20.1 C
München
Montag, Juli 26, 2021

Cannerald hochwertiges Premium-Cannabis sowie Cannabisprodukte

Trends

Markus Elsaesserhttps://www.meetmarkus.com/
Bis zum Jahre 2007 hat er für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Heute ist er als Medienunternehmer, Investor und Mentor aktiv!

Levin Amweg Co-Founder von Cannerald, im Gespräch mit dem Herausgeber des UNITEDNETWORKER Magazins Markus Elsässer

Stell dich doch kurz unseren Lesern vor!

Hallo, mein Name ist Levin Amweg, geboren am 11. September 1994 in Bern und einer der Co-Founder von Cannerald. Ich komme aus dem Spitzensport und bin seit 2015 selbstständig.

Wer ist das Gründer Team hinter Cannerald? 

Gegründet wurde Cannerald durch meinen Bruder Severin Amweg, meinen Vater Stefan Amweg und meinen Geschäftspartner Sascha Wäschle vor nunmehr bald 4 Jahren, Start war 2017.

Wie habt Ihr euch als Team gefunden?

Sascha Wäschle kenne ich seit 6 Jahren, damals wurde er mir als Ausnahmetalent bezüglich Programmierung vorgestellt.

Wie wichtig ist das Team hinter einem Unternehmen?

Ohne Team geht es nicht und ich bin sehr dankbar, wie viel Herzblut jeder einzelne unserer mittlerweile knapp 30 Mitarbeiter in das Unternehmen steckt. Wir haben eine angenehme Arbeitsatmosphäre und orientieren uns am amerikanischen Style der Firmen-Philosophie. Wir wollen dieses US-Feeling in die EU bringen.

Warum habt Ihr Cannerald gegründet?

Bis 2015 war meine Passion der Motorsport, dank welchem ich die Welt bereisen konnte und viel lernen durfte. 2015 dann der große Knall, als ich mir bei einem Unfall in Spielberg, Österreich meinen Rücken 2-fach brach und die Karriere als Rennfahrer somit vorbei war. 

Durch die stetigen Schmerzen kam ich irgendwann durch meinen Bruder Severin Amweg zum Cannabis-Öl. Mein Bruder, CBD-Enthusiast, erzählte mir die vielen Vorteile von CBD und dass ich es einfach Mal ausprobieren sollte, ich hatte ja nichts zu verlieren da ich sowieso weg von schulmedizinischen Schmerzmitteln wollte.


Nachdem ich es ausprobiert hatte, wurde mir schnell klar, dass dies ein wahres Wundermittel sein kann und ich wollte mehr darüber erfahren. Die Schmerzmittel wurden seitdem nie wieder angefasst und durch CBD Öl verflogen meine starken Rückenschmerzen. 

Fasziniert von Cannabis und CBD entschlossen wir uns dazu in der Schweiz unsere erste Cannabis Produktion im kleinen Stil zu starten, wobei ich und Sascha Wäschle damals das ganze eher finanziert haben und noch nicht so stark wie jetzt involviert waren.

Welche Aufgaben hast du im Unternehmen?

Ich bin der Geschäftsführer und kümmere mich um die gesamte Koordination der verschiedenen Abteilungen und helfe bei der Koordination der gesamten Expansion, die wir momentan betreiben. Ich liebe es, etwas aufzubauen und eine gute Entwicklung zu sehen und will natürlich wie damals im Motorsport am Ende der Gewinner sein und um dies zu erreichen, muss man nur härter und innovativer arbeiten wie die anderen Mitbewerber – Ehrgeiz, Kreativität und innovative Ideen gewinnen immer.

Wie hat sich die Arbeit im wachsenden Team verändert?

Anfangs ist alles noch so klein und man hat schnell einen Überblick, man kann vieles noch selber machen und arbeitet bis tief in die Nacht, plötzlich ist dann aber alles anders und man bekommt gar nicht mehr mit, wer jetzt neu angestellt wurde und wie viele neue Mitarbeiter/innen diesen Monat wieder dazu kamen, da man kein kleines Start-Up mehr ist. 

Die größte Herausforderung ist es definitiv Aufgaben abzugeben und zu lernen, dass man in die Mitarbeiter/innen vertrauen muss, anstatt alles selber machen zu wollen.

Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag von Levin Amweg aus?

Seit der Expansion von Cannerald, früh morgens gegen 6 Uhr aufstehen, News lesen während einem Kaffee,15-30 min Body-Workout, um sich fit zu halten, Frühstück und dann ab in unsere wundervolle Anlage. Briefing mit dem Kern-Team, Aufgaben erledigen, mehrere Meetings – aktuell seit Corona nahezu alle digital und dann gegen 19 Uhr abends wieder nach Hause. 6 Tage die Woche, samstags machen wir oft Führungen in der Anlage, dass sich die Interessenten und Kunden vor Ort ein eigenes Bild machen können und sonntags bis 19 Uhr habe ich Freizeit, danach einen Sonntag-Call mit dem Kern-Team, um Aufgaben für die nächste Woche durchzuplanen.

Erfolg kommt nur langfristig und ist mit einem Marathon vergleichbar.

Welche Vision steckt hinter Cannerald?

Wenn wir in 5-10 Jahren Leute Fragen: “Nennt mir eine Cannabis Firma” will ich, dass der Name Cannerald fällt und wir ein Symbol von Premium-Qualität sind. Ich möchte zum Louis Vuitton im Medizinischen Cannabis werden, wo jeder Patient/Konsument weiß, dass er immer wahre Schweizer Qualität für sein Geld kriegt.

Wer ist die Zielgruppe von Cannerald?

Jedermann – wir haben Kunden im Alter zwischen 18 bis 85 Jahren, alles ist dabei vom Studenten bis hin zum Autolackierer oder Banker. 

Hattest du vor der Gründung von Cannerald schon einmal Kontakt zur Network Marketing Branche?

Schon oft von Freunden mitbekommen und deswegen haben wir dies auch letztendlich bei uns angewendet, da es meiner Meinung nach die beste Art der Kundenakquise ist.

Warum habt Ihr euch entschieden, die Dienstleistung und den Pflanzenverkauf von Cannerald über Network Marketing zu vermarkten?

Damit wir uns voll und ganz auf das Produkt und die Expansion konzentrieren können und uns nicht um den Vertrieb kümmern müssen. Wir haben mittlerweile über 8500m² Fläche in unserer Anlage und über 85’000 Partner in unserem Netzwerk und wachsen täglich weiter. Durch das Wachstum der Community wächst auch der Name Cannerald, was wiederum unser Brand und unsere Message stärkt, für die wir einstehen.

Welche Produkte findet der Kunde bei Cannerald?

1. Hauptprodukt: Pflanzenverkauf mit unserer einzigartigen Grow-Dienstleistung, wo jeder Kunde sich eine oder mehrere Cannabis-Pflanze kaufen kann und sich die Blüten nach Hause senden lassen kann, oder die Ernte an Cannerald verkaufen kann, somit in Geld tauscht und somit damit Geld verdienen kann.
Des Weiteren kann man die Ernte im Online-Shop einlösen und erhält bis zu 50 Prozent Vorteilspreis auf unsere Premium-Produkte.
2. Zusätzlich: Online-Shop mit vielfältigen hochqualitativen Premium-Produkten made in Switzerland.

Wie hat sich das Unternehmen seit der Gründung entwickelt?

Wirklich unglaublich – wir haben mit 1500m2 angefangen und sind nun bei über 8500m². Zudem sind wir vor einem Monat in unser neues 800m² Büro eingezogen, nachdem dies komplett umgestaltet wurde. Es geht stetig weiter voran, jedoch haben wir leider aufgrund der Corona-Situation seit letztem Jahr auch mit Bau-Verzögerungen zu tun, weshalb wir leider nicht so schnell wie geplant voranschreiten konnten, aber trotzdem geht es enorm schnell voran. Während andere Firmen insolvent gingen und gehen, können wir uns glücklich schätzen Quartal für Quartal stetig zu expandieren und uns zu vergrößern, dies wollen wir beibehalten.

Welche Herausforderungen hattet Ihr bei der Gründung?

Dass wir anfangs von vielen Firmen nicht ernst genommen wurden, einmal aufgrund unseres jungen Alters des Gründerteams und zum anderen aufgrund von Cannabis mit Banken und anderen Firmen, welche anfangs eher konservativ waren.
Nachdem wir aber losgelegt haben und sie sich näher mit dem Thema befasst haben und unsere hochmoderne Cannabis Indoor-Anlage gesehen haben, hat alles gepasst. Ich denke, bei jedem neuen Markt wird man oft belächelt, aber wir denken, dass wir auf dem richtigen Weg sind. 

Wie lange hat es von der Idee bis zum fertigen Produkt gedauert?

Aufgrund der Planungs- und Testphase, da wir im kleinen Stil alles schon getestet haben, ging es relativ zügig, bis die ersten 2 Räume gestartet wurden. Anfangs haben wir eher amateurhaft bis spät in die Nacht gerechnet und geschaut, was wir wo haben wollen. Mittlerweile arbeiten wir mit über 30 Bauunternehmen + wir haben Experten aus Holland, Kanada und USA mit im Boot, die uns unterstützen.

Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen, um im Network Marketing erfolgreich zu sein?

Als Unternehmen definitiv alles digitalisiert anzubieten mit guten Erklärungen und einem einfachen Produkt sowie Backoffice. Ebenfalls sollte man transparent mit seinen Kunden umgehen und Ihnen einen Einblick geben, was hinter geschlossenen Türen abgeht, weswegen wir ja Führungen anbieten, damit man sich unseren Betrieb ansehen kann. Zusätzlich haben wir in jedem unserer einzelnen Grow-Räume in denen unsere Cannabis-Pflanzen angebaut werden, Webcams welche 24/7 rund um die Uhr online sind – ich glaube mehr Transparenz als Führungen vor Ort, wöchentlich als auch Webcams ist unmöglich.

Als Vertriebler und Affiliate sollte man sich gut mit dem Produkt identifizieren können und immer weiter am Ball bleiben, bei uns bei Cannerald / CannerGrow haben es einige Leute geschafft, finanzielle Freiheit zu erlangen, welche anfangs immer am Ball geblieben sind und eng mit ihren Teams und Sponsoren zusammengearbeitet haben.

Wo siehst du die Vorteile vom Network Marketing?

Jeder kann davon profitieren, man muss es nicht hauptberuflich machen und kann sich somit nebenbei selbst über längere Zeit etwas aufbauen. Man ist nicht gebunden und kann digital arbeiten, dies haben wir vor allem in der Corona Situation gesehen, dass sehr viele bei uns glücklich waren, durch CannerGrow ein Nebeneinkommen zu verdienen, wenn diese beispielsweise ihren Job verloren haben und sie durch das Nebeneinkommen einen großen Vorteil hatten.

Was sind deiner Meinung nach die größten Fehler, die Neueinsteiger im Network Marketing machen?

Zu schnell aufzugeben – Ich habe viele Leute aus unterschiedlichen Branchen aus dem Network Marketing in meinem Freundeskreis, bei manchen hat es schneller bei anderen länger gedauert, jedoch hatten wir oftmals Gespräche und wir kannten niemanden, der immer am Ball geblieben ist und es nicht geschafft hat. Wer es wirklich schaffen will, muss dranbleiben und bereit sein, den Marathon komplett zu gehen und nicht nach einigen hunderten Metern aufzugeben.

In welchen Ländern seid Ihr mit Cannerald aktiv?

Wir haben nahezu Kunden aus allen Ländern der Welt, da wir unsere Dienstleistung bei uns in der Schweizer Cannerald Anlage durchführen und somit jeder aus allen Ländern der Welt bei uns Pflanzen kaufen kann, die wir dann für ihn/sie bei uns in der Schweiz in unserer Cannerald Anlage anbauen.

Welche Tools bekommen eure Vertriebspartner?

Wir haben ein digitalisiertes Backoffice, eine Android App – bald auch iOS, Vertriebsschulungen, Landingpages, Grafiken, Videos, Präsentationen, Starter-Webinare, Q&A Calls, zahlreiche Marketingmaterialien und halten unsere Affiliates und Vertriebler stets mit Webinaren und Blogeinträgen up-to-date.

Wie wichtig sind Events, Workshops und Trainings für den Erfolg jedes Einzelnen?

Gerne würden wir Events machen, jedoch ist dies aufgrund der Corona Situation nicht möglich, aus diesem Grund als auch unsere Devise halten wir alles immer so digital wie möglich. Zusätzlich bieten wir Interessenten Führungen vor Ort an, diese kann man im Backoffice buchen und sich somit selbst ein Bild bei uns in der Anlage vor Ort machen. Workshops bieten unsere Vertriebsleiter kostenfrei online an, dies ist wichtig, damit sich alle Vertriebler und neuen Kunden kostenfrei weiterbilden können.

Welche Bücher kannst du persönlich für die Weiterbildung empfehlen?

Gerne würde ich mehr lesen, jedoch suche ich mir zu bestimmten Themen lieber die Informationen im Netz zusammen, wenn ich mich in etwas neues einlernen will, denn die meisten Informationen beim Lesen vergisst man meist. Ab und an höre ich mir beim Auto-Fahren audio books an, somit gehe ich am produktivsten mit meiner Zeit, um da ich quasi keine wirkliche Freizeit habe.

Zudem muss ich anmerken, dass ich der Meinung bin, dass die beste Schule, die eigenen Fehler sind. Ich habe in den letzten 3 Jahre so viel gelernt, wie noch nie und ich bin dankbar für die ganzen Möglichkeiten.

Welche 3 Tipps hast du für junge Unternehmer?

Man braucht den Antrieb und muss wissen, was man will. Für mich war es immer mein Antrieb aus dem Sport, das ich immer härter arbeiten werde, wie die anderen, um mir später sagen zu können, ich habe alles dafür getan! 

Man kann es auch mit einer Cannabispflanze vergleichen, diese wächst auch nicht von heute auf Morgen, muss täglich gehegt und gepflegt werden um das Maximale abzuwerfen. Sei geduldig und bleib dabei.

Wo siehst du dich in den nächsten fünf Jahren?

Ich sehe mich und Cannerald als europäischen Marktführer was Qualität betrifft und sehe unsere Produkte für Patienten in den Apotheken im DACH Raum.

Ich bedanke mich bei Levin Amweg für das spannende Interview!

Aussagen des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder!


Premium Network Marketing Company: Cannerald

Mehr über Cannerald & CannerGrow erfahren:
Website
Blog
Online-Shop
Instagram
YouTube

Vorheriger ArtikelReisen geht wieder
Nächster ArtikelGreat Plains Expeditions
- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

Das neue eMagazine

- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge