14.9 C
München
Freitag, Juni 25, 2021

Offenheit für Neues und optimistisches Denken

Trends

Markus Elsaesserhttps://www.meetmarkus.com/
Bis zum Jahre 2007 hat er für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Heute ist er als Medienunternehmer, Investor und Mentor aktiv!

Mirjam Leicht Vertriebspartnerin bei WALUTEC, im Gespräch mit dem Herausgeber des UNITEDNETWORKER Magazins Markus Elsässer

Stell dich doch kurz unseren Lesern vor?

Hi, ich bin die Mirjam, bin 34 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Bamberg. Wissbegierigkeit, Offenheit für Neues, optimistisches Denken und persönliches Wachstum beschreiben mich am besten. Schon von klein auf begleitet mich eine gewisse Portion an Neugierde und Abenteuergeist.

Ich liebe es, neue Leute kennenzulernen und auch Freiheit hat für mich eine große Bedeutung. Ich sehe Network-Marketing als absolute Chance.

Wie bist du zum Network-Marketing gekommen?

Mirjam Leicht: Meiner Meinung nach betreibt jeder, der auf Social Media unterwegs ist, eine Art von Network-Marketing. So richtig „professionell“ wachse ich da gerade jetzt mit WALUTEC und Johannes von Oettingen hinein.

Wie lange bist du schon im Network-Marketing?

Wie eben erwähnt, bin ich erst seit Kurzem aktiv dabei, aber super motiviert tiefer in das Gebiet einzutauchen.

Was unterscheidet WALUTEC von anderen Unternehmen?

Das Komplettpaket: der Umgang auf Augenhöhe, hier baut der Chef noch selbst ein und bietet jederzeit seine Unterstützung an, das familiäre Miteinander, der Support von allen Seiten, der Teamspirit und noch vieles mehr.

Welche Produkte findet der Kunde bei WALUTEC?

Mirjam Leicht: WALUTEC ist Pionier im Bereich Trinkwasserfiltration und Trinkwasserveredelung mit den neuesten Generationen der Multimembransysteme. Hier liegt die mikrobiologische Absicherung, die Aufbereitung des reinen Wassers auf Quellwasserniveau und die verstärkte Reinigungsleistung im Fokus. Ein Highlight ist die erstmals in der Branche mögliche Dreifachabsicherung und die mechanischen Keimsperren, die bereits ab der Zuleitung eingesetzt sind.

Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen, um im Network-Marketing erfolgreich zu sein?

Mirjam Leicht: Meiner Meinung nach ist es das Wichtigste, eine Vision und das richtige Mindset zu haben. Das ist aber bei allem so. „If you can dream it, you can do it.“ – Wenn du es dir vorstellen kannst, dann kannst du es auch erreichen. Eine weitere Fähigkeit, die man mitbringen sollte, ist es, groß zu denken und sich große Ziele zu setzen.

Wo siehst du die Vorteile des Network-Marketing?

Mirjam Leicht: Für mich sind diese ganz klar: die Ortsunabhängigkeit, die freie Zeiteinteilung (kein Nine-to-Five), die Möglichkeit, passives Einkommen zu generieren, Reisen und Arbeiten zu kombinieren und sein eigener Chef zu sein.

Hattest du vor WALUTEC schon einmal Kontakt zum Network-Marketing?

Aktiv bislang noch nicht.

Du hast die letzten Jahre die ganze Welt bereist? Wo hat es dir am besten gefallen?

Mirjam Leicht: Große Frage. Am besten hat es mir gefallen, im eigenen Camper durch Neuseeland zu cruisen, im Outback in Australien zu leben, auf einem aktiven Vulkan auf Hawaii zu stehen, in den Spirit von Bali einzutauchen und auf dem Roller durch die Straßen Thailands zu fahren … Wie man sieht, fällt es mir schwer, mich auf ein Erlebnis oder einen Ort festzulegen, da man überall auf der Welt besondere Momente erleben kann.

Gibt es eine Geschichte, die dir besonders in Erinnerung geblieben ist von deinen Reisen?

Mirjam Leicht: Spontan fällt mir da gerade die Story ein, als ich am Straßenrand irgendwo in Neuseeland zwei Mädels stehen sah, mit der T-Shirt-Aufschrift einer mir gut bekannten österreichischen Aprés Ski Bar, die sich im gleichen Ort befindet in dem ich zwei Jahre zuvor für eine Wintersaison in einer anderen Aprés Ski Location gearbeitet habe.

Ich wollte unbedingt mit meinem Camper anhalten weil ich nicht glauben konnte, dass ich am anderen Ende der Welt irgendwo im nirgendwo – 2 Kolleginnen treffe. Leider war mir aber dies aufgrund des Verkehrs in diesem Moment nicht möglich, sodass ich weiter fahren musste.

Wie es das Schicksal wollte, traf ich diese dann 50 km weiter auf einem von zig Campingplätzen abends in der Küche wieder, wo sich tatsächlich herausstellte, dass diese beiden Mädels mit mir zur gleichen Zeit vor 2 Jahren, ein paar Häuser weiter die Wintersaison gearbeitet haben und man sich vom Sehen her kannte. 

Da zeigte sich mal wieder, wie klein doch die Welt ist.

Welches sind deiner Meinung nach die größten Hürden für Erfolg oder Misserfolg?

– Nie aufgeben und immer weitermachen

– Sein WARUM nie aus den Augen verlieren

– In sich selbst vertrauen

– Groß träumen

– Positiv denken

– Ehrlichkeit

– Scheitern als Chance sehen (danach „gescheiter“ zu sein)

Das sind für mich alles wichtige Indikatoren von Erfolg.

Wie arbeitest du? Online/Liste? Leute/Direktkontakt?

Aktuell noch viel im Direktkontakt und nach Liste. Jetzt mehr und mehr online.

Arbeitest du viel über soziale Medien und wenn ja, wie?

Ja, ich arbeite viel mit Facebook und Instagram über Stories und Posts.

Wie wichtig sind Events, Workshops und Trainings für den Erfolg jedes Einzelnen?

Super wichtig! Man nimmt immer und überall etwas mit, was man an anderer Stelle wieder gebrauchen kann, knüpft neue Kontakte. Der persönliche Aspekt ist enorm wichtig.

Welche Bücher oder Podcasts kannst du persönlich für die Weiterbildung empfehlen?

Bücher: „Das LOLA-Prinzip“ (René Egli), „Jetzt“ (Eckhart Tolle), „Go Pro“ (Eric Worre), „Thinking Big – von der Vision zum Erfolg“ (Brian Tracy)

Podcasts: „Die Kunst, dein Ding zu machen“ (Christian Bischoff), „AQUA-Coach“ (Thomas Schwabe)

Welche drei Tipps hast du für andere Networker?

Authentisch sein und bleiben

Immer im Fokus behalten, was der Andere möchte

Finde ein Unternehmen/Produkt, von dem du absolut überzeugt bist

Wo siehst du dich in den nächsten 5 Jahren?

Ich habe den Anspruch, immer mein Bestes zu geben, mich lebenslang weiterzuentwickeln und dazuzulernen. Und ich möchte mir mehrere Einkommensquellen, unter anderem auch passive aufbauen sowie mein Wissen und meine Erfahrungen gerne an andere weitergeben und somit meinen Beitrag leisten.

Ich bedanke mich bei Mirjam Leicht für das spannende Interview!

Aussagen des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder!

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

Das neue eMagazine

- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge