1.9 C
München
Freitag, Dezember 2, 2022

GreenTrade erhält Finanzierung, um einen Marktplatz für CO2-Zertifikate aus Umweltprojekten aufzubauen

Trends

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

GreenTrade, ein B2B-Marktplatz für die Vorfinanzierung von CO2-Zertifikaten aus Umweltprojekten, hat eine Pre-Seed-Finanzierung in siebenstelliger Höhe erhalten.

Die Runde wird von der US-amerikanischen Venture-Capital-Firma Cerulean angeführt. Weiterhin beteiligten sich Draft Ventures, Allegory und Flori Ventures sowie eine Reihe von Business Angels und Seriengründern, darunter Tom O’Keefe und Sundeep Ahuja, Partner bei Climate Capital.

GreenTrade wurde im März 2022 in Berlin/Eberswalde (Deutschland) von Katrin Klingenberg, Ulf Hackbarth, Carsten Hermann und Frederick Leuschner gegründet, einem Team von erfolgreichen Seriengründer*innen mit Impact-Fokus. Das Climate-Tech-Startup beschleunigt die Finanzierung neuer CO2-Projekte, indem langfristige Abnahmeverträge mit Projektentwicklern abgeschlossen und in digital handelbare Werte umgewandelt werden. Diese sind dann als CO2-Zertifikaten in Form von non-fungible tokens (NFTs) für den Verkauf an Unternehmen verfügbar.

„Projektentwickler haben hohe Vorlaufkosten, um ökologische Projekte aufzusetzen, die CO2-Emissionen verringern und zukünftig CO2-Zertifikate generieren. Gleichzeitig konkurrieren Unternehmen, die ihre CO2-Emissionen reduzieren möchten, um immer weniger verfügbare hochwertige CO2-Zertifikate”, sagt Frederick Leuschner, Mitgründer und CEO von GreenTrade. „Mit langfristigen Abnahmegarantien schließen wir diese Lücke: Projektentwickler erhalten sofort eine Finanzierung und gleichzeitig erlangen Unternehmen Zugang zu qualitativ hochwertigen Projekten und sichern sich gegen zukünftige Preissprünge ab.“

Die Generierung von CO2-Zertifikaten sowie alle Transaktionen werden auf der Blockchain gespeichert. Diese Tokenisierung ermöglicht es, gemeinsam mit den Projektentwicklern und Prüfinstanzen, die CO2-Emissionen ordnungsgemäß zu dokumentieren und überprüfen zu lassen. Dazu werden stets aktualisierte Informationen, unter anderem zu CO2-Speicherung und Biodiversität in die Blockchain übertragen. Diese Datenpunkte stammen aus einem mehrstufigen Prozess zur Messung der Treibhausgasemissionen und umfassen beispielsweise Satelliten- und Drohnen-Daten, Sound-Mapping und Bodenanalysen. Das bietet Käufern volle Transparenz und die Möglichkeit der Rückverfolgbarkeit von CO2-Zertifikaten. „Die unveränderlichen Aufzeichnungen der Blockchain schließen jegliche Art der Datenmanipulation aus“, sagt Leuschner.

Um die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen, spielen naturbasierte Lösungen (NbS) für den globalen Klimaschutz eine essentielle Rolle. NbS sind lokal angemessene, anpassungsfähige Maßnahmen, um Ökosysteme zu schützen, nachhaltig zu bewirtschaften oder wiederherzustellen. Sie haben das Potenzial, mit rund 30 Prozent zu einer dringend nötigen und kosteneffizienten Emissionsreduktion beizutragen, um die globale Erderwärmung auf unter Zwei-Grad zu begrenzen. Bislang erhalten diese Projekte allerdings weniger als drei Prozent des gesamten globalen Klima-Budgets. Laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen müsste bis 2050 eine Finanzierungslücke in Höhe von 4,1 Billionen USD geschlossen werden. 

Die ersten CO2-Zertifikate von GreenTrade können im 4. Quartal 2022 in den Bereichen Walderhaltung und Wiederherstellung der Ozeane gekauft werden. Ein Beispiel ist das Projekt El Gato in Partnerschaft mit der deutsch-kanadischen NGO Wilderness International. Große Gebiete, von unberührtem Regenwald in Peru, die im offiziellen Grundbuch katalogisiert sind und daher dauerhafte Rechtssicherheit bieten, werden erworben. El Gato wird nicht nur den Ausstoß von 260.000 Tonnen Treibhausgas über den Zeitraum von 30 Jahren vermeiden, sondern auch weitere positive Nebeneffekte, auch Co-Benefits, generieren, zum Beispiel den Schutz der Tierwelt und der Biodiversität des Amazonas sowie die Schaffung lokaler Arbeitsplätze.  Die daraus entstehenden CO2-Zertifikate werden von Verra, der weltweit führenden Organisation zur Standardisierung von CO2-Emissionsreduktionen, zertifiziert.

Jahed Momand, General Partner bei Cerulean (Santa Barbara, USA): „Cerulean ist ein aktiver Investor an der Schnittstelle von Klima und Web3, und wir suchen nach Teams, die eine fundamentale Infrastruktur aufbauen, die zur Skalierung von Climate Impact Lösungen erforderlich ist. Wir sind überzeugt, dass das Team von GreenTrade alles dafür mitbringt, ihre Vision umzusetzen und zu skalieren. Die Technologie von GreenTrade generiert hochwertige CO2-Zertifikate aus Umweltprojekten, die auf eine starke und steigende Nachfrage stoßen. Dieses Investment ist ein Beitrag zum Schutz sowohl des finanziellen als auch des ökologischen Werts, den die Natur bietet.“

Quelle Philipp von Roeder, VONROEDER COMMUNICATIONS

spot_img

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge