15.3 C
München
Dienstag, Juli 27, 2021

HIIT the Beat macht „Die Höhle der Löwen“ zur Workout-Zone

Trends

Redaktion
Der UNITEDNETWORKER akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer, Startups und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Gelungener Auftritt: Am 21. September wurde es im Studio der VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ turbulent.

Als erste Teilnehmer überhaupt begannen die Gründer von „HIIT The Beat“ ihre Präsentation im Kopfstand. Das Angebot: 350.000 EUR für 10% an einem völlig neuartigen und kreativen Fitnessprogramm, das sich dank eines intelligenten Level-Systems für Teilnehmer aller Fitnessstufen eignet.

Das Konzept bietet eine einzigartige Kombination aus hochintensivem Intervalltraining, funktionalen Übungen und motivierender Musik, die passgenau zum Rhythmus von 100 bpm produziert wurde. Alle Moves gibt es in verschiedenen Varianten, so dass Anfänger nicht über- und Fortgeschrittene nicht unterfordert werden. So ist es möglich, sich mit den Übungen weiterzuentwickeln und die persönliche Fitness individuell zu verbessern.

Das Highlight: „HIIT The Beat“ ist sowohl analog als auch digital verfügbar.

So werden aktuell in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 100 Kurse angeboten, in rund 20 deutschen Städten finden regelmäßig kostenlose Outdoorworkouts statt. Ergänzt wird dieses Angebot um die App „HIIT the Beat by Breakletics“, die das Kursfeeling in die eigenen vier Wände bringt. Weltweit gibt es 1.000+ „HIIT the Beat“-Trainer, u.a. in Japan, den USA und Russland.

Um sicher zu sein, dass wirklich jeder mitmachen kann, haben die Gründer Peter Sowinski und Samim Quraischi das Konzept zunächst an ihren Müttern getestet. Neben der Machbarkeit ging es vor allem um den Spaßfaktor. „Samim und ich kommen beide aus dem Breakdance. Da ist es üblich, kreative Moves zu entwickeln und diese zu einer Choreografie zusammenzustellen“, so Peter Sowinski, dreifacher Deutscher Meister im Breakdance.

Den Spaß am Workout mit „HIIT The Beat“ soll auch die neu entwickelte App unterstützen. Sie verschmilzt Fitness auf einzigartige Weise mit Mobile Gaming. „Mit jedem Training kann man so genannte „Beatpoints“ sammeln und diese wiederum für neue Workouts einlösen. Wie bei einem Videogame wird man so immer stärker und besser“, so Samim Quraischi, Deutscher Meister im Breakdance

Die neue App wird von Interlutions entwickelt. Die Digitalagentur mit Spezialisierung auf Gamification hat sich darüber hinaus am Unternehmen Breakletics beteiligt und dient somit weiteren Investoren als positives Beispiel. „Wir verfolgen die Entwicklung von ‚HIIT The Beat‘ schon seit der Gründung mit großem Interesse und freuen uns, dieser einzigartigen Fitnessbewegung mit unserem Know-how zum Erfolg zu verhelfen“, so Eric Meurers, CEO der Interlutions GmbH.

„HIIT The Beat“ hat bei „Die Höhle der Löwen“ übrigens keinen Deal bekommen. Dennoch gibt es bereits einige potenzielle Investoren, die großes Interesse bekunden.

Quelle forvision

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

Das neue eMagazine

- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge