8.9 C
München
Mittwoch, Oktober 5, 2022

anybill gewinnt starke Partner und Investor:innen für weiteres Wachstum

Trends

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

anybill treibt die Digitalisierung des Einzelhandels weiter voran und bildet für das Erstellen digitaler Kassenbons die Schnittstelle zwischen Handel, Kassensystembetreiber und Endkunden ab. 

Die Technologie und das Partnernetzwerk von anybill ermöglicht Händlern jeder Branchengröße, Kassenbons direkt an der Kasse digital auszustellen. Kund:innen können dabei den digitalen Bon flexibel auf dem Smartphone speichern und verwalten. Das SaaS-Unternehmen anybill erweitert stetig sein Partnernetzwerk und verfolgt mit Software-Partnern gemeinsam das Ziel, den Handel zu digitalisieren. Zu den neusten Connected-Retail-Partnern zählen unter anderem Diebold Nixdorf und Gebit Solutions. Beide Unternehmen sind weltweit führende Anbieter digitaler Retail-Lösungen.

Mit der anybill-Integration können sie ihren Kund:innen eine ausgereifte Lösung für die Ausgabe von digitalen Kassenbons bieten. Um das geplante Wachstum in 2022 weiter voranzubringen, hat anybill eine weitere Finanzierung erhalten. Somit konnte die Summe der Seed-Finanzierung auf 5 Millionen Euro ausgeweitet werden. 

Händler stehen nicht erst seit dem Inkrafttreten der Belegausgabepflicht 2020 vor stetig wachsenden Herausforderungen im stationären Handel. Die Erwartungen von Kund:innen verändern sich, welche mittlerweile ökologische und nachhaltige Strategien im Handel fordern. anybill verfolgt das Ziel, zu jeder Zahlung einen digitalen Kassenbon zu liefern – in Händler-Apps, Wallets, Banking- und Payment-Apps oder ohne Applikation – dort wo digitale Belege erwartet und gebraucht werden.

Das Unternehmen positioniert sich dabei als Tech-Enabler und setzt sich zum Ziel, eine relevante Lücke in der bestehenden (Payment-)Infrastruktur zu schließen und als Plattform für alle Stakeholder zu agieren. Eine der wichtigsten Komponenten in der großflächigen technischen Abdeckung ist das Partner-Netzwerk von anybill. 18 neue Software-Partner konnte anybill innerhalb der vergangenen sieben Monate bereits gewinnen und so das Partner-Ökosystem weiter ausbauen.

Lea Frank, Co-Gründerin und CEO von anybill, über die Finanzierung und das Partner-Ökosystem von anybill: „Durch die gewonnenen Partner auf Software- und Investor:innen-Seite kommen wir unserem Ziel als Enabler für die Ausgabe, Akzeptanz und Weiterverarbeitung von digitalen Einkaufsbelegen einen bedeutenden Schritt näher. Wir sind fest davon überzeugt, dass der digitale Kassenbon zukünftig das ‚New Normal‘ sein wird und wir diesen Zustand mit starken Partnerschaften und unseren modernen Technologien herbeiführen können.

Zukünftig werden wir uns als Gesellschaft die Frage stellen, warum wir überhaupt auf Papierbons gesetzt und dadurch jeden Tag nicht nur die Umwelt unnötig belastet, sondern gleichzeitig wertschöpfende Potenziale ungenutzt gelassen haben. anybill ermöglicht echte Mehrwertservices rund um die Bezahlung und kann in Zukunft maßgeblich dazu beitragen, vollständige Automatisierung rund um digitales Belegmanagement zu ermöglichen.”

Bernd Wendeln, Managing Director, und Christophe Aumaître, Principal von WENVEST Capital, über anybill:

„Das Team von anybill hat uns sofort begeistert, sowie überzeugt, dass sie mit anybill der FinTech Player im Markt werden können, der ein wirklich tangibles und großes Problem löst. Die Unmengen an nutzlosen Kassenbons, die direkt zu Abfall werden, müssen in ein digitales Format konvertiert werden, um somit allen Stakeholdern wieder einen Vorteil bieten zu können. Wir freuen uns auf eine aktive Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.“

Geplantes Wachstum bei anybill für 2022

Das Tech-Unternehmen anybill konnte zusätzliche Investor:innen gewinnen, um das Wachstum des Startups weiter voranzutreiben. Mit an Bord sind Mutschler VenturesWENVEST Capital und der Auxxo Female Catalyst Fund, sowie bekannte Gründerpersönlichkeiten als Business Angels. Zudem konnte das Team neben den Payone Gründern, die bereits letztes Jahr in das junge Unternehmen investiert haben, mit der AVG einen weiteren Branchenexperten mit langjähriger Erfahrung im Zahlungsnetzbetrieb als Investor gewinnen. Bestandsinvestoren wie Ilavska Vuillermoz Capital schenken anybill weiterhin Vertrauen und haben sich ebenfalls an der Runde erneut beteiligt.

Sylvie Mutschler, Geschäftsführerin, und Maximilian Engelken, Managing Director von Mutschler Ventures, über anybill:

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einer fantastischen Gründerin und ihrem Co-Founder- und Managementteam, denen wir zutrauen anybill zu einem Category-Leader zu machen.“

Das knapp 30-köpfige anybill-Team steht im Zentrum der Wachstumspläne. Die Finanzierung soll vor allem dafür eingesetzt werden, die Mitarbeitenden durch neue Kolleg:innen zu unterstützen. Um das ausgereifte Produktportfolio zukünftig noch besser vertreiben und skalieren zu können, sucht anybill insbesondere motivierte Teammitglieder im Sales, Customer Success Management und Tech.

Weitere Informationen finden Sie hier

Bild v.l.: Alexandra Lüke (CPO), Tobias Gubo (Co-Founder & CTO), Lea Frank (Co-Founder & CEO), Jan Sobota (COO/CFO)

Quelle Siccma Media GmbH

spot_img

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge