Home / Startup / UNIFIKA revlutioniert das Unileben
UNIFIKA Bildquelle Elevator Pitch BW 2015
UNIFIKA Bildquelle Elevator Pitch BW 2015

UNIFIKA revlutioniert das Unileben

UNIFIKA- Jump In, Go Out

Wie ist die Idee zu UNIFIKA entstanden? Wer sind die Gründer und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Jonathan Gauger/ UNIFIKA : Die Idee zu UNIFIKA ist während dem Studienaustausch in Schweden entstanden. Mein Gründungskollege René und ich kennen uns seit dem Masterstudium, welches einen Austausch in Schweden beinhaltet. Dort wurden wir selbst Teil der langjährigen Tradition passend zur Fachrichtung einen Uni-Jumpsuit für spezielle Events zu tragen. Wir waren an der Business School welche grüne Jumpsuits hatte. Die Jumpsuits werden getragen, um die Studierenden besser miteinander zu vernetzen und auch früh mit Unternehmen in Kontakt zu bringen- das haben wir auch sofort erlebt. Wir waren einfach begeistert wie viele Gesprächshürden gesenkt werden, wie schnell wir neue Leute kennengelernt haben, wie die Studierenden zusammengeschweißt werden und wie stark der Spaßfaktor ansteigt.
Nach einer Partynacht sind wir nach Hause gekommen und haben uns gefragt „warum gibt’s sowas geiles eigentlich nicht in Deutschland?“ und schon hatte unser Projekt begonnen.

Von der Idee bis zur Gründung was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Jonathan Gauger/ UNIFIKA : Wir haben uns für eine Idee entschieden die in Deutschland komplett unbekannt ist und die auch nicht direkt einer bestehenden Branche zugeordnet werden kann. Zuerst haben wir lange den Markt recherchiert und an unserem Business Modell gefeilt. Die größten Herausforderungen waren herauszufinden, ob sich das Konzept sowohl bei den deutschen Studierenden als auch bei deutschen Unternehmen durchsetzen kann. Nach der Teilnahme an einem Startup Weekend haben wir sehr sehr gutes Feedback bekommen und haben anschließend mit Hochdruck am Konzept gearbeitet und unseren Proof of Concept vorbereitet. Bis zu dieser Testphase haben wir UNIFIKA komplett selbst finanziert. Für die nächsten Monate wollen wir nun eine erste Finanzierungsrunde starten.

Welche Wege gehen Sie, um Ihr Startup Unternehmen am Markt zu etablieren? Welche Rolle spielen Gründer und Startup Events/Wettbewerbe?
Jonathan Gauger/ UNIFIKA : Unser Geschäftsmodell ist an Gründen in Komponenten von Professor Faltin und an die Lean Startup Methode angelehnt. Analog dazu haben wir an der Uni Tübingen einen Proof of Concept unserer Idee durchgeführt. Dies bedeutet wir sind mit einem Prototypen an den Markt gegangen und haben geprüft wie das Kundenfeedback zu unserer Idee ausfällt. Das gewonnene Feedback wird anschließend zur Verbesserung des Produkts genutzt. Events und Wettbewerbe spielen für uns ebenfalls eine große Rolle. Zum einen trifft man in der Startup Szene ständig interessante Menschen die einem weiterhelfen, einen stets neu motivieren und stark zur Bekanntheitssteigerung beitragen können. Auch bei den Wettbewerben steht für uns das Netzwerken und die Steigerung unserer Bekanntheit im Vordergrund. Selbstverständlich freuen wir uns aber auch sehr, dass wir bspw. das Finale des Elevator Pitch BW erreichen haben. Weiterhin nutzen wir zur Bekanntmachung auch unsere Facebook Seite www.facebook.com/unifika.students und unser Instagram Profil https://instagram.com/uni.fika/

Wer ist die Zielgruppe von UNIFIKA?
Jonathan Gauger/ UNIFIKA : Die Zielgruppe von UNIFIKA sind Studierende aller Fachrichtungen.
Unser einzigartiges Marketingkonzept ermöglicht zudem Unternehmen jeglicher Branche extrem zielgruppenspezifische Werbung, in Form eines Aufdrucks auf den Jumpsuits, zu schalten. Somit vernetzen wir die Studierenden und die Unternehmen ab Tag eins und bieten den Unternehmen die Möglichkeit Fachkräfte und Neukunden zu gewinnen und sich als interessanter Arbeitgeber zu präsentieren, der bereits während dem Studium in das Wohl der Studierenden investiert. Denn ein Teil der Werbeeinahmen wird direkt auf die Studierenden umgelegt.

Kann man den Jumpsuits schon kaufen?
Jonathan Gauger/ UNIFIKA : An der Uni Tübingen können unsere Jumpsuits bereits jetzt gekauft werden. Aber wir sind auch mit weiteren Hochschulen in Kontakt. Über unsere Homepage www.unifika.de bieten wir weiterhin die Möglichkeit uns direkt mitzuteilen, wenn die Jumpsuits an weiteren Unis gewünscht sind.

UNIFIKA wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Jonathan Gauger/ UNIFIKA : Unser Ziel ist auf jeden Fall UNIFIKA in Deutschland zu verbreiten und möglichst allen Studierenden die Vorteile unseres Konzeptes zu ermöglichen. Das beinhaltet auch, dass wir unser Unternehmensnetzwerk stark ausweiten und somit eine Win-Win Situation für Studierende und Unternehmen schaffen.

Zum Schluß: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Jonathan Gauger/ UNIFIKA : Die eigene Idee nicht zu lange geheim halten aus Angst, dass sie kopiert werden könnte. Frühes Netzwerken und austauschen hilft enorm die Idee zu verbessern, Mitstreiter zu finden und schneller voran zu kommen. Und natürlich den Mut haben einfach mal loszulegen und bei ersten Hürden nicht gleich aufzugeben.

Bildquelle Elevator Pitch BW 2015

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jonathan Gauger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Samsung NEXT startet in Europa, fördert Startups bei Aufbau und Wachstum

Samsung NEXT hat seit seiner Gründung im Jahr 2013 bisher in mehr als 60 Unternehmen …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung