11 C
München
Montag, September 20, 2021

Menschen motivieren, mitnehmen auf dem Erfolgsweg

Trends

Markus Elsaesserhttps://www.meetmarkus.com/
Bis zum Jahre 2007 hat er für verschieden Direct Selling Unternehmen große Internationale Vertriebsorganisationen aufgebaut. Heute ist er als Medienunternehmer, Investor und Mentor aktiv!

Stefan Berner Vertriebspartner bei hajoona, im Gespräch mit dem Herausgeber des UNITEDNETWORKER Magazins Markus Elsässer

Stell dich doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Stefan Berner. Ich bin Sportwissenschaftler und war von 1994 – 2016 in der Fitness Branche unterwegs. Zunächst als Studiobetreiber und danach als Unternehmensberater und von der KfW zertifizierter Gründercoach. Ich bin seit 1997 verheiratet und wir haben 3 Kinder im Alter von 17, 19 und 21 Jahren. Wir wohnen mitten in den Weinbergen in Stuttgart.

Wie bist du zum Network Marketing gekommen?

Stefan Berner: Im Jahr 2016 habe ich unsere „Große“, sie turnte damals in der Oberliga zu einen Wettkampf begleitet und dort auf der Tribüne einen anderen Turnpapa kennengelernt. Nach anfänglicher Skepsis und entsprechenden Produkterfahrungen in der Familie war klar, da muss ich dabei sein. 

Warum hast du dich als Sportwissenschaftler für Network Marketing entschieden?

Stefan Berner: Wir Menschen sind für die Bewegung gemacht. Dies funktioniert am Besten mit gesunden, möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln. Mir war schon lange klar, dass die Qualität der Nahrungsmittel über die Jahrzehnte zurückgegangen ist. Der Anteil an Vitalstoffen geht seit Beginn der industriell betriebenen Landwirtschaft stetig zurück. Früher hiess es: an apple a Day keeps the Doctor away. Heute mußt du schon 5 Äpfel für die gleiche Anzahl an Vitalstoffen verzehren und hast dann allerdings die ganzen Pestizide auch im Körper…

Wie lange machst du schon Network Marketing?

Eingestiegen bin ich am 1.4.2016 nach ausgiebigem Produkttest in der ganzen Familie.

Warum hast du dich für hajoona entschieden?

Stefan Berner: Als ehemaliger Leistungssportler (Schwimmen) war mir natürlich klar, dass der Körper bei der hohen Belastung zur Regeneration bestmöglich versorgt werden muss. Natur pur, vegan, glutenfrei, ohne zugesetzte Zuckerstoffe und dazu noch ohne Konservierungsstoffe, das allein . sind schon überzeugende Argumente. Als Athlet ist zudem wichtig, dass die Mittel die du nimmst auf der Kölner Liste stehen, also garantiert dopingfrei sind. Zudem überzeugt hat mich, dass die Professoren vom Center for Organismal Studies (COS, Uni Heidelberg), an und mit unseren Produkten forschen. Das war für mich von Anfang an das Wichtigste: Absolute Qualität ohne irgendwelche Kompromisse. 

Welche Produkte findet der Kunde bei hajoona?

Stefan Berner: Wir haben ein absolut schmales Produktkonzept mit gerade mal drei Produkten und 2 add ons. Es geht um Darmgesundheit, Zellgesundheit und Vitalstoffversorgung. Geradezu unverzichtbar in der aktuellen Zeit weil das ganze Immunsystem daran hängt.

Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen um ins Network Marketing erfolgreich zu sein?

Stefan Berner: Die  wichtigste ist: Du mußt Menschen mögen! Das ist die  Grundlage – alles Andere kannst du lernen wenn du dir, und das ist ganz entscheidend, einen Sponsor aussuchst der schon da ist wo du selbst hinmöchtest und dieser bereit dazu ist, dich wirklich an die Hand zu nehmen. Schau mal, ich fahre seit 30 Jahren als Skipper auf Segelschiffen, da habe ich schnell gemerkt wie viele Gemeinsamkeiten zwischen dem Führen eines Schiffes inklusive Crew und der Entwicklung eines Teams im Network Marketing bestehen: Am Anfang gibst du kleine Aufgaben, gefolgt von Lob und dann werden die Aufgaben für das Team größer und verantwortungsvoller. Das kannst du 1 zu 1 übernehmen.

Wo siehst du die Vorteile vom Network Marketing?

Also wenn du dir ein gutes NM Unternehmen aussuchst, dann ist es so, dass du lebenslang partizipierst von den Umsätzen die über deine Arbeit in das Unternehmen gekommen sind. Normal ist ja genau das Gegenteil: Du stellst jemanden ein, bildest ihn oder sie aus und nach einiger Zeit sagt dir dann die Person: Danke für alles, ich geh jetzt zur Konkurrenz oder noch besser ich mache schräg gegenüber ein eigenes Unternehmen auf.

Hattest du vor hajoona schon mal Kontakt zum Network Marketing?

Stefan Berner: Ja vor vielen Jahren zu einer amerikanischen Firma, da war es allerdings gerade am Anfang sehr schwer Geld damit zu verdienen, deshalb habe ich wieder aufgehört. Dadurch, dass wir bei hajoona für den Wiederverkauf in Deutschland zugelassene Produkte vertreiben, ist es leicht, schnell Geld zu verdienen – gerade am Anfang wo es besonders wichtig ist, dass die Leute dabei bleiben. Alle Begeisterung ist schnell verflogen, wenn sich in Sachen Verdienst nicht tut.

Wie wichtig ist die Familie für deinen Erfolg?

Welche meinst du? Meine, oder die hajoona Familie? Meine Familie ist mein Anker und mein Antrieb. Für mich ist es total schön, dass ich mir meine Zeit und die damit verbundenen Aktivitäten tatsächlich fast immer selbst entscheide. Das ist echte Freiheit!

In welchen Ländern bist du aktiv? 

Momentan in England, Spanien (Mallorca), Ukraine und Deutschland.

Wie Arbeitest du?

Ich bin ein Mensch der den direkten Kontakt liebt und braucht. In der momentanen Zeit ist das ja nicht ganz so einfach und deshalb habe ich meine online Aktivitäten zur Kontaktgenerierung etwas ausgebaut. Die Liste Leute ist das wichtigste Werkzeug und wird natürlich stetig erweitert. Ich habe lernen dürfen, dass es ein Nein nicht gibt, höchstens ein noch nicht.

Welche Bücher kannst du persönlich für die Weiterbildung empfehlen?

Stefan Berner: Gerade für den Neustarter ist das Buch „Das 1×1 des Network Marketing“ unseres Unternehmensgründers Dirk Jakob aus meiner Sicht unverzichtbar. Wenn du dies durcharbeitest, und das gerne mehrmals – dann steht deinem Erfolg wirklich nichts im Wege. Auch sehr hilfreich für die eigene Entwicklung und definitiv eines meiner Lieblingsbücher ist „The Big Five for Life“ von John Strelecky.

Welche 3 Tipps hast du Junge Unternehmer?

Als erstes mache dir Gedanken was dir wichtig ist, welche Werte du vertrittst und welche Ziele du hast. Zweitens such dir als Coach / Mentor jemanden aus, der schon da ist wo du hinmöchtest. Drittens und vielleicht ist das sogar das Wichtigste: Fang an! Lieber umperfekt gestartet als perfekt gezögert…

Wo siehst du dich in den nächsten fünf Jahren?

Stefan Berner: Also wenn ich mir überlege was ich in den letzten 5 Jahren erreicht habe und dies jetzt einfach die nächsten 5 Jahre nur so weiter mache…dann werde ich definitiv genau das gleiche machen wie jetzt: Menschen motivieren, mitnehmen auf dem Erfolgsweg – das ist mein Antrieb. Ich werde dies jedoch nicht mehr wegen des Geldes tun, sondern aus reiner Freude am Tun! Klar ist es toll wenn du selbst deine gesteckten Ziele erreichst. Noch viel motivierender ist es jedoch die Dankbarkeit der Menschen zu spüren die dir vertraut haben und die mit dir gemeinsam den Weg gegangen sind. Um so eine Gemeinschaft zu bilden und zu festigen, haben wir gerade aktuell für unser Team eine Challenge ausgelobt um mit dem Team auf Segeltörn zu gehen.

Ich bedanke mich bei Stefan Berner für das spannende Interview!

Aussagen des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Foto/Quelle: Stefan Berner Privat

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

Das neue eMagazine

- Advertisement -spot_img

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wirklichen Geheimnisse der Erfolgreichen bequem per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Neueste Beiträge