8.7 C
München
Donnerstag, April 22, 2021

Altcoins und Bitcoins

Trends

Redaktion
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Altcoins (alternative Münzen) sind andere Blockchains mit neuen Regeln, die von Community-Mitgliedern übernommen wurden. Wann immer Sie von einer neuen Münze oder Blockchain hören, die plötzlich in die Höhe schießt, ist es wichtig zu überprüfen, ob sie legal ist oder nicht. 

Wie erkennt man Betrug?

Es gibt keine explizite Richtlinie zum Definieren, was ein Betrug ist oder was legal ist, aber Sie können durch diese sieben Punkte navigieren:

1. Wenn die Kryptowährung garantierte Renditen verspricht, die die Renditen traditioneller Anlagen wie Immobilien oder Aktien (5-7% pro Jahr) deutlich übersteigen, seien Sie vorsichtig, da dies wahrscheinlich ein Betrug ist. Niemand kann garantierte Renditen von mehr als ein paar Prozent pro Jahr versprechen. Sie sind möglich, aber nicht garantiert.

2. Wenn die Kryptowährung privat ist, keinen Open Source-Code und keine öffentliche Blockchain mit der Registrierung von Transaktionen enthält, kann das auch betrügerisch sein. Heutzutage gibt es sehr viele Kryptowährungen auf dem Markt. Seien Sie vorsichtig! Wenn Sie wirklich Gewinne erzielen und nicht pleitegehen möchten, dann sollten Sie nur auf vertrauen Plattformen handeln, z.B. E-Yuan nur im Yuan pay group kaufen usw.

3. Wenn die Kryptowährung überwiegend abgebaut wird und der Ersteller den größten Teil der Währung besitzt, kann das schon wieder ein Betrug sein. Es gibt Ausnahmen, aber Sie müssen vorsichtig sein, wenn der Ersteller den größten Teil seiner eigenen Währung besitzt. Das ermöglicht ihm die vollständige Kontrolle über den Preis.

4. Wenn das Modell der Kryptowährung Network Marketing ist und als Chance beworben wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Betrug. Es gibt viele Kryptowährungsunternehmen, die ein legitimes Partnerprogramm haben, bei dem Sie 5-10% der Kundenakquise erhalten. Wenn Sie jedoch Unternehmen oder Kryptowährungen sehen, die sich mehr auf die Akquisition als auf die Lieferung von Produkten und Dienstleistungen konzentrieren, seien Sie vorsichtig.

5. Die Möglichkeit des Cloud Mining in Kombination mit einem Überweisungsschema impliziert höchstwahrscheinlich Betrug. Oft zahlen diese Unternehmen keine Bergbauprämien, sondern lenken die Investitionen anderer in eine finanzielle Pyramide.

6. Wenn die Kryptowährung unerwartet angezeigt wird, aber keinen Wert schafft, sondern einfach vorhanden ist, kann es sich um einen Betrug handeln. Leider ist dies bei den meisten Kryptowährungen der Fall, und obwohl einige von ihnen an Wert gewinnen, werden sie früher oder später platzen.

7. Wie bei Kryptowährungen sind auch die meisten sogenannten Initial Coin Offerings (ICOs) Betrug. Die meisten ICO-Unternehmen sind Startups ohne Team, ohne Produkt und ohne Kunden. Seien Sie daher besonders vorsichtig, wenn Sie in ICOs investieren.

Es gibt immer Ausnahmen zu diesen sieben Punkten, und Sie können sicherlich in einen Betrug investieren. Aus moralischer und wirtschaftlicher Sicht fordern wir Sie dringend auf, die gebotene Sorgfalt walten zu lassen und sich von solchen Systemen fernzuhalten. Wenn es Ihnen so vorkommt, als ob etwas nicht stimmt, dann ist es höchstwahrscheinlich so. Wenn Sie diese Regeln anwenden, um Währungen wie EUR, USD usw. zu identifizieren, werden Sie feststellen, dass sie alle unter die Betrugskategorie fallen. Der einzige Grund, warum ihnen dies nicht vorgeworfen wird, ist, dass wir der ausstellenden Stelle vertrauen. Ob wir es tun sollten oder nicht, ist eine ganz andere Geschichte.

Eine gute Informationsquelle ist in jedem System, das sich so schnell entwickelt wie Kryptowährungen, von großer Bedeutung. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass es mehr Ressourcen von schlechter Qualität als gute gibt. Daher müssen Sie sehr vorsichtig sein. Wenn Sie auf eine neue Ressource stoßen, fragen Sie sich: „Wie ist der wirtschaftliche Standpunkt der Person oder des Unternehmens, die Informationen bereitstellt?“ Denken Sie daran, dass niemand die Hand beißen wird, die ihn füttert. Hier ist ein großartiger Tipp für Sie: Suchen Sie nach einer Gruppe, die ständig aktualisiert wird und in der Sie Ratschläge erhalten und geben können. 

Bild: pixabay

Autor: Alex Larsen

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

Das neue eMagazine

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge