1.9 C
München
Freitag, Dezember 2, 2022

Monkee erhält siebenstelliges Investment

Trends

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Monkee, das Personal Finance „Save Now Buy Later“ Unternehmen erhielt in seiner dritten Finanzierungsrunde ein Investment in Höhe von 1,5 Millionen Euro durch den European Super Angels Club, den Startup Wise Guys, dem Business Angel Zaid Al-Aifari sowie seinen Bestandsinvestoren. Des Weiteren erhielt Monkee eine sechsstellige Förderung von der Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

Das Fintech entwickelte eine App, die finanzielle Gewohnheiten und individuelle Sparziele verbindet. Zusätzlich bietet die App ein Loyalty-Programm in Form von FutureBoosts als eine Alternative zu Zinsen beim Einkauf bei Partnerunternehmen an.

Neues Kapital für zukünftiges Wachstum

Bestandsinvestor European Super Angels Club (ESAC) führt die aktuelle Investmentrunde in siebenstelliger Höhe des Fonds an. Es beteiligten sich sowohl neue Investoren wie die Startup Wise Guys aus Estland und der Business Angel Zaid Al-Aifari, sowie die Bestandsinvestorin Esther Younis-Micskey. „Das Monkee Team konnte in den letzten 18 Monaten sehr starkes Wachstum sowohl auf Nutzer- als auch auf Ebene der Partnerunternehmen zeigen.

Wir glauben, dass diese Kombination aus Save now Buy Later (SNBL) und Cashback die Zukunft von Loyalty-Programmen ist, und Monkee dadurch sowohl einen Mehrwert für seine Nutzer*innen als auch für Retailer im Vergleich zu anderen Lösungen schafft.“, erklärt Berthold Baurek-Karlic, Präsident des ESAC sowie CEO & Gründer von Venionaire Capital. Mit der sechsstelligen Förderung der FFG soll das datenbasierte Matching von Spar- und Ausgabeverhalten der Nutzer*innen mit den Retail-Partnern weiter ausgebaut werden, um zukünftig noch individualisiertere Empfehlungen geben zu können.

Smart Money Bezahlkarte zur weiteren Skalierung

Die Förderung sichert die technische Entwicklung ab, sodass der Betrag aus der Investmentrunde in das eigene Wachstum als auch der Partner fließt.

Aktuell arbeitet Monkee mit Visa und Qenta am Launch einer Bezahlkarte, mit der im stationären Handel finanzielle Beiträge für die Sparziele gesammelt werden können. „Die Smart Money Payment Card ist unser nächster großer Schritt in der Skalierung unseres Geschäftsmodells.

Auch trotz COVID ist der Anteil des stationären Handels bei unseren monatlichen Einkäufen nach wie vor sehr groß und die mit Visa und dem österreichischen Unternehmen Qenta zusammen entwickelte Bezahlkarte ist unsere Antwort auf viele Anfragen unserer Nutzer*innen.“, sagt Christian Schneider. Monkee möchte damit zukünftig auch lokalen Unternehmen die Möglichkeit geben, Teil des FutureBoost Systems zu sein. Auf der Website des Unternehmens (www.monkee.rocks) kann man sich ab sofort in die Warteliste für die kostenlose Smart Money Karte eintragen. 

Drei Familienväter voll im Trend

Das Fehlen einer einfachen Möglichkeit, Geld für die eigene, aber vor allem die Zukunft ihrer Kinder – Christian Schneider, Martin Granig und Jean-Yves Bitterlich sind alle drei Familienväter – zu sparen, ließ die drei zu Gründern eines digitalen Finanzcoaches werden. Die Entwicklung eines SNBL Produkt soll eine verantwortungsvolle Alternative zu den immer stärker kritisierten Konsumkrediten und Buy Now Pay Later (BNPL) anbieten.

„Ein*e Nutzer*in kann die eigenen Ersparnisse im Durchschnitt um mehr als 10 % pro Jahr steigern – z.B. durch ohnehin notwendige Einkäufe bei Partnerunternehmen.“, erklärt Martin Granig. Dafür konnte Monkee schon mehr als 340 Partnerunternehmen in Deutschland und Österreich gewinnen, darunter auch sehr namhafte Unternehmen wie REWE, Lidl, Booking.com, Babymarkt oder Media Markt.

Das Prinzip erinnert dabei an das bekannte Cashback-Modell – mit seiner Fokussierung auf die finanziellen Ziele seiner Nutzer*innen trifft Monkee aber den aktuellen Zeitgeist und konnte so in den letzten zwei Jahren seine Nutzer-Basis auf eine sechsstellige Zahl steigern. Der Gesamtwert der Sparziele beläuft sich auf mehr als 150 Millionen Euro. Dabei profitieren nicht nur die Nutzer*innen von dem FutureBoost, auch die Unternehmenspartner werden über Monkee mit neuen Konsument*innen verbunden und kreieren positive Touchpoints, da sie bei einem Einkauf bei ihnen die Sparziele ihrer Community aktiv unterstützen. 

Fotograf/Bildquelle Victor Malyshev

Quelle Laika Communications GmbH

spot_img

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge