Home / Startup / Tollabox – Kreativität der Kinder fördern

Tollabox – Kreativität der Kinder fördern

Tollabox – Kreativitätsbox mit Material, Ideen und Geschichten

Wie ist die Idee zu Tollabox enstanden und wann wurde Tollabox gegründet?
Béa Beste/ Tollabox : Ich habe 2006 die bilingualen Phorms Kitas und Schulen mitgegründet und 6 Jahre lang als CEO geführt. Anfang 2011 habe ich mich auf eine weltweite Bildungsexpedition begeben. Ich war in Indien, Australien, Indonesien und den USA unterwegs – auf der Suche nach dem “Lernen der Zukunft”. Ich habe unglaublich starke Initiativen gesehen, die Lernen für junge Menschen spannend, humorvoll und besonders effektiv machen! Die haben mich inspiriert. Zudem habe ich jahrelang erfahren, wie Eltern angesichts von Schulstress ticken. Da wurde mir klar: Es muss etwas her, was eine neue Lernkultur in die Familien bringt, weil dort ein Großteil des kindlichen Lernens stattfindet und Lernen dort nur funktioniert, wenn es Freude bringt. Ich war stark angetrieben von dem Wunsch, ein Produkt zu schaffen, das unabhängig vom Wohnort funktioniert und unbegrenzter „skalieren“ kann als ein eine KiTa oder eine Schule. Irgendwann kam ich auf die Idee: Es wird eine Monatsbox mit Bildungsinhalt, der Familien Spaß macht! So ist die TOLLABOX entstanden.
In Sommer 2012 kamen wir vier Gründer zusammen – Mein Mann Oliver Bester (früher myToys), Sarah Petzold (früher Bayer-Schering), Tobias Zumbült (früher Tape.TV) und ich. Wir sind mit der Tollabox seit September 2012 auf dem Markt.

Wer stellt die Materialien für die Boxen zusammen?
Béa Beste/ Tollabox : Wir entwickeln die Spiele im Kreativteam und definieren die Materialien nach vielen Tests mit Familien und vor allem Kinder. Dann macht sich meine Mitgründerin Sarah mit einer Einkäuferin auf die Suche, und verhandelt mit allen möglichen Herstellern. Die Materialien werden dann alle in die Mosaik-Werkstätten geliefert, wo behinderte Menschen nach Anleitung die Boxen zusammenpacken.

Wieviel kosten die Tollaboxen und welchen Warenwert haben Sie?
Béa Beste/ Tollabox : Die Tollabox gibt es ab 17,95 Euro monatlich. Der Warenwert ist für Verbraucher deutlich höher als der Preis der Box. Dazu haben wir einen ganzen Blogbeitrag geschrieben: Wir haben einmal exemplarisch recherchiert, was es kosten würde, wenn man die ganzen Einzelbestandteile zusammen kaufen müsste. Wir kamen auf fast 60 Euro. http://www.tollabox.de/blog/detailansicht/article/warum-sich-die-tollabox-auch-in-euro-und-cent-lohnt/

Für welches Alter sind die Tollaboxen geeignet? Gibt es verschiedene Boxen?
Béa Beste/ Tollabox : Die Tollabox ist für Kinder ab 3 Jahren, unsere Altersempfehlung ist 4-10. Es gibt jeden Monat eine neue Box, die Spiele hat mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, wo Kinder immer so weit gehen können, wie es für sie am besten ist.

Wenn der Kunde ein Abo abgeschlossen hat wie lange läuft das Abo ? Welche Kündigungsfristen müssen eingehalten werden?
Béa Beste/ Tollabox : Wir bieten unterschiedliche Mitgliedschaften an, mit einer Bindung von einem, drei oder sechs Monate. Kündigen können die Kunden immer zwei Wochen vor Laufzeitende.

Wieviele Kunden haben Sie schon und wie ist das bisherige Feedback?
Béa Beste/ Tollabox : Wir haben schon einige Tausend begeisterte Kunden, die genaue Anzahl geben wir aus Wettbewerbsgründen nicht an. Die meisten schicken Fotos und lassen uns monatlich wissen, was ihnen am besten gefällt und womit die Kinder stundenlang gespielt haben – aber durchaus auch Verbesserungsvorschläge. Am schönsten fand ich das Feedback eines Kindes: „Ich habe durch die Tollabox sehr viel gelernt, vor allem beim logisches Denken und Textaufgaben bin ich viel besser geworden (ich durfte so viele Spiele kennenlernen und das bleibt hoffentlich auch so!!“

In welche Länder liefern Sie die Tollabox?
Béa Beste/ Tollabox : Momentan nur in Deutschland und der Schweiz, wir verhandeln gerade die Lieferpreise für Österreich. In Spanien kann man einzelne Boxen kaufen.

Tollabox wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Béa Beste/ Tollabox : Wir möchten die Kundenzahlen ordentlich wachsen lassen, wir möchten neue Boxen für jüngere Kinder und vielleicht auch für Teens anbieten, und wir prüfen gerade, wie wir uns im Kindergarten und Vorschulmarkt entwickeln können – damit verbunden auch noch mehr digitale Inhalte anbieten, Internationalisierung inklusive.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Béa Beste für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung