Samstag, Juni 22, 2024
spot_img
StartNachrichtenBericht: Neonazi wollte sich für Geld Hand abschlagen lassen

Bericht: Neonazi wollte sich für Geld Hand abschlagen lassen

Chemnitz (dts Nachrichtenagentur) – Nach einem angeblichen Überfall von Linksextremisten in Chemnitz hat die Staatsanwaltschaft offenbar Anklage gegen einen Bekannten des vermeintlichen Opfers aus der Neonaziszene erhoben. Einem zur Tatzeit 29-Jährigen waren im August 2023 drei Finger abgeschlagen worden.

Wie das Nachrichtenportal „T-Online“ berichtet, gehen die Ermittler mittlerweile davon aus, dass der Hieb mit einer Machete zwischen beiden Männern abgesprochen war. Dem 29-Jährigen sei es um staatliche Leistungen nach der dann vorliegenden Behinderung gegangen. Eigentlich sei sogar geplant gewesen, die Hand komplett abzuschlagen.

Der 37-Jährige, der den Schlag ausgeführt haben soll, ist deswegen wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Er soll auch die Idee gehabt haben, nach der Tat einen Überfall von vermummten Antifa-Aktivisten zu erfinden, berichtet „T-Online“.

Gegen das vermeintliche Opfer seien die Ermittlungen wegen Vortäuschens einer Straftat noch nicht abgeschlossen.


Foto: Rechtsextreme (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Foto/Quelle: dts

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

spot_img
spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!