Home / Bildung / Teamtraining mit Pferden -Gemeinsam mehr erreichen
Patricia-Mayerhofer

Teamtraining mit Pferden -Gemeinsam mehr erreichen

Teamtraining -Kooperieren, vertrauen, respektieren – drei Schlüsselbegriffe eines erfolgreichen Teams

Neben auf Pferde gestützte Trainings für Manager und Führungskräfte bieten Sie Teamtrainings. Wie kann das Verhalten des Herdentiers Pferd ein Team fördern?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Exakt. Mein pferdegestütztes Team-Building führe ich unter dem Titel „Gemeinsam mehr erreichen“. Wie schon der Name sagt, geht es um das Gemeinsame, sprich die Teamstärkung. Dieses Training kann als einmalige Initialzündung oder aber auch als längerfristige Entwicklungsmaßnahme gebucht werden.
Pferde lösen immer eine spezielle, individuelle Wirkung bei Menschen aus – so auch im Team. Pferde gelten als mächtig, kraftvoll, elegant und spiegeln ihr gegenüber ab der ersten Sekunde.
Kooperieren, vertrauen, respektieren – drei Schlüsselbegriffe eines erfolgreichen Teams. Ebenso wichtig sind diese Eigenschaften im Umgang mit Pferden. Gemeinsam mit den Pferden erleben Teams, was es heißt diese drei Faktoren zu berücksichtigen und ins Unternehmen zu transferieren. Durch gezielte Übungen mit den Pferden werden unter anderem Ziele gemeinsam erreicht und verstanden.
Und das Einmalige: Plötzlich gelingt es im Team GEMEINSAM mit dem Herdentier Pferd Aufgaben zu meistern. Und dass dieses nur durch Kooperation, Respekt und Vertrauen gelingt, erfahren die Teilnehmer im Zuge meines Team-Buildings. Ich nenne es nicht umsonst: Team-Building der Superlative. Denn es wirkt sich nachhaltig auf den Teamerfolg aus!

Bei meinem pferdegestützten Teamtraining geht es speziell um
• Teamdynamik stärken
• Teamstrukturen darstellen
• Führung in Teams situativ wechseln
• Authentisches Auftreten
• Vertrauen und Kooperieren
• Ziele gemeinsam verstehen
• Distanz und Nähe spüren
• Führung als freiwilliges Wechselspiel in Harmonie
• Intensives Analysieren des erlebten
• Ausführliche Reflexion.

Es handelt sich bei diesem Team-Building um eine Methode, die in kürzester Zeit wertvollste Ergebnisse erzielt, und das vor allem nachhaltig!

Müssen die Seminarteilnehmer über Erfahrungen mit Pferden verfügen?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Eine Erfahrung mit Pferden ist nicht erforderlich und auch nicht hinderlich. Da es bei meinen Trainings ja eigentlich nicht um Pferde geht, lehre ich meinen Teilnehmern auch keine pferdespezifischen Sachen. Lediglich werden Sicherheitsaspekte am Beginn genannt, die es beim Seminar zu beachten gibt. Ich hatte auch schon mal Teilnehmer mit dabei, die Pferden zum aller ersten Mal gegenübergestanden sind – das ist kein Problem!

Manchmal, vielleicht sogar oft, ist ein Mitglied einer Gruppe von Angst vor einem solch großen Tier wie dem Pferd geplagt. Ist für solche Personen ein Training ausgeschlossen oder können die Ängste vom Team und dem Teamtraining aufgefangen werden?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Am Beginn eines Seminars mit unterschiedlichen Teilnehmern (pferdeerfahren oder nicht, Angst oder nicht) werden alle gemeinsam Sprichwort artig in dasselbe Boot geholt. Dazu wird gezielt eine Übung gemacht, wo gemeinsam mögliche Barrieren mit dem Umgang mit Pferden überwunden werden können. Tatsächlich hatte ich schon mal einen Fall, wo eine Seminarteilnehmerin von Angst geplagt war. Nach und nach ging diese allerdings verloren. Selbst das Team sah sich verantwortlich, ihre Kollegin in dieser Situation nicht alleine zu lassen. Hierbei wurde schon die Teamdynamik gefördert und der Zusammenhalt um ein Vielfaches gestärkt. Ebenso gilt es auch im Unternehmen als Team Barrieren, Ängste oder dergleichen miteinander zu überwinden. Und das Schöne daran: Erfolge können somit gemeinsam geerntet und erreicht werden.

Pferde sind als Fluchttier leicht zu erschrecken und dementsprechend gefährlich. Wie sorgen Sie für die Sicherheit der Seminarteilnehmer?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Sicherheit gilt bei meinen Trainings als oberster Maßstab. Sie haben Recht, als Fluchttier können Pferde in Extremsituationen gefährlich werden. Meiner Meinung aber nur, wenn fahrlässig und pferdeungerecht gehandelt wird.
Die Trainings finden ausschließlich in der Halle statt – somit sind Pferde und Teilnehmer nicht durch Einflüsse von außen abgelenkt und gestört. Ebenso sind die Pferde mit denen ich arbeite an die Gegenstände, die Umgebung und den Trainingsablauf gewöhnt. Sie werden regelmäßig dafür trainiert und akzeptieren Menschen, was nicht heißt, dass sie jede Handlung von Teilnehmern auch richtig empfinden. Überdies leben die Pferde in einem Herdenverband im Offenstall. Dadurch sind sie ausgeglichen und willig in der Arbeit.
Ich selbst bin immer unmittelbar am „Geschehen“ dabei, beobachte Pferd und Mensch genau. Durch meine fast lebenslange Erfahrung mit den Pferden weiß ich genau, wann ein Moment als bedrohlich einzustufen ist. Allerdings ist bei meinen Pferden das noch nie der Fall gewesen.

Wie groß können die Teams sein, welche Personenzahl kann sinnvoll trainiert werden?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Die optimale Teamgröße für meine Seminare liegt bei vier bis sechs Personen. Natürlich gehen größere Gruppen auch. Ich hatte auch schon mal eine Teamübung mit 35 Leuten zu meistern. Hier muss dann einfach mehr Zeit einkalkuliert werden. Ebenso lernen die Teilnehmer immens, wenn Sie Ihre Kollegen und Kolleginnen beobachten und dann noch zusätzlich Feedback bekommen.

Wie helfen Sie den Teams die vermittelten Inhalte in die Praxis und den Alltag zu transferieren?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Bis lang war es immer so, dass die Teams selbstständig und ziemlich schnell das Erlebte mit den Pferden sofort in Ihr Berufsleben transferiert haben. Ziemlich schnell wurden Zusammenhänge gefunden, warum so manches klappt oder nicht klappt. Überdies hilft die intensive Videoreflexion im Anschluss Dinge besser zu verstehen und auch mal zu sehen. Natürlich verwende ich bei meiner Arbeit auch wissenschaftliche/wirtschaftliche Modelle, um Inhalte auch besser verstehen zu können.

Nun noch zu den Hauptpersonen, den Pferden. Wieviele und welche Trainingspferde stehen Ihnen zur Verfügung?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Ich arbeite immer mit mindestens vier Pferden. Es stehen mir aber in Summe Sechs zur Verfügung. Die Rasselbande ist quer durchmischt: vom frechen Norweger, verspielten Haflinger hin zum intelligenten Friesen und sensiblen Warmblüter ist alles mit dabei. Diese Mischung macht die Qualität meiner Trainings aus: Sie haben es ja in Ihrem beruflichen und privaten Umfeld auch nicht nur mit der einen „Sorte Mensch“ zu tun, oder?

Wie erhalten Ihre Pferde Ausgleich zum Lehrgangsstress?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Es ist noch nie vorgekommen, dass meine Pferde von einem Seminar gestresst waren. Ganz im Gegenteil. Sie genießen es regelrecht, etwas Gutes für die Teilnehmer zu leisten und haben großen Spaß an dieser Abwechslung.
Die Pferde leben im Herdenverband im Offenstall und genießen ihr Leben miteinander im Stall und auf der Koppel. Rund vier Mal wöchentlich werden die Pferde geritten – ob trainiert am Platz oder in der Halle oder bei einen langem Ausritt in der Natur. Ein abwechslungsreiches, pferdegerechtes Programm.

Was schätzen Sie, was fasziniert Sie besonders an Pferden?
Patricia Mayerhofer/Teamtraining : Ich bin ja so quasi mit den Pferden aufgewachsen. Als ich dreieinhalb Jahre alt war durfte ich bereits das Glück auf den Rücken der Pferde erleben. Und das regelmäßig. Das wohl größte Geschenk, was Eltern einem Kind machen können – für mich
Da ich schon mit vielen unterschiedlichen Pferden zu tun hatte, hat mich stets eine Eigenschaft der Pferde fasziniert: die Ehrlichkeit. Pferde spielen Menschen nichts vor, sie handeln wie es Ihnen im Moment zu Mute ist. Sie folgen, wenn Ihr Gegenüber Vertrauen, Authentizität und Stärke ausstrahlt. Sie geben für einen Menschen alles, wenn man sie respektvoll, ehrlich und liebevoll behandelt. Ein Wechselspiel aus Geben und Nehmen in Harmonie.
Was mich an Pferden fasziniert ist jenes, dass sie sofort wissen – und dies auch spiegeln – wenn es einen gut oder schlecht geht. Einfühlsame, sensible und intelligente Tiere eben

Kontaktmöglichkeiten und weitere Informationen per email office@pure-leadership.at oder im Internet www.pure-leadership.at

Wir bedanken uns Patricia Mayerhofer für das Interview

Bilder Patricia Mayerhofer

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Inbound Recruiting

5 Tipps, um mit Inbound Recruiting qualifizierte Bewerber zu erreichen

Eine neue Bewerbergeneration strömt auf den Arbeitsmarkt: selbstbewusst, top qualifiziert, ehrgeizig. Dank der guten Wirtschaftslage …