Home / Startup / ViOrder Plattform für Filmaufträge
ViOrder-Monika-Boch

ViOrder Plattform für Filmaufträge

Auf ViOrder finden Filminteressierte und Filmemacher zusammen

Wie ist die Idee zu ViOrder entstanden und wann wurde ViOrder gegründet?
Monika Boch/ ViOrder : Die Idee zu ViOrder ist beim Surfen auf Youtube entstanden. Das war so Mitte April 2014. Ich dachte mir, bei so vielen unterschiedlichen Videos, die komplett unentgeltlich ins Netz gestellt werden und bei der großen Begeisterung für so viele, völlig verschiedene Inhalte, ist doch bestimmt auch noch ein anderer Markt vorhanden. Irgendjemand hätte doch bestimmt Interesse daran, solchen Content gezielt produzieren zu lassen. Eben genau wie das Youtube-Video, das mal eben mit dem Smartphone aufgenommen wurde und dann seinen Weg um die halbe Welt findet. Nur eben mit einem Auftraggeber dahinter.
Darüber habe ich mir Gedanken gemacht und recht schnell bei meiner Recherche herausgefunden, dass es keinen richtigen Marktplatz zum Austausch zwischen Filmbegeisterten, Filmemachern aber eben auch Auftraggebern für die unterschiedlichsten Film- und Videoproduktionen gibt.
Gegründet wurde ViOrder am 15.09.2014 und offiziell mit der Webseite gestartet wurde am 07.November 2014.

Was waren in der Gründungsphase die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Monika Boch/ ViOrder : Ich denke die größte Herausforderung war es, das Projekt in der Marktanalyse auf Herz und Nieren zu prüfen! Festzustellen, ob es nicht nur eine nette Idee ist oder ob es dafür auch einen tatsächlich vorhandenen Markt gibt.
Das und natürlich die Finanzierungsfrage. Um das Projekt auf ein tragfähiges Fundament zu stellen, galt es viele Vergleiche anzustellen. Waren es die Angebote zur Webseitengestaltung, der Erstellung eines Erklärvideos oder die Findung eines geeigneten Fachanwalts für Medienrecht. Hier gab es enorme Angebotsunterschiede, und wie jeder weiß, spielt Geld „immer“, aber eben gerade in der Gründungsphase eine wichtige Rolle. Aber auch für die Zukunft gilt es den finanziellen Spielraum auszuloten. ViOrder soll weiter ausgebaut werden und an Bekanntheit zunehmen. Dies wollen wir erreichen, indem wir eine aktive Community schaffen, die unseren großen Traum mitträgt.
Marktwirtschaftliches Ziel ist es, dass ViOrder sich selbst trägt. Bisher wird unsere Plattform ausschließlich mit Eigenmitteln finanziert.

Wer ist die Zielgruppe von ViOrder?
Monika Boch/ ViOrder : ViOrder richtet sich an drei verschiedene Zielgruppen.
Den privaten Nutzer, der für einen persönlichen Anlass ein Video braucht, das Unternehmen, das viele (aber immer geschäftsbedingte) Gründe hat ein Video erstellen zu lassen und abschließend die Gruppe, für die wir auch unseren Blog betreiben: Die Filmemacher. Ob sie nun mit Profi-Ausrüstung oder nur mit Smartphone ausgestattet sind, ist nicht wichtig für uns. Es geht um die Begeisterung, ein eigenes Stück Kreativität in die Welt zu entlassen. Und dafür schaffen wir die perfekte Umgebung, da dieses Stück Kreativität letztendlich seinem Erschaffer auch noch Geld einbringt.
Im Folgenden eine etwas nähere Erklärung unserer Nutzergruppen.

– Private Nutzung:
…Nutzer welche einen bestimmen Anlass haben (Hochzeit, Feier, und hierzu jemanden benötigen der Ihnen ein passendes Video dafür macht,
…Nutzer welche eine ausgefallene Idee, jedoch selbst nicht die Möglichkeit haben diese in Form eines Videos umzusetzen,
…Nutzer, welche sowieso ihr Video auf Youtube geladen hätten, nun durch einen möglichen Videoauftrag damit auch noch ein wenig Geld verdienen können.
Bei der Abfrage des Zielgruppenmanagements zur privaten Nutzung von ViOrder liegt das Zielgruppenalter zwischen 16 und 35 Jahren.

Filmemacher:
Ich möchte jungen aufstrebenden Filmemachern mit ViOrder eine Onlineplattform bieten, wo diese Ihre eigenen Projekte vorstellen können, sich gegenseitig austauschen können und (das ist ein weiterer Teil der Vision), durch ihre eingestellten Arbeiten auf ViOrder entdeckt werden und den „großen Durchbruch“ schaffen.
Wann sonst haben kleine Filmemacher eben auch die Chance für große Unternehmen Videos zu produzieren oder so unkompliziert mit Menschen zusammen zu kommen, die großartige Film-Ideen haben? ViOrder bietet also den perfekten Nährboden für den Beginn der Karriere mancher Filmemacher.

Unternehmen:
Das Wichtigste für Unternehmen heutzutage ist „Zeit“. Schneller zu sein, effektiver zu sein als die Konkurrenz, um mit dem Besten Produkt aufwarten zu können.
Um ein Produkt, eine Firma oder den von Firma zu Firma unterschiedlichen angebotenen Mehrwert präsentieren zu können, bedarf es eines guten Imagefilms oder Firmenpräsentation. Um hier zeitlich effektiv zu sein, stellt das Unternehmen seinen „Produktauftrag“ bei ViOrder ein und filtert abschließend die eingegangenen Angebote!
Dadurch werden die Beauftragung und das Finden eines geeigneten Filmherstellers vereinfacht. Durch die eingehenden Angebote kann das Unternehmen auch schnell feststellen, ob die hauseigene Corporate Identity vom potentiellen Auftragnehmer auch durch seine Arbeiten verkörpert wird.
Möglicherweise haben eine Filmcrew oder ein Filmemacher auf ViOrder ihre Arbeiten bereits vorgestellt. Hierdurch erhält das Unternehmen sofort Einblick in das Können, das Produkt.
Da Unternehmen oftmals einen persönlichen Ansprechpartner haben wollen, wird der „Unternehmensbereich“ bei ViOrder gerade weiter überarbeitet. Möglicherweise wird auch ein Mitarbeiter eingestellt, welcher ausschließlich Unternehmenskunden von der Auftragserteilung bis zur Abwicklung begleitet und betreut.

Wie kann ich ViOrder nutzen?
Monika Boch/ ViOrder : Registrierte Nutzer haben auf Viorder die Möglichkeit, einen zunächst noch unverbindlichen Auftrag über eine auf der Plattform hinterlegte Auftragsmaske einzustellen. Die Aufträge sind unter der Rubrik „Aufräge“ für alle Besucher von Viorder zugänglich. Registrierte Nutzer können über die Auftragsmaske ein verbindliches Gebot abgeben. Der Auftrag kommt (erst) verbindlich zustande, wenn der Auftraggeber das Gebot des Auftrags annimmt. Gibt es mehrere Gebote von Auftragnehmern, kann der Auftraggeber natürlich wählen ob und wenn ja welches Gebot er verbindlich annimmt.

Auf ViOrder kann jeder einen Auftrag für einen Film erteilen. Werden die Aufträge auch von Ihnen überprüft, ob Sie nicht gegen geltende Rechte verstoßen?
Monika Boch/ ViOrder :Ja. Eine solche Überprüfung findet täglich und stichprobenartig statt. Wir verweisen in unseren Nutzungsbedingungen jedoch klar auf die Einhaltung unserer Richtlinien sowie geltende Gesetze. Sollte uns ein Auftrag bei der Überprüfung entgangen sein, bei welchem Rechtsvorschriften verletzt sind oder möglicherweise verletzt werden, bieten wir ausdrücklich unsere Community uns diesen Auftrag zu melden!
Unsere Nutzungsbedingungen von ViOrder beschäftigen sich unter den §§ 6, 7, 8, 9 und 10 mit dieser Thematik.

Wieviel kostet die Nutzung von ViOrder? Wie hoch ist die Vermittlungsprovision?
Monika Boch/ ViOrder : Die reine Nutzung von Viorder zu Unterhaltungszwecken ist selbstverständlich kostenlos. Gemeint sind hier das Ansehen von Videos, die Nutzung der Kommentarfunktion, des Forums sowie des Blogs. Auch nach der Anmeldung entstehen dem Nutzer von Viorder hier keine Kosten.
Der Mindestbetrag für die Erstellung eines Auftrags beträgt 1.- Euro.
Viorder verlangt beim Zustandekommen eines Vertrags zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer eine Vermittlungsprovision in Höhe von 5 Prozent des jeweiligen Auftragswertes.

Wie ist das bisherige Feedback der Nutzer?
Monika Boch/ ViOrder : ViOrder steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber bislang erreichen uns nur durchweg positive Rückmeldungen. Wir hoffen das bleibt so!
Das Feedback bezieht sich hauptsächlich auf unserer Blogbeiträge bei ViOrder, bei welchen die User uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Vieles läuft aber auch über unsere Facebookseite und weitere Facebookgruppen.
Wir versuchen mit unseren aktuellen und potentiellen Nutzern auf viele verschiedene Arten in Kontakt zu treten, denn nichts ist uns wichtiger als die Meinung der Menschen, für die wir dieses ganze Projekt überhaupt gestartet haben.

ViOrder wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Monika Boch/ ViOrder : Ich bin Realist. Damit möchte ich sagen, nichts wird einem in den Schoß gelegt und das weiß ich. ViOrder entwickelt sich bislang prächtig. Genauso wie ich es mir vorgestellt und auch erhofft habe. Ich wünsche mir für ViOrder vor allem ein solides Wachstum. Verbunden mit dem kontinuierlichen Ausbau und der Weiterentwicklung der Webseite. Hier freue ich mich auf das Feedback unserer Community durch die ViOrder von Anfang an mitgeprägt wird. ViOrder soll die Menschen begeistern und vor allem dazu animieren mitzumachen ein Teil unseres Traums zu werden.
Als nächstes soll ViOrder zweisprachig werden. Englisch. Die Pläne hierfür sind bereits fertig. Die Übersetzungen liegen vor. Doch davor steht eine gesunde Markteinführung im deutschsprachigen Raum.
Wo ich mich und ViOrder in fünf Jahren sehe? Mich vor meinem PC bei der Arbeit und ViOrder bei der Markteinführung im lateinamerikanischen Sprachraum.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Monika Boch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

About Sabine Elsaesser

Sabine Elsässer ist seit 2008 Leitende Redakteurin des UNITEDNETWORKER. Seit Anfang der 1990ern bis zum Jahre 2007 hat Sie mit Ihrem Mann Markus Elsässer für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Seit einigen Jahren schlägt Ihr Herz für die Startup und Crowdfunding Szene, die Sie nicht nur durch die Magazine sondern auch als Investor und Mentor unterstützt.

Check Also

Rent a Pastor

Rent a Pastor finde den passenden Redner für besondere Anlässe

Was im Januar 2013 klein anfing, ist zu einem riesigen Erfolg geworden. Das junge Startup-Unternehmen - das unter anderem Redner für Hochzeiten und Beerdigungen anbietet - konnte nicht nur seinen Umsatz jedes Jahr mehr als verdoppeln, auch ihre Rednerkartei wuchs innerhalb kürzester Zeit zu einen der größten in Deutschland heran. Das Besondere: alle Beteiligten sind Geistliche.