Home / Bildung / Frauen können mehr als den Geburtstagskuchen
Simone Menne

Frauen können mehr als den Geburtstagskuchen

Kochen, backen, waschen und Kinder versorgen – so zeichnete Werbung Frauen in den 50er Jahren. In einem Keynote-Vortrag auf der herCAREER verdeutlicht Simone Menne, inwiefern wir uns noch heute von derartigen Klischees leiten lassen. Die mehrfache Aufsichtsrätin und ehemalige Finanzvorständin bei Lufthansa und Boehringer Ingelheim erläutert anhand ihrer persönlichen Geschichte die Dos and Don’ts für Frauen, die ins Top-Management streben.

Simone Menne ist in vielerlei Hinsicht eine Pionierin

Die 57-Jährige war die erste und jüngste Geschäftsführerin der Lufthansa und als Finanzvorstand von Europas größter Fluggesellschaft auch die erste Frau auf diesem Posten im DAX. Nach dem Ausscheiden bei Boehringer Ingelheim 2017 ist sie aktuell Aufsichtsrätin bei BMW, der Deutschen Post, Springer Nature, Johnson Controls und baut nebenbei eine Galerie auf.

Timing, Glück und eine vorherige Position mit hoher Sichtbarkeit haben ihr in den Vorstand der Lufthansa verholfen, berichtet die Kielerin im Interview mit der herCAREER. Als Finanzvorstand bei British Midland musste sie einen Sanierungsfall regeln. „Die Position war mit einem hohen Risiko verbunden – das hätte auch schief gehen können. Wenn Sie bereit sind, Risiken zu tragen, haben Sie mehr Chancen, Verantwortung zu übernehmen“ so Simone Menne.

Ihre Erklärung, warum so viele Frauen an der gläsernen Decke im mittleren Management hängenbleiben

„Eigentlich müssen Sie – und das ist etwas, was Frauen häufig nicht tun – nach den wirklich tollen Jobs rufen.“ Wer nicht die Hand hebe und sage, „Ich kann das und ich will das“, bringe auch das Management ins zweifeln. Viele Frauen begingen den Fehler, sogar auf ihre Schwachstellen hinzuweisen. Das sei sympathisch, helfe aber auf dem Weg nach oben nicht weiter. Da heiße es in der Organisation meist nur, „Sie ist noch nicht so weit“, während bei Männern der Spruch gelte „Er wächst an seinen Aufgaben“.

Frauen sollten nach Meinung der Managerin nicht alles mitmachen, was von ihnen erwartet wird. Dadurch könnten sie sich zumindest nicht von anderen abheben. „Wer nicht auffällt, macht keine Führungskarriere. Aber zu viel Revolution ist natürlich auch gefährlich – da gilt es, eine gute Balance zu finden.“

Ein weiterer Karrierekiller laut Simone Menne

In Deutschland machten Frauen noch immer den Großteil der Hausarbeit und Kinderbetreuung. „Sie haben oft das Gefühl, sie machen beides nicht richtig – weder die Arbeit noch die Aufgabe als Mutter.“ Viele Frauen hätten überzogene Erwartungen an sich selbst: den Job 120-prozentig machen, immer wie aus dem Ei gepellt sein, beim Elternabend mitreden und die Schultüte selbst basteln. „Der Hang zur Perfektion steht vielen Frauen im Weg.“

Vor diesem Hintergrund fordert die mehrfache Aufsichtsrätin, mehr Frauen eine Bühne zu geben. „Wir brauchen viele verschiedene Vorbilder, die aus Stereotypen ausbrechen. Es gibt zu wenig Diversität bei den Role Models.“

Auf der herCAREER sei das anders, betont Simone Menne. Am Donnerstag, 11. Oktober 2018, von 14.30 bis 15 Uhr ist sie auf der Karriereplattform für Frauen neben vielen anderen Referentinnen mit einem Keynote-Vortrag dabei. Unter dem Titel „Frauen können mehr als den Geburtstagskuchen“ erzählt sie von den Höhen und Tiefen ihrer Karriere. Anhand ihrer persönlichen Erfahrung von Erfolgen und Schwierigkeiten auf dem Weg nach oben entwickelt sie eine Roadmap für Frauen, die es auch ins Management schaffen möchten. Gleichzeitig hält sie auch Tipps für Unternehmen bereit, um mehr Frauen in Führung zu bringen. Präsentiert wird der Vortrag vom EMOTION Verlag.

Am Abend des ersten Messetages, am 11.10.2018 steht Simone Menne als Table Captain an der herCAREER@Night als Table Captain für einen persönlichen Austausch bei einem gemeinsamen Abendessen zur Verfügung.

Weitere Informationen über die Karrieremesse für Frauen, die vom 11. bis 12. Oktober im MTC München stattfindet, gibt es unter www.her-career.com und über Twitter @her_CAREER_de, #herCAREER.

Über Simone Menne

Simone Menne studierte Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrecht-Universität in Kiel und startete danach ihre Karriere bei ITT Corporation in der internen Revision. Von dort wechselte sie zur Lufthansa, wo sie nach verschiedenen Auslandsaufenthalten bei der Lufthansa Technik AG die Leitung des Finanz- du Rechnungswesens übernahm. In der Folge wurde sie zum Chief Financial Officer (CFO) bei British Midland plc in England. Nach dem erfolgreichen Verkauf der Fluggesellschaft an die International Airline Group wurde sie zum CFO der Deutschen Lufthansa AG ernannt. Schließlich war sie bis 2017 als CFO bei Boehringer Ingelheim tätig. Frau Menne ist Mitglied im Aufsichtsrat der BMW, der Deutschen Post, bei Johnson Controls International und Springer Nature. Bei den drei letztgenannten ist sie ebenfalls im Prüfungsausschuss. Simone Menne wurde 1960 in Kiel geboren.

Quelle Jane Uhlig PR

About Redaktion

Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Check Also

W-Fragen

Die Basics: W-Fragen in der PR

Betrachten Sie die folgenden W-Fragen für alles, was Sie in Ihrem Startup kommunizieren wollen als eine Art Checkliste.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung