Donnerstag, April 25, 2024
spot_img
StartLifestyleReisenEin kaleidoskopischer Herbst rund um Brixen

Ein kaleidoskopischer Herbst rund um Brixen

Im Herbst zeigt sich die bunte Vielfalt der Natur. Es ist die Zeit, in der neben den immergrünen Bäumen wie den Kiefern und den Tannen die leuchtenden Rot- und Gelbtöne der Laubbäume und der Lärchen hervorstechen: Wälder, Hügel und Berge sind in wunderschöne Farben gekleidet. Wunderbare Möglichkeiten, um die Landschaft zu fotografieren.

Allerhöchste Zeit für romantische Stunden, Gemütlichkeit und die Seele baumeln zu lassen. Für herbstliche Leckereien und Aktivitäten mit Freunden und Familie. Man hat die Qual der Wahl, wenn es um Aktivitäten geht. Den Spätsommer in den Bergen zu verbringen ist dann ein angenehmes Ritual, um die Abwehrkräfte des Körpers vor dem Winter zu stärken.

Jedes Jahr, wenn sich die Bäume im Eisacktal verfärben und die Trauben und die Äpfel geerntet werden, ist es wieder Zeit für eine alte Südtiroler Tradition: das Törggelen. Das Wort „törggelen“ leitet sich von der Weinpresse, der „Torggl“ ab. Nach der Weinlese zog man also von Torggl zu Torggl, um den jungen Wein zu verkosten und kritisch zu vergleichen. In den Buschenschänken werden leckere Südtiroler Gerichte serviert und überall riecht man den köstlichen Duft von gerösteten Kastanien. Eine Möglichkeit diesen Brauch aus nächster Nähe zur erleben sind die Törggelewanderungen, die jeden Dienstag und Donnerstag von 3. Oktober bis 9. November stattfinden. Gemeinsam mit einem*r Wanderführer*in erkundet man die Weinberge rund um Brixen und genießt in den urigen Stuben der Bauernhöfe Südtiroler Spezialitäten begleitet von einem Glas des jungen Weines. Außerdem gibt es dort die Möglichkeit, bei einem Kochkurs hinter die Kulissen des Törggelens zu blicken.

Zu einer geführten Vollmond-Wanderung lädt Brixen Tourismus am Freitag, 29. September auf der Rodenecker-Lüsner Alm ein. Gestartet wird um 17:00 Uhr damit man entgegen dem Sonnenuntergang wandern kann. Nach einer kurzen Stärkung in einer der zahlreichen Hütten (nicht inklusive), erleben die Teilnehmer*innen die mystische Stimmung einer Vollmondnacht am eigenen Leib und erfahren Mythologie, Mystik, Aberglaube und Brauchkultur rund um den Mond.

Vom 13. September bis zum 10. Oktober findet mittwochs eine Herbstwanderung auf der Plose, den Brixner Hausberg, mit einer Einkehr auf der Alm statt. Eine einfache, für jedermann machbare Wanderroute, die von der Bergstation der Kabinenbahn Plose über einen Panoramaweg führt, wo man das Schauspiel der Herbstfarben und die majestätischen Gipfel der Geisler und des Peitlerkofels genießen kann.

Auch die andere Bergseite von Brixen, der Pfeffersberg, bietet zahlreiche Wanderungen, um ein unvergleichliches Panorama zu genießen. Dank des neuen 5,3 Kilometer langen Gereuther Höfeweg erhält man Einblicke in die verschiedenen Lebenswelten der lokalen Bergbauern. Mehrere Trinkbrunnen und Aussichtspunkte laden den Besucher zum Picknicken und Verweilen ein. Eine weitere Wanderung ist der „Sieben Kirchen Weg“. Diese Rundtour führt zu den sieben kleinen Kirchen, die vor Jahrhunderten errichtet und inzwischen prachtvoll restauriert wurden. Die sieben Gotteshäuser sind heute wie in der Vergangenheit Zeugnisse des christlichen Glaubens. Jedes Jahr, am dritten Sonntag im September, organisiert das Dekanat Brixen eine Wallfahrtsprozession zu den sieben Kirchen.

Neben dem Pfeffersberg bietet auch das Gebiet um Spiluck, oberhalb von Vahrn, eine vielfältige Kulturlandschaft. Dort gedeihen zahlreiche Pflanzen, die in der Antike als Heilmittel für Mensch und Tier verwendet wurden. Auf dem Panoramarundweg kann man die wichtigsten Heilpflanzen und spannende Überreste aus alter Zeit entdecken: eine alte Kornmühle, einen alten Backofen, blumenreiche Wiesen und schöne Rastplätze in einer unberührten Landschaft. Kurz vor dem Ende des Rundgangs erwartet den Wanderer eine besondere Attraktion: Auf der „Spilucker Platte“ eröffnet sich ein weiter Panoramablick über den gesamten Brixner Talkessel mit der Plose, der Geislergruppe und sogar dem Rosengarten.

Einer der bekanntesten Themenwege der Herbstsaison in Südtirol ist der sogenannte „Keschtnweg“ oder Kastanienweg im Eisacktal. Der Weg beginnt in Vahrn, in der Nähe des Kloster Neustifts, und verläuft über 90 km bis Vilpian. Durch wunderschöne Kastanienhaine, Wiesen und Wälder führt der Weg an zahlreichen Einkehrmöglichkeiten vorbei und lässt einen den Herbst und seine Bedeutung in Südtirol hautnah spüren.

Die herzförmige Frucht bereichert die kulinarische Szene im Eisacktal. Zu cremigem Püree veredelt, als Mehl oder Füllung, geröstet, gekocht oder zur delikaten Suppe verarbeitet. Die Kastanie ist, in welcher Form auch immer, ein Genuss. Lass dir die Eisacktaler Kastanienwochen nicht entgehen. Die Gastgeber und Gastgeberinnen der teilnehmenden Betriebe (In Brixen und Umgebung: Hotel Restaurant Pacher, Restaurant Der Traubenwirt, Restaurant Finsterwirt, Südtiroler Gasthaus Sunnegg, Restaurant Fink, Alpenrose‘s Dining & Living) geben während der Eisacktaler Kastanienwochen vom 14. bis 29. Oktober 2023 vielseitige Rezepte zum Besten.

Worauf wartest du also noch?! Schnapp Dir einen Rucksack, zieh Dich im Zwiebellook an und starte deine Planung für unvergessliche Herbsttage in Brixen.

www.brixen.org

Bild: Keschtnweg1 (c) IDM Südtirol Alex Filz

Quelle Brixen Tourismus Gen. / Bressanone Turismo Soc. Coop.

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!