Home / Startup / telepano interaktive 360-Grad-Panoramen
telepano

telepano interaktive 360-Grad-Panoramen

telepano- virtuelle Rundgänge

Wie ist die Idee zu telepano entstanden und wer steckt dahinter?
Noel Schäfer / telepano : Ursprünglich haben wir, das sind Martin Pietrowski und ich (Noel Schäfer), gemeinsam bei einem Marketingunternehmen gearbeitet und dort 360°-Panoramen erstellt. Nach ein paar Jahren der Zusammenarbeit trennten sich jedoch dann aufgrund von Meinungsverschiedenheiten unsere Wege und wir beschlossen die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Gleichzeitig haben wir jedoch die Aufnahmetechnik und die Benutzeroberfläche grundlegend überarbeitet und sind so zu einem hochwertigen Produkt gelangt. Unsere Dienstleistung konnten wir so nun endlich unseren Vorstellungen anpassen!

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Noel Schäfer / telepano : Nun ja, erst einmal standen wir nach dem Abitur vor der Herausforderung an das Kapital für unser Unternehmen zu gelangen. Dazu haben wir einen Businessplan auf die Beine gestellt und die Bank von unserer Idee überzeugt. Danach folgte der übliche Gründerstress, also Behördengänge, Steuerliche- und Rechtliche Rahmenbedingungen sowie natürlich auch die Umsetzung des Businessplans. Später war die Akquise natürlich ein großes Thema – das ist sie natürlich auch nach wie vor, jedoch klappt das nun schon viel besser als am Anfang.

Wie hat das Umfeld darauf reagiert, dass Sie ein Startup Unternehmen gründen wollen?
Noel Schäfer / telepano : Das ist immer wieder eine interessante Frage, denn in Deutschland ist man ja bekannterweise etwas zögerlich was das „Gründen“ anbelangt. Zu groß ist die Angst vor dem Scheitern – was ich im Übrigen für völlig irrelevant halte. Leider wurde auch unsere Idee zunächst belächelt. Klar gab es ein paar Leute, die von Anfang an von telepano überzeugt waren, unsere Eltern waren jedoch – zugegeben – nicht so begeistert davon, dass wir uns nach dem Abi direkt in die Selbstständigkeit stürzen wollten.

Welche Wege gehen Sie, um Ihr Startup Unternehmen am Markt zu etablieren?
Noel Schäfer / telepano : Unsere Vertriebskanäle sind momentan noch relativ Lokal ausgerichtet. So gehen wir primär Einzelhändler und Unternehmer rund um Duisburg bzw. im Ruhrgebiet an. Durch unsere Offensive im Internet wollen wir jedoch auch deutschlandweit und auch in Richtung der Niederlande gehen. Schlussendlich sehen wir uns jedoch als ein vielfältiger Dienstleister für modernes und interaktives Internetmarketing. Zufriedene Kunden haben für uns höchste Priorität und sind unserer Meinung auch unerlässlich für ein erfolgreiches Unternehmen.

Wer ist die Zielgruppe von telepano?
Noel Schäfer / telepano : Das lässt sich nicht so einfach festlegen. In erster Linie lösen wir mit unseren 360°-Panoramen das Problem der Einzelhändler, Hoteliers und Gastronomen, die sich zeitgemäß im Internet präsentieren wollen. Trotzdem arbeiten wir auch mit Kunden aus ganz anderen Branchen zusammen. Das zeigt uns, dass das Interesse nicht Branchenspezifisch, sondern durchweg bei den Unternehmern vorhanden ist.

Wenn sich der Kunde für ein 360°-Panorama entschieden hat. Wie läuft es ab? Und wie viel kostet es?
Noel Schäfer / telepano : Jeder Kunde wird von uns umfangreich über die Möglichkeiten und Gestaltungsformen eines virtuellen Rundgangs beraten. Dieser kann in seinem Umfang stark variieren, so gibt es Kunden mit nur einem und andere wiederum mit 15 360°-Panoramen. Hinzu kommen alternativ noch weitere Funktionen wie z. B. eine Mini-Map. Preislich geht es ab 180€ für ein 360°-Panorama los und kann je nach Umfang bis zu 1750€ kosten. Nach der Beratung wird dann ein Aufnahmetermin vereinbart, an dem wir dann vor Ort die Rohdaten für das 360°-Panorama erstellen. Nach etwa sieben Tagen erhält der Kunde dann den fertigen Rundgang durch sein Geschäft.

telepano wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Noel Schäfer / telepano : Der Weg geht in das moderne Zeitalter: Informationen zu jeder Zeit und an jedem Ort – das ist die Zukunft. Insbesondere rückt ein vertrauensvolles und transparentes Image immer mehr in den Vordergrund, die Leute wollen vorher schon wissen, wo z. B. Abends gegessen wird oder wie genau das Hotel im Urlaub aussieht. In fünf Jahren sehen wir uns als eine vollwertige Marketingagentur, die durch ihre nähe am Kunden und verschiedensten Dienstleistungen und Services aus einer Hand überzeugen kann. 100% begeisterte Kunden – das ist das Ziel!

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Noel Schäfer / telepano : Es geht nicht unbedingt um den Gewinn, den man mit einem Produkt macht. Vielmehr geht es beim „Gründertum“ um den Spaß, die neuen Kontakte, die Erfahrung und den engen Kontakt mit neuen Kunden. Wir sehen uns eher als ein Unternehmen, dass eine Lösung für ein Problem anbietet und nicht als Unternehmer die es ausschließlich auf den Gewinn abgesehen haben. Man muss einfach am Ball bleiben, darf sich nicht von anderen unterkriegen lassen und vor allem – man darf keine Angst vor dem Scheitern haben. Am Ende des Tages lösen sich viele Probleme ganz von allein und bedürfen nicht unbedingt immer der Riesen Planung, die man sich vorstellt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Noel Schäfer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.

  • Henning C.

    Eine sehr Interessante Geschäftsidee wie ich finde.
    Sicherlich ein zukunftsfähiges Startup mit einer menge potenzial nach oben. Die Frage ist da nur, ob man speziell den Einzelhandel von den vorteilen der Panoramen überzeugen kann. Aber das wird sich ja mit der Zukunft abzeichnen. Viel Erfolg dabei!

    Grüße aus Hamburg!