Home / Startup / ROOMAPS Indoor Navigation
ROOMAPS

ROOMAPS Indoor Navigation

Mit ROOMAPS finden sich Kunden aber auch Mitarbeiter besser in Gebäuden zurecht

Wie ist die Idee zu ROOMAPS enstanden? Wann wurde ROOMAPS gegründet?
Pascal Hesselmeier/ ROOMAPS : Die meisten eurer Leser werden wahrscheinlich Dienste wie z. B. “Groupon”, “foursquare”, “yelp” oder “Uber” bereits kennen. Solche Dienste fallen unter die Kategorie: “Location Based Services”, da sie den Standort der Nutzer für zielgerichtetere Informationen mit einbeziehen. LBS konnten sich in den letzten Jahren zu einem enorm erfolgreichen Markt etablieren und änderten die Art und Weise, wie wir mit unserer Umgebung interagieren können. Allerdings haben Location Based Services zwei große Probleme. Sie funktionieren nicht wirklich gut für Informationsbedürfnisse, die im Gebäude wichtig sind, da hier aufgrund der fehlenden GPS Signale keine genaue Ortung der Nutzer im Innenraum möglich ist. Außerdem gibt es nur im Außenbereich flächendeckende Karten, die vor allem satellitengestützt erstellt wurden. Das ist unsere Meinung nach allerdings ein riesiges Problem, denn der durchschnittliche Mensch verbringt ca. 80% seines Lebens in Gebäuden. Wir wissen, dass es jeden Tag Entwickler oder Organisationen gibt, welche großartige Ideen für neue Dienste haben, welche die exakte Position des Benutzers benötigen. ROOMAPS setzt diese Ideen entweder im Auftrag um oder stellt Technologien bereit, mit denen Entwickler die Ideen selbst mit geringem Aufwand verwirklichen können.
Gründungsdatum: Eintragung der UG in das Handelsregister am 18. Juni 2014. Vorgründungsphase ab Juni 2013 bis Mai 2014 (Auftritt als GbR).

Was waren in der Gründungsphase die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Pascal Hesselmeier/ ROOMAPS : Hightech orientierte Start-ups wie ROOMAPS, benötigen in der Regel eine gewisse Vorfinanzierung, um das Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln. Unser EXIST Gründungsstipendium war hierfür sehr hilfreich. Wir konnten in dieser Zeit ein wirklich tiefes und auch im Vergleich zum Wettbewerb vorteilhaftes Kundenverständnis in unterschiedlichen Marktsegmenten aufbauen. Damit war es uns möglich Fehlentwicklungen für Features zu vermieden, die der Kunde im gar nicht wünscht. Unser Motto war ganz die Lean-Philosophie: „Get out of the building and get a deep customer understanding!“
Möglichst viele Kundensegmente in kurzer Zeit zu evaluieren, da es für ein solches System unglaublich viele Use Cases gibt und zeitgleich aber auch die Produktentwicklung nicht zu vernachlässigen.

Wie funktioniert ROOMAPS genau?
Pascal Hesselmeier/ ROOMAPS : Für unsere Indoor Positionsbestimmung nutzen wir sehr innovative Verfahren, um eine genaue Positionsermittlung ohne GPS Signale zu erreichen. Das Herz dieser Technologie stellt dabei ein eigens entwickeltes Verfahren dar, das die Umgebung (Wände, Fahrstühle usw.) und die Sensoren des Smartphones (WiFi, Bluetooth, Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Barometer usw.) kombiniert. Der Vorteil unserer Technologie ist nicht nur die sehr gute Ortungsgenauigkeit, welche der Gebäudebetreiber auch über die Anzahl von iBeacons / Bluetooth Low Energy Beacons selbst steuern kann, sondern vielmehr die Flexibilität unserer Technologie. Damit ist gemeint, dass wir auch Lösungen anbieten können, die z. B. nur mit den Sensoren der Smartphones funktioniert. ROOMAPS bietet eine günstige und hochqualitative Überführung bestehender digitaler Gebäudepläne und stellt diese interaktiv auf den mobilen Geräten der Benutzer zur Verfügung. Durch die hochgenaue Lokalisierung mit innovativen Verfahren können wir den Betreibern großer Gebäudekomplexe wertvolle Mehrwertdienste, wie der Besucheranalyse und dem ortsbasierten und personalisierten Marketing bieten.

Wer ist die Zielgruppe von ROOMAPS?
Pascal Hesselmeier/ ROOMAPS : Projektkunden:
● Betreiber von Einkaufszentren / Einzelhändler
● Betreiber von Flughäfen
● Messebetreiber
● Museen
● Krankenhäuser
● Facility Management Firmen
● Konzerne (Thema: Smart Offices)

Technologiekunden für unsere zukünftige Plattform:
● Entwickler / Organisationen die an Indoor Location Based Services interessiert sind

Auf welchen Geräten kann man ROOMAPS nutzen?
Pascal Hesselmeier/ ROOMAPS : Native Smartphone Apps für:
● Android und BlackBerry ab V. BB 10.3 (verfügbar)
● iOS (in Entwicklung)

Unsere Browser Anwendung ist zudem plattformunabhängig, d.h. sie kann mit jedem aktuellen Internetbrowser verwendet werden, um sich über das Gebäudeangebot zu informieren.

Wie wichtig ist es für ein Startup Unternehmen an Wettbewerben teilzunehmen?
Pascal Hesselmeier/ ROOMAPS : Extrem wichtig und sinnvoll. Denn hierbei wird das jeweilige Geschäftsmodell kostenfrei und oft von mehreren Experten auf Herz und Nieren überprüft. Wir sind der Meinung, dass es gar nicht darauf ankommt, um jeden Preis den jeweiligen Wettbewerb zu gewinnen. Das Feedback, welches man bekommt, ist unbezahlbar. Zudem wird man auch als Teilnehmer im Rahmen dieser Wettbewerber in den Online und Print Kanälen erwähnt. Gerade, wenn man vorhat, eine große Plattform zu etablieren, ist die online Sichtbarkeit und das Netzwerken extrem wichtig. Im besten Fall kommen dann wirklich die Kunden auf einen zu, die nach passenden Lösungen suchen und müssen durch den Direktvertrieb gar nicht erst mit höherem Aufwand akquiriert werden.

ROOMAPS wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Pascal Hesselmeier/ ROOMAPS : Um unsere Plattform aufzubauen, wird der Markteinstieg von Projekten begleitet, die einerseits unsere Produktentwicklung unterstützen und unseren Kunden aufzeigen sollen, welche verschiedene Use Cases mit unserer Technologie relativ einfach umsetzbar sind.
Wir sind diesbezüglich besonders an kreativen öffentlichkeitswirksamen Show Case Projekten interessiert, um unsere Marke weiter auszubauen und die Reichweite auch international zu erhöhen. Wir sehen das Brand-Building als zukünftiger Technologieanbieter als extrem wichtig an, da die meisten Entwickler und Organisationen über Online-Kanäle auf uns aufmerksam werden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Pascal Hesselmeier für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.