-2.2 C
München
Mittwoch, Februar 8, 2023

Sprinque kündigt sechs Millionen Euro Seed-Finanzierungsrunde an, um Pay by Invoice-Lösung europaweit auszubauen

Trends

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Sprinque, Europas flexibelste B2B-Zahlungsplattform, hat eine Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von sechs Millionen Euro unter der Leitung von Connect Ventures und mit Beteiligung von Kraken Ventures, Inference Partners und SeedX abgeschlossen. Bestehende Investoren wie Antler, Volta Ventures und Force Over Mass haben sich ebenfalls an der Runde beteiligt.

Die B2B-Zahlungsplattform von Sprinque ermöglicht es Händlern und Marktplätzen, Käufern online Pay by Invoice mit Nettozahlungsbedingungen anzubieten, ohne zusätzliche Risiken einzugehen oder den operativen Aufwand zu erhöhen. Sprinque ist eine White-Label-Lösung, die über ihre APIs, ihre Magento, Prestashop und WooCommerce Plugins vollständig eingebettet oder offline über ihr Merchant Control Center betrieben werden kann.

Unternehmen gehen in rasantem Tempo zu Online-Transaktionen über. Der B2B-E-Commerce ist bereits fünfmal so groß wie der B2C-E-Commerce, aber Händler und Marktplätze stehen immer noch vor großen Herausforderungen. Eine der größten bei der Ermöglichung von B2B-Online-Transaktionen besteht darin, dass Käufer eine Rechnung für ihre Einkäufe erwarten und daran gewöhnt sind, für ihre Rechnungen Nettozahlungsfristen von 15, 30, 60 Tagen oder länger zu erhalten. Bei Online-Transaktionen treffen die Lieferanten jedoch nicht von Angesicht zu Angesicht mit den Käufern zusammen, was dazu führt, dass sie im Allgemeinen zögern, mit der Produktion zu beginnen, ihre Produkte zu versenden oder ihre Dienstleistungen zu erbringen, wenn sie nicht im Voraus wissen, dass sie bezahlt werden. 

„Wir haben dieses Problem in jeder B2B-Branche festgestellt. Die bestehenden Offline- und manuellen Prozesse, auf die sich B2B-Händler verlassen, reichen jedoch nicht aus, um Risiken zu managen und Hunderte von Online-Käufern in verschiedenen Ländern zu bedienen. Sprinque wurde entwickelt, um Händlern und Marktplätzen die Möglichkeit zu geben, Pay by Invoice mit Zahlungsbedingungen auf die nahtloseste Art und Weise für die ambitioniertesten Händler anzubieten,“ erläutert Juan Espinosa, Mitbegründer und CEO.

Sprinque bietet eine einfachere und effizientere Lösung, die B2B-Händlern hilft, sowohl die Konversion als auch die Kundenbindung zu verbessern. Die Sprinque-Plattform mindert das Risiko, indem sie alle Ausfall- und Betrugsrisiken übernimmt und den End-to-End-Prozess des Angebots von Pay by Invoice mit Nettozahlungsbedingungen in großem Umfang automatisiert.

Auf der Käuferseite führt Sprinque eine Echtzeit-Betrugs- und Kreditrisikoprüfung durch (mit einer Genehmigungsrate von über 95 %), wenn Käufer ein Konto beim Händler erstellen oder an der Kasse die Option „Zahlung per Rechnung“ auswählen. Nach der Genehmigung stellt Sprinque eine revolvierende Kreditlinie aus, die Käufer für mehrere Einkäufe nutzen können. Sprinque bezahlt den Händler dann, wenn die endgültige Rechnung ausgestellt wird, wodurch das Risiko eines Zahlungsausfalls wegfällt. 

Rory Stirling, General Partner bei Connect Ventures, sieht die Vorteile wie folgt: „Das Gründerteam von Sprinque hat ein tiefes Verständnis für den B2B-Handel und weiß, wie es seinen Kunden helfen kann, Konversion, Kundenbindung und Cashflow zu verbessern. Sie haben erkannt, dass sich eine BNPL-Zahlungsmethode im B2C-Stil nicht in einen B2B-Kontext übertragen lässt, und bauen stattdessen ein differenziertes Produkt auf, welches speziell für die Breite und Komplexität des B2B-Handels entwickelt wurde.“

Sprinque deckt den Großteil Europas ab, um einen reibungslosen grenzüberschreitenden E-Commerce zu ermöglichen. Sprinque richtet sich zunächst an Händler in den Niederlanden, Spanien und Deutschland, will aber schnell in andere Länder expandieren. Darüber hinaus wurde Sprinque so konzipiert, dass es alle verschiedenen Arten von Kaufabläufen unterstützt, von einem standardmäßigen B2C-ähnlichen Checkout-Kauf bis hin zu komplexeren geschäftlichen Kaufabläufen wie Gated Purchasing und Quote-to-Cash. Die Investition wird genutzt, um die Expansion in die europäischen Märkte zu vertiefen und die Funktionalität außerhalb des Produkts Pay by Invoice auszubauen sowie Lösungen für die Risikoteilung und das Management aller Zahlungsströme für B2B-Händler und -Marktplätze zu entwickeln.

„In einem zunehmend online geprägten Umfeld ist der Übergang zu digitalen Zahlungen und Finanzoperationen im B2B-Handel unausweichlich. Bei unserer Suche nach dem nächsten großen Gewinner im B2B-Zahlungsverkehr hat uns das Management von Sprinque mit seinen komplementären Fähigkeiten und seiner Umsetzungsstärke beeindruckt. Wir freuen uns sehr, unsere Investition zu verdoppeln und das Unternehmen dabei zu unterstützen, diese Multi-Billionen-Chance zu nutzen,“ erklärt Thibault D’hondt, Direktor von Force Over Mass.

Sprinque kündigt sechs Millionen Euro Seed-Finanzierungsrunde an, um Pay by Invoice-Lösung europaweit auszubauen

Bild Juan Espinosa, Mitbegründer und CEO.

Quelle KreativHeimat

spot_img

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge