Home / Startups / Digitales Gründen im Ruhrgebiet kennt keine Altersgrenze
Waltraud Aßmus

Digitales Gründen im Ruhrgebiet kennt keine Altersgrenze

Waltraud Aßmus startet mit fast 50 Jahren erfolgreiche Mode-Website

In Deutschland ist bereits jeder fünfte Gründer ein digitaler Gründer. Der Start-up-Hotspot ist und bleibt immer noch Berlin. Doch auch das Ruhrgebiet bietet ideale Gründerbedingungen und ist auf dem Vormarsch. Digital gegründet wird vor allem von Männern und Frauen bis zum 30. Lebensjahr. Während für sie der Umgang mit der neusten Technik kein Problem darstellt, müssen ältere Generationen die Fähigkeiten nachträglich erlernen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie nicht auch digital durchstarten können!

Die Chance ergreifen und durchstarten

Ein Paradebeispiel ist Waltraud Aßmus, 53 Jahre alt. 2013 gründete sie die Website Schnäppchenfee.de der UNIQ GmbH in Holzwickede. Mit ihrem Alter ist sie definitiv eine Ausnahme in der Branche, aber auch eine wahre Erfolgsgeschichte: „Das Internet hat mich schon immer begeistert. Ich habe selbst gerne nach unschlagbaren Angeboten für Frauen gesucht. Eine zentrale Website mit Angeboten für die schönen Dinge des Lebens gab es seinerzeit allerdings noch nicht. So entstand die Idee, auf einer Seite alles, was das Frauenherz begehrt, zu bündeln.“

Mit einer monatlichen Pinterest-Reichweite von 3,3 Millionen und 270.000 Facebook-Fans wurde aus einer einfachen Idee eine erfolgreiche Mode-Website. Inzwischen leitet Aßmus ein Team von sechs Mitarbeiterinnen. Pro Woche klicken sich tausende Leserinnen und Leser zwischen 25 und 35 Jahren durch die unterschiedlichen Beiträge. „Aller Anfang ist schwer und natürlich musste ich mir zunächst das spezifische Knowhow für die digitale Umsetzung aneignen. Geholfen haben mir dabei Netzwerke, Foren und mein Sohn Daniel Krahn, der gemeinsam mit Daniel Marx bereits erfolgreich mit dem Reiseportal Urlaubsguru.de online war“, berichtet Aßmus weiter.

Ideale Bedingungen für den Erfolg

Waltraud Aßmus liebt das Ruhrgebiet. Seit ihrer Kindheit lebt sie bereits im Kreis Unna. Bessere Bedingungen für die Gründung und Entwicklung ihrer Website hätte sie sich nicht wünschen können. „Als größter Ballungsraum Deutschlands ist das Ruhgebiet die ideale Region, um sich schnell zu vernetzen und eine starke Community aufzubauen. Dank der Vielzahl an Hochschulen leben sehr viele junge Leute hier, die als potenzielle Leser genau unserer Zielgruppe entsprechen.“

Von Schnäppchenfee zu FashionFee
Kundennähe und -orientierung sind für Waltraud Aßmus die wichtigsten Grundpfeiler für den Erfolg. Die Bedürfnisse der Leserinnen und Leser und ihre Belange werden ernst genommen. Basierend auf ihren Anregungen und ihrem Feedback sowie umfangreichen Analysen wurde Schnäppchenfee im August 2018 zu FashionFee umgestylt. Während unter dem Namen Schnäppchenfee noch ein bunter Strauß der besten Deals aus den Bereichen Mode, Kosmetik, Haushalt, Deko und Accessoires veröffentlicht wurde, spezialisiert sich FashionFee nun auf Angebote im Bereich Beauty, Fashion und Accessoires. Mit zusätzlichen Beiträgen zur Beratung in Styling-Fragen und lebensechten Tipps ist FashionFee.de ein Liebling im Netz.

Aktuelle Angebote, Tipps und Tricks gibt’s auf www.FashionFee.de

Quelle UNIQ GmbH

About Redaktion

Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Check Also

Apple Pay wird in die iOS App von FlixBus integriert

FlixBus bietet seinen Kunden Apple Pay – Eine einfache und sichere Zahlungsweise

Einfach und schnell ab dem 11.12. FlixBus-Tickets via Apple Pay kaufen und bezahlen FlixBus setzt …

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung