingolf Christian Ernst:
Der diplomierte Betriebswirt Ingolf Christian Ernst blickt auf 16 Jahre Erfahrung im digitalen Marketing zurück und sammelte bereits vor der Gründung von Qubidu im Jahr 2012 umfangreiche Erfahrungen in großen Agenturen und auf Kundenseite. Seine Diplom-Arbeit zum Thema „Location Based Services“ aus dem Jahr 2001 widmete sich bereits dem damals noch sehr neuen Thema. Nach seinem Engagement bei den argonauten, wo er die argo mobile Unit aufbauen half, unterstützte er den innovativen Netzbetreiber QUAM, bevor er sich im Jahr 2003 selbstständig machte und erfolgreich die Agenturen e-werker und ideamano führte. Im Jahr 2012 gründete er zusammen mit Martin Friedel die Qubidu GmbH. Das innovative Produkt des Unternehmens ermöglicht die professionelle und einfach zu handhabende Umsetzung von Webseiten und Apps auf allen Endgeräten, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf mobilen Nutzungs-Szenarien liegt. Weitere Informationen unter: https://www.qubidu.com/
Xing-Kontakt: https://www.xing.com/profile/IngolfChristian_Ernst

Über Qubidu:
Qubidu ist ein CMS der nächsten Generation und Ihr Dienstleister, um für Sie professionell Webseiten umzusetzen. Dabei verbindet Qubidu zwei Vorteile: Es ist so gebaut, dass mehr Arbeitszeit in die Erstellung und Gestaltung eines professionellen Auftritts als in die technische Umsetzung fließt. Das bedeutet für unsere Kunden mehr Leistung zu einem geringeren Preis. Zweitens laufen Qubidu-Seiten auf Desktop-Rechnern und Tablets genau so perfekt auf Smartphones. Dazu setzt Qubidu viele Optimierungsverfahren ein, um die Ladezeit zu minimieren, während gleichzeitig der Redakteur genaue Kontrolle darüber hat, was wo auf der Seite angezeigt wird.

Weitere Informationen unter www.qubidu.com

Wir bedanken uns bei Ingolf Christian Ernst für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.