Home / Bildung / Gesundheitstipps für Gründer

Gesundheitstipps für Gründer

Für ambitionierte Menschen gibt es im Leben fast nichts Aufregenderes, als die eigene Firma zu gründen. Mit der beruflichen Erfüllung muss man jedoch gerade in der Anfangszeit viele Opfer bringen. Dazu gehören Überstunden, Schlafmangel und ein extrem eingeschränktes Sozialleben. Stellt man über längere Zeit keine gute Work-Life-Balance her, wirkt sich ein solcher Lebensstil über kurz oder lang negativ auf die Gesundheit aus. Was Gründer für sich selbst tun können, ohne dabei ihre Arbeit zu vernachlässigen, steht hier.

Regelmäßige Meditation

Es gibt unzählige erfolgreiche Persönlichkeiten, die auf das regelmäßige Meditieren schwören. Darunter befinden sich beispielsweise Salesforce-CEO Marc Benioff und Jeff Weiner, ehemaliger Yahoo- und derzeitiger LinkedIn-CEO. Weiner nutzt die besinnliche Zeit am Morgen, um nachzudenken und seinen Fokus für den Tag „einzustellen“. Auch gibt er an, dass ihm die Meditation dabei hilft, mehr Mitgefühl zu empfinden und die eigene Produktivität zu steigern. Wichtig ist, die Sessions fest in den eigenen Zeitplan zu integrieren und keine Kompromisse einzugehen. Nur so kann sich die positive Wirkung, die Meditation auf unsere Psyche hat, optimal entfalten.

Früh Aufstehen

Auch wenn es Nachteulen schwerfällt: Wer zeitig ins Bett geht und früh aufsteht, ist in der Regel produktiver, ausgeglichener und allgemein erfolgreicher. Das liegt daran, dass die meisten Menschen in den morgendlichen Stunden mehr Kreativität und Motivation verspüren. Bestes Beispiel ist der Apple-Urvater Steve Jobs: Dieser erledigte einen Großteil seiner Arbeit von 6 bis 9 Uhr morgens und konnte so ohne schlechtes Gewissen seinen Kindern beim Aufstehen und Frühstückmachen helfen. Ehemalige Starbucks-Präsidentin Michelle Gaas steht sogar schon um 4:30 Uhr auf, um vor der Arbeit eine Runde Joggen zu gehen.

Bewegung integrieren

Regelmäßige Bewegung ist absolut notwendig, um als gestresster Gründer fit zu bleiben. Falls im Laufe des Tages kaum Zeit für ein Workout ist, sollte man dieses auf die frühen Morgenstunden verlegen. Bereits ein kleiner Spaziergang senkt das Stresslevel und fördert die Ausschüttung von Glückshormonen. Gerade in der Anfangsphase einer neuen Firma sind 60 Stunden pro Woche vor dem Bildschirm gang und gebe. Um die Rückengesundheit optimal zu fördern, eignen sich schnelle Yoga-Übungen. Diese sind ideal für alle, die Stunden im Sitzen verbringen, wie zum Beispiel Programmierer oder Pokerspieler.

Ernährung anpassen

Ist man den ganzen Tag schwer beschäftigt, vergisst man schon einmal die ein oder andere Mahlzeit. Meldet sich dann der Heißhunger, sind industriell verarbeitete Lebensmittel besonders verlockend. Solche Snacks enthalten jedoch viele gesättigte Fettsäuren und Zucker, was sich auf lange Sicht negativ auf die Gesundheit auswirkt. Um lange Arbeitstage gut durchzustehen, ist die Aufnahme von frischem Obst und Gemüse mit Mikronährstoffen unerlässlich. Der Verzehr von dunklem Blattgemüse wie Grünkohl oder Spinat macht nämlich nicht müde und liefert Energie. Den morgendlichen Kaffee am besten gleich mit frisch gepressten grünen Säften ersetzen.

Frische Luft atmen

Ein stickiger Raum macht müde und wirkt sich negativ auf die Konzentration aus. Noch schlimmer, wenn Heizung oder Klimaanlage eine trockene Raumluft schaffen. Diese begünstigt nämlich die Verbreitung von Grippeviren und reizt Augen und Schleimhäute. Deshalb ist es wichtig, immer wieder das Fenster zu öffnen und frische Luft einzuatmen. Für ein gesteigertes Wohlbefinden sollten Menschen, die viel im Büro sitzen, mindestens eine Stunde am Tag draußen verbringen. Nur so kann die Haut lebenswichtiges Vitamin D bilden und das Immunsystem stärken.

Bildquelle: unsplash/ Helena Lopes

Ausgleich schaffen

Auch wenn es schwerfällt: Als Gründer sollte man sich immer wieder ganz bewusst von seiner Arbeit lösen, um eine gute Work-Life-Balance herzustellen. Dafür eignen sich Aktivitäten, die nichts mit dem beruflichen Leben zu tun haben. So kann nämlich die Batterie wieder aufgefüllt und neue Perspektiven geschaffen werden. Wichtig ist, Beziehungen zu Mitmenschen zu pflegen und Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Schließlich sind Menschen soziale Wesen und brauchen den regelmäßigen Austausch mit Gleichgesinnten. Ambitionierte Firmengründer sollten sich auch dazu „zwingen“, nicht nur über ihre Geschäftspläne zu reden, um Abstand zu gewinnen.

Generell gilt: Der Erfolg einer Firma hängt stark von der Gesundheit des Gründers ab. Wird diese vernachlässigt, ist es schwierig, motiviert an neue Aufgaben heranzugehen.

Titelbild unsplash/ Carl Heyerdahl

Autor:  Alejandro Quintana Martinez

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

About Redaktion

Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Check Also

unternehmenskultur

Einen hohen Krankenstand endlich in den Griff bekommen

Kommunikationstipps für eine wertschätzende Unternehmenskultur. Fakt ist: Gesundheit und Krankenquote sind Top-Themen der nächsten Jahre.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deinen Erfolg

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung