Home / Unternehmen Infos / Sensorberg macht mit YPTOKEY-Software digitale Schlüsselvergabe einfacher und sicherer
Sensorberg macht mit YPTOKEY

Sensorberg macht mit YPTOKEY-Software digitale Schlüsselvergabe einfacher und sicherer

Das auf die Digitalisierung von Wohn- und Büroimmobilien spezialisierte PropTech Sensorberg setzt künftig die Software des Berliner Startups YPTOKEY ein, um die Vergabe digitaler Zutrittsberechtigungen zu Gebäuden einfacher, flexibler und vor allem sicherer zu gestalten. YPTOKEY hat eine Lösung entwickelt, die die Weitergabe digitaler Schlüssel über Blockchain ermöglicht. Dadurch sind die Zugangsinformationen in besonderem Maße gesichert.

„Durch den Einsatz von Blockchain als Sicherungsmechanismus ermöglichen wir es Bestandshaltern und Mietern, Dritten unkompliziert und nahezu unangreifbar den virtuellen Schlüssel zu ihren Immobilien oder einzelnen Flächen zu übertragen“, erklärt Michael von Roeder, CEO von Sensorberg. Das PropTech stattet Gebäude mit Smart-Office- oder Smart-Home-Technologie aus. Über ihr Smartphone oder Tablet können beispielsweise Mieter von Büroflächen nicht nur ihre Räumlichkeiten betreten, sondern auch Räume buchen oder die Temperatur regeln. Sensorberg installiert dafür die notwendige Hardware und liefert gleichzeitig auch die entsprechende Software zur Steuerung dieser Funktionen via App mit.

Blockchain schützt digitale Schlüssel vor Missbrauch

Über ihr mobiles Endgerät können Mieter so auch die Vergabe und Limitierung von Zutrittsberechtigungen verwalten. Genau hier setzt YPTOKEY an – das Unternehmen hat eine Anwendung entwickelt, die die virtuellen Schlüssel, die dafür weitergegeben werden müssen, mit Hilfe von Blockchain-Technologie chiffriert und auf diesem Wege noch besser vor Missbrauch schützt. Zudem müssen Zugangsberechtigungen bei YPTOKEY nicht mehr an einzelne Personen – beispielsweise Reinigungskräfte – übergeben werden. Stattdessen wird die Freigabe ausgewählten Dienstleistungs-unternehmen nur noch einmal erteilt. „Aus Mietersicht bedeutet das weitaus weniger Aufwand. Vor allem, wenn die Zutrittsrechte verschiedener Dienstleister parallel verwaltet werden müssen“, erläutert Michael von Roeder.

Die YPTOKEY -Technologie wird direkt in die Software von Sensorberg integriert.

Tobias Rasche, Co-Founder und CEO von YPTOKEY, sagt: „Wir sehen großes Potenzial für unseren gemeinsamen Ansatz. Denn durch die Kombination unserer Lösungen schaffen wir ein Gesamtprodukt, das für die Nutzer einen echten Mehrwert bietet. In der Hinsicht verfolgen Sensorberg und YPTOKEY die gleiche Philosophie: Es geht darum, das beste Produkt zu entwickeln und in diese Sinne auch mit anderen zusammenzuarbeiten.“ Im Rahmen eines großen Immobilienprojekts von BAUWENS wird die gemeinsame Lösung erstmals zum Einsatz kommen.

Bild: YPTOKEY Co-Founder und CEO Tobias Rasche Bildquelle YPTOKEY

Quelle Feldhoff & Cie. GmbH

About Redaktion

Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Check Also

anyline

Anyline holt ehemaligen IBM Vice President DACH Alexander Loidolt an Bord

Im Zuge der erfolgreichen Kooperationen mit Unternehmen und staatlichen Einrichtungen in der DACH-Region hat Anyline …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung