Sonntag, Juni 23, 2024
spot_img
StartFinanzierungsrundeUMIAMI erhält 32,5 Millionen Euro in Finanzierungsrunde

UMIAMI erhält 32,5 Millionen Euro in Finanzierungsrunde

Umiami, französisches Foodtech-Unternehmen für pflanzliche Fleischalternativen, hat eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 32,5 Mio. Euro (34,7 Mio. USD) bekannt gegeben. Damit erhöht sich die Gesamtsumme des investierten Kapitals in den letzten drei Jahren auf 100 Mio. Euro (107 Mio. USD). Die Finanzierung wurde von den Fonds SPI („Sociétés de Projets Industriels“) und French Tech Seed, die beide von Bpifrance („Banque Publique d’Investissement“) verwaltet werden, sowie von Astanor Ventures, Redalpine, Newfund und VERSO Capital angeführt. Diese Finanzierungsrunde macht Umiami zu einem der wichtigsten Akteur in diesem Sektor. Das Foodtech-Unternehmen verfolgt drei Hauptziele: die Industrialisierung seiner innovativen „Umisation“-Technologie voranzutreiben, den Vertrieb in Europa zu beschleunigen und die Expansion in den USA auszubauen (mit der Ernennung von John Hatto zum Managing Director für Nordamerika).


Erneutes Vertrauen von französischen und internationalen Investoren

Seit seiner Gründung vor drei Jahren hat Umiami mehr als 100 Mio. Euro (107 Mio. USD gesammelt, mit der Unterstützung von bedeutenden Investoren und Banken sowie öffentlichen Stellen. Diese neue Finanzierungsrunde in Höhe von 32,5 Mio. Euro (34,7 Mio. USD), mit der sich die Serie-A-Finanzierungsrunde auf 59 Mio. Euro (62,8 Mio. USD) erhöht, kommt zu der nicht verwässernden Finanzierung in Höhe von 43 Mio. Euro (45,8 Mio. USD) hinzu, die für die Inbetriebnahme der neuen Fabrik im Elsass bestimmt ist (34 Mio. Euro (36,2 Mio. USD) in Form von Darlehen und 9 Mio. Euro (9,6 Mio. USD) in Form von Subventionen und rückzahlbaren Vorschüssen im Rahmen des Wirtschaftsplans „France 2030“).

Bpifrance, ein langjähriger Partner im Rahmen des French Tech Seed Fund, erneuert sein Vertrauen in Umiami durch die SPI-Fund Förderung. Der Fond wird von Bpifrance im Auftrag der französischen Regierung im Rahmen des Wirtschaftsplans „France 2030“ verwaltet und verfügt über eine solide Erfolgsbilanz bei der langfristigen Unterstützung von Industrialisierungsprojekten. Diese Förderung ist eine klare Bestätigung der Entwicklungsstrategie von Umiami. Die bisherigen Investoren Astanor Ventures und Redalpine haben ihre Unterstützung ebenfalls zugesichert.

Industrialisierung und Know-how

Umiami hat die Herstellung von pflanzlichen Fleisch- und Fischalternativen mit seiner Technologie, der so genannten „Umisation“, revolutioniert. Dank dieser Technologie kann Umiami den Geschmack und die Textur von Fleisch und Fisch perfekt nachahmen und dabei den gleichen Nährwert bieten. Diese Innovation ist weltweit die erste ihrer Art, die weniger als 10 Zutaten enthält und frei von Verdickungsmitteln oder umstrittenen Zusatzstoffen ist.

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt im Großraum Paris will Umiami mit der Eröffnung seiner neuen Fabrik im Elsass zum globalen Marktführer für pflanzliche Fleisch- und Fischfilet-Alternativen werden. Mit einer Produktionskapazität von 7.500 Tonnen pro Fertigungslinie will das Unternehmen seine Produktion in Zukunft auf 20.000 Tonnen steigern. Mit staatlicher Unterstützung durch den Wirtschaftsplan „France 2030“, dank der Unterstützung durch BPI (SPI-Fonds) und weiterer Investoren wird Umiami zu einem wichtigen Standbein für die Reindustrialisierung der Region und schafft gleichzeitig Arbeitsplätze vor Ort. Zudem konzentriert sich das Unternehmen mit seinem F&E-Zentrum auf Innovation und arbeitet an weiteren Produktneuheiten.

Beschleunigter Vertrieb in Europa

Nach der Markteinführung in der Schweiz im August 2023 beschleunigt Umiami seine Expansion mit einem Fokus auf die bedeutendsten vegetarischen Märkte in Europa. Das Start-up, das sowohl in der Gastronomie als auch im Einzelhandel tätig ist, hat seine Präsenz in der Gastronomie bereits in mehreren europäischen Ländern ausgebaut. Sowohl in der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Spanien als auch in Italien hat Umiami mit seinem pflanzlichen Hähnchenfilet die Fachwelt überzeugt. Umiami will Anfang 2024 weitere neue Kooperationen bekannt geben. Diese Expansion bestätigt das Ziel Umiamis, eine führende Rolle beim Übergang zu nachhaltigeren Lebensmitteln weltweit einzunehmen.

Markteinführung in den USA

Umiami setzt auch in den USA auf das Potenzial seines pflanzlichen Filets, das eine unbegrenzte Bandbreite von Zubereitungsmöglichkeiten bietet (gegrillt, paniert, gebraten, mariniert, in Sauce usw.). Ziel ist es den bereits gut entwickelten Markt für pflanzliche Fleischalternativen in den Vereinigten Staaten zu erobern.

Für dieses Vorhaben hat das Unternehmen John Hatto, FMCG-Führungskraft in den Vereinigten Staaten, als neuen US-Geschäftsführer einberufen. Er wird das Unternehmen in der Aufbauphase mit seinem Fachwissen und seinen Führungsqualitäten unterstützen. John Hatto verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und war in verschiedenen leitenden Positionen bei Lamb Weston, unter anderem als Vice President of Foodservice Sales, und bei PepsiCo, als Vice President of Business Strategy, tätig.

Tristan Maurel (CEO) und Martin Habfast (Export Director), Mitbegründer von Umiami, erklärt: „Wir sind sehr stolz auf den großen Erfolg der Serie A und auf das Vertrauen, das unsere Investoren und Partner in uns haben. Diese Finanzierungsrunde unterstützt unser Ziel die Lebensmittelindustrie mit nachhaltigen und geschmacksvollen Alternativen zu fleischbasierten Produkten zu revolutionieren. Wir freuen uns auch, unsere Expansion in die USA bekanntzugeben, denn wir wollen unsere innovativen Produkte auch den amerikanischen Verbrauchern vorstellen. Mit unserem herausragenden Team und unserer Spitzentechnologie sind wir bereit, die Zukunft der Lebensmitteltechnologie mitzugestalten“.

Jean-Philippe Richard, stellvertretender Direktor des SPI-Fonds, kommentiert: „Die Beteiligung an der Entwicklung eines Start-ups wie Umiami entspricht voll und ganz der Absicht des SPI-Fonds. Dank der einzigartigen Technologie bietet Umiami eine hochwertige Auswahl an vegetarischen Fleischalternativen an. Es zeigt beispielhaft, dass wir zur Reindustrialisierung Frankreichs und zum internationalen Ruf seiner Agrar- und Ernährungsexpertise beitragen wollen, indem wir innovative Projekte fördern, die gesunde, rückverfolgbare Lebensmittel mit einem geringen CO2-Fußabdruck anbieten“.

Matthew Sade, Venture Partner bei Astanor Ventures, ergänzt: „Astanor Ventures freut sich sehr über die Partnerschaft mit BPI und die erneute Unterstützung von Tristan, Martin und dem gesamten Umiami-Team. Umiami hat eine einzigartige Technologie und Produktlinie entwickelt, welche die Verbraucher begeistert und ihre Erwartungen in einer Weise übertrifft, wie es kein anderes Produkt auf dem Markt tut. Das Filet von Umiami ist eindeutig ein wichtiger Baustein, wenn es darum geht den weltweiten Übergang zu einer nachhaltigeren Lebensmittelversorgung zu beschleunigen“.

Hauptinvestoren:

Bpifrance – SPI-Fonds

Astanor Unternehmungen

Redalpine

VERSO Kapital

KIMA-Ventures

Redalpine

Newfund

Französische Partner

Ibrahima Konaté

Bild UMIAMI Founders

Quelle open2europe

UNITEDNETWORKER
UNITEDNETWORKER
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

UNITEDNETWORKER NEWSLETTER

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte Regelmäßig die wichtigsten Tipps für deine Karriere bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

spot_img
spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!