Home / Startup / UnderCovers gemeinsame Fantasien entdecken
UnderCovers-Jan-und-Stefan

UnderCovers gemeinsame Fantasien entdecken

UnderCovers inspiriert Paare Ihre Fantasien gemeinsam auszuleben

Wie ist die Idee zu UnderCovers entstanden?
Stefan hat zufällig ein Buch über Sexualität in der Partnerschaft gefunden und ein wenig darin herum gestöbert. Nach seiner damaligen 6-jährigen Beziehung ging er davon aus nicht mehr viel Neuland entdecken zu können. Er wurde allerdings komplett überrascht, denn das Buch enthielt nicht nur viele Dinge die er noch nicht ausprobiert hatte, sondern zusätzliche sexuelle Fantasien an die er vorher noch gar nicht gedacht hatte. Daraufhin nahm er an, dass es wahrscheinlich Millionen von Pärchen ähnlich ergeht. Inspiriert von der Funktionalität von Tinder, kam er so zu der Idee von UnderCovers.

Was waren in der Gründungsphase die größten Herausforderungen?
Es war tatsächlich die gute deutsche Bürokratie. Obwohl die erste Aufgabe darin bestand Entwickler für das Team zu finden, begannen die wahren Herausforderungen erst bei der eigentlichen Gründung. Es ist nicht ganz einfach eine Firma mit Sitz in Deutschland anzumelden, wenn zwei der Gründer gerade ihren Master in Holland absolvieren und die anderen beiden Gründer serbische Staatsbürger sind, also nicht in der EU leben. Da kann selbst die Anmeldung eines Firmenkontos plötzlich mehrere Wochen dauern.

Wie haben Sie sich finanziert?
Das Zauberwort heißt Bootstrapping. UnderCovers wurde komplett von den vier Teammitgliedern selbstfinanziert. Dies war allerdings nur durch tatkräftige Hilfe aus dem Freundeskreis möglich, der unter anderem beim Design der App unterstützt hat. Mittlerweile trägt sich die Firma über die eigenen Einnahmen.

Wie haben Sie die App vermarktet? Welche Marketingstrategien haben Sie genutzt?
Aufgrund der sexuellen Thematik von UnderCovers lag es von Anfang an nahe die App über eine kosteneffiziente PR-Strategie zu vermarkten. Dabei hat es nicht nur eine Rolle gespielt, dass sich Sex generell gut verkauft, sondern dass wir immer versucht haben das Thema Sex auf eine liebevolle und verspielte Art und Weise zugänglichen zu machen. Denn seien wir mal ehrlich, Sex muss nicht immer schmutzig und verrucht sein, dann macht´s auch unglaublich viel Spaß sich mit anderen darüber auszutauschen.

Wie funktioniert die App genau?
UnderCovers ist eine App für iOS und Android mit der Partner herausfinden können, welche sexuellen Fantasien sie gemeinsam haben. Beide Partner wählen getrennt voneinander auf ihrem Handy aus, welche von 99 sexuellen Fantasien Ihnen gefallen. Diese Fantasien decken eine Reihe von Themengebieten ab, z.B. Fesselspiele oder Voyeurismus, und beinhalten auch softere Vorschläge, z.B. Sex unter der Dusche. Die App zeigt ihnen dann nur die Fantasien an, die beide mögen.

Das Ganze geschieht komplett anonym: keine Registrierung, E-Mail Adresse oder Facebook Log-in ist notwendig. Es funktioniert wie folgt: Innerhalb der App kann Partner A einen Code generieren. Wenn Partner B diesen Code einträgt, werden die Fantasien gematcht. Auch erhebt die App keine personenbezogenen Daten, d.h. es ist nicht möglich eine Person ihren Fantasien zuzuordnen.

Wer ist die Zielgruppe?
Unsere Zielgruppe sind Paare im Alter von 18-30 Jahren die Spaß daran haben neue Dinge im Bett miteinander auszuprobieren. Dabei ist es egal ob es sich um ein Pärchen handelt das sich gerade erst besser kennenlernt oder schon viele Jahre zusammen ist. Die tatsächliche Nutzergruppe von UnderCovers sieht allerdings etwas vielfältiger aus.

Momentan ist die App für heterosexuelle Paare ausgelegt. Wird es die App auch für homosexuelle Paare geben?
Auf jeden Fall! Dass die Fantasien momentan eher an heterosexuelle Pärchen gerichtet sind, ist nicht als politisches Statement zu verstehen. Wir mussten irgendwo anfangen und haben dafür erst einmal den vermeintlich größeren Markt gewählt. Wir wollen aber auch noch Versionen für homosexuelle Pärchen herausbringen.

Wer nutzt die App? Haben Sie schon Feedback von Nutzern erhalten?
Mittlerweile haben wir unseren 100.000sten Download gefeiert und Nutzer aus über 120 Ländern weltweit. Und obwohl unsere Zielgruppe relativ klar definiert ist, sieht die Realität doch etwas anders aus. Unsere Nutzer reichen von frisch verliebten Pärchen bis hin zu jahrelang verheirateten Partnern. Teilweise nutzen aber auch Singles die App die Spaß daran haben mehr über ihre Freunde herauszufinden. Und auch jetzt schon, obwohl die meisten Fantasien auf heterosexuelle Pärchen abzielen, haben wir von vielen schwulen Pärchen gehört, dass sie UnderCovers aus Neugier ausprobiert haben. Es gibt also nicht den typischen UnderCovers Nutzer und wir freuen uns umso mehr, dass die App so vielen verschiedenen Menschen Freude bereitet.

UnderCovers ist ein noch junges Startup Unternehmen und hat jetzt schon viele Nutzer, die sich die App heruntergeladen haben. Hätten Sie mit so einem Andrang gerechnet?
Dass es so gut läuft, damit haben wir natürlich nicht gerechnet, aber wir haben darauf gehofft. Wir haben relativ schnell gemerkt, dass sich Leute für die Grundidee der App sehr stark interessieren. Das war schon so bevor überhaupt die ersten Designs der App existierten. Teilweise hatte sich die Idee soweit herumgesprochen, das Fremden denen wir zum ersten Mal von dem Konzept erzählten, bereits davon gehört hatten.

UnderCovers wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir stehen noch ganz am Anfang, doch der Erfolg der letzten Monate hat uns signalisiert, dass wir für Pärchen einen echten Mehrwert schaffen. Wir entwickeln die App ständig weiter und werden in den kommenden Monaten aktiv auf Investorensuche gehen, um noch schneller entwickeln und expandieren zu können. Unser Ziel ist ganz klar: Wir möchten die weltweit führende Sex-App für Pärchen werden. Lasst euch überraschen!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Jan Kroschinski und Stefan Moll für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …