1.9 C
München
Freitag, Dezember 2, 2022

Mondu erhält 20 Millionen Euro in neuer Finanzierungsrunde von der VVRB – Anbieter von BNPL im B2B-Segment wächst national und international

Trends

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Das B2B-Zahlungsunternehmen Mondu hat in einer neuen Finanzierungsrunde 20 Millionen Euro von der deutschen Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank (VVRB) erhalten.

Dies ist das erste Darlehen für Mondu; es wird an ein in Luxemburg ansässiges SPV (Special Purpose Vehicle) vergeben und ist besichert. Die Gründung des SPV ermöglicht Mondu schnelles Wachstum und die Diversifizierung seiner Refinanzierung bei externen Investoren – sowohl in Deutschland als auch auf internationaler Ebene.

Gleichzeitig expandiert Mondu im Rahmen seiner Wachstumspläne im Oktober dieses Jahres in die Niederlande.

Das Ende 2021 gegründete Unternehmen Mondu hat eine „Buy Now, Pay Later“-Lösung für B2B-Händler und -Marktplätze eingeführt. Die Lösungen des Unternehmens sind bereits für Geschäftskunden in Deutschland und Österreich verfügbar und werden nun auch in den Niederlanden erhältlich sein und somit den grenzüberschreitenden Handel zwischen diesen Ländern unterstützen. Die BNPL- und Ratenzahlungslösungen von Mondu bieten Geschäftskunden ihre bevorzugten Offline-Zahlungsmethoden im B2B-Bereich und flexible Zahlungsbedingungen in einem Online-B2B-Checkout an.

Seit der Gründung des Unternehmens vor einem Jahr hat Mondu in zwei Finanzierungsrunden insgesamt 57 Millionen US-Dollar von amerikanischen Investoren wie Valar Ventures, Cherry Ventures, FinTech Collective und Angel-Investoren erhalten.

Philipp Povel, Mitbegründer und Co-CEO von Mondu, erklärt zu der neuen Finanzierung: „Für Mondu ist dies ein weiterer strategischer Meilenstein. Der Kredit der VVRB, einem Mitglied der angesehenen Gruppe der deutschen Genossenschaftsbanken, verleiht unserem Unternehmen ein hohes Maß an Vertrauenswürdigkeit. Es beweist, dass unsere Zahlungslösungen auch für externe Kreditgeber attraktiv sind. Die Finanzierung wird unsere europäische Expansion weiter unterstützen und es uns ermöglichen, weitere Zahlungslösungen zu entwickeln, von denen Geschäftskunden profitieren.“

Nicht zum ersten Mal nutzt die VVRB diese innovative Form der Kreditvergabe, um ihr Kreditportfolio zu erweitern. Ralf Magerkurth, CEO der VVRB, kommentiert diesen Vorgang: „Wir sehen in Mondu und seinem hervorragenden Führungsteam ein unglaubliches Potenzial. Wir sind davon überzeugt, dass BNPL für B2B einen bedeutenden Einfluss auf KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) haben kann. Das Konzept, das uns das Management-Team von Mondu vorstellte, hat uns überzeugt. Wir freuen uns darauf, das Wachstum von Mondu zu unterstützen.“

Im Zuge seiner Expansion plant Mondu, ein neues Büro in den Niederlanden zu eröffnen, lokales Personal einzustellen und in lokale Marketingaktivitäten zu investieren. Derzeit läuft in Amsterdam eine umfangreiche Einstellungskampagne. Die Expansion auf dem niederländischen Markt ist ein logischer nächster Schritt in Mondus kontinuierlichem Wachstumskurs.

Philipp Povel erklärt weiter: „Die Niederlande besitzen einen modernen Handelsmarkt, in dem 48 Prozent der B2B-Bestellungen online durchgeführt werden. In diesem Jahr wird der Umsatz im B2B-E-Commerce allein bei physischen Gütern etwa 38 Milliarden Dollar erreichen. Bis zum Jahr 2025 steigen die Umsätze voraussichtlich auf 54,5 Milliarden Dollar an. Mit den BNPL-Lösungen von Mondu werden B2B-Unternehmen in den Niederlanden in der Lage sein, die Conversion Rates und die Kundenbindung zu erhöhen, indem sie den Käufern ein schnelles und reibungsloses Zahlungserlebnis wie im B2C-Bereich mit flexiblen Bedingungen bieten. Lokale B2B-Unternehmen erhalten ein besseres Cashflow-Management, minimieren den operativen Arbeitsaufwand und können ihre Geschäfte mühelos erweitern, indem sie ohne Risiko grenzüberschreitend nach Deutschland und Österreich verkaufen.“

In den letzten Wochen hat Mondu bekannt gegeben, dass sein Führungsteam mit der Ernennung von Julian Kurz zum Chief Commercial Officer (COO) und Lauren Hoehlein Joseph zum Chief People Officer (CPO) erweitert wurde. Mondu zählt nun mehr als 120 “Monduneers” in seinem Team. Neben der Vergrößerung des Teams hat Mondu auch den Ratenkauf eingeführt. Die neue Lösung ermöglicht es Unternehmen, ihre Einkäufe in gleiche, zinsfreie Zahlungen aufzuteilen – ohne zusätzliche oder versteckte Gebühren.

Quelle Sparta PR

spot_img

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge